Kommt der nächste Bundespräsident direkt aus dem Dschungelcamp?

Vor den Augen der Weltöffentlichkeit macht die Bundesversammlung Deutschland zum Gespött. Angeblich wird der neue Bundespräsident „gewählt“. Das Ergebnis steht jedoch schon so fest, wie zur Zeit des SED-Regimes oder heutzutage in Nordkorea.

Als „Wahlmänner und Wahlfrauen“ sind zahlreiche Prominente nominiert worden, die als Repräsentanten gesellschaftlich relevanter Gruppen ihr Stimmchen abgeben dürfen.

Dabei sind unter anderem: „Bundes“-Trainer Jogi Löw, Schauspielerin Natalia Wörner (hat nichts mit Heiko Maas zu tun), Komikerin Carolin Kebekus, Schauspielerin Christine Urspruch (Sidekick aus dem Münster-Tatort), Helmut Markwort (Focus: „Fuckten, Fuckten, Fuckten“), Hape Kerkeling, Friede Springer (hat nichts mit Merkel-Gatte Sauer zu tun), Schlagersänger Roland Kaiser, Peter Maffay, Iris Botox Berben, Veronica Ferres (hat nichts mit Maschmeyer zu tun) und so weiter …

Die AfD schickt Dieter Stein (Chefredakteur Junge Freiheit) ins Feld.

olivia jones photo
Photo by DosenPaparazzi

Schillerndste Personalie ist der oder die Travestiekünstler_innin Olivia Jones, die von den Grünen entsandt wurde.

Das ganze Spektakel ist einer „Demokratie“ unwürdig. Eine Mehrheit der Bundesbürger ist dafür, dass der Bundespräsident durch Direktwahl bestimmt wird.

Es würde zu der verkommenen Politkaste in Berlin passen, wenn man diesen Wunsch dem verhöhnten Volk ausnahmsweise einmal erfüllen würde und der Nachfolger von Steinmeier direkt per Zuschauervoting aus dem Dschungelcamp ins Schloss Bellevue käme.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5941 Artikel

Frisch aus der Redaktion

6 Kommentare

  1. Heute ist die „Volkskammer“ geschlossen und ein paar unbotmäßige echte Demokraten zusammengetreten um einen der Ihren, zum Säulenheiligen und obersten „Prediger“ zu bestimmen.

    Meine tiefste Verachtung ist den Kollektivisten dort, gewiß!

  2. Diese Bundespräsidentendarstellerwahl ist nicht einer Demokratie unwürdig
    wie hier im Artikel fälschlicherweise gewähnt wird, in ihr offenbart sich vielmehr
    der tatsächliche Kern dessen was Demokratie wirklich ist, nämlich die Diktatur
    des Pöbels!
    Mit dieser „Religion“ wird die wirkliche „Ordnung“ kaschiert, die des Kapitalfeudalismus!

  3. das diese Nullnummer bundespresident wird und dazu uns noch mitgeteilt wird, es sei eine Wahl, ist eine farc. welche Wahl, der letzten 40 jahre, wurde in Deutschland legal durchgeführt? keine!

  4. Sie haben sich angegrinst heute in der Bundesversammlung uund gegenseitig hoch gelobt. Und waren voller Stolz auf ihre demokratische Gesinnung. Aber sie verloren kein Wort darüber, daß Sie selber diese Demokratie zerstören , daß sie Demokraten zu Extremisten erklären und mit Hilfe der Lügenmedien politisch verfolgen. Daß sie vorsätzlich unsere Gesetze und internationale Verträge brechen. Sie haben sich ihre Ämter erlogen, sind kriminell und drohen der demokratischen Opposition und ruinieren sie wirtschaftlich. – Es ist die Herrschaft einer korrupten, kriminellen Bande, die unsere Nation terstört. Und diese Bande heißt es konsequent zu bekämpfen.

    • Warum jagen wie sie dann nicht schleunigst aus dem Land ?
      Zu ihren „wertvoller-als-Gold-Zeitgenossen“ ?

  5. Steinschreier ist das Furunkel am Allerwertesten der deutschen Nation.
    Flüssiger als flüssig: überflüssig.

Kommentare sind deaktiviert.