Köln: „Mann mit Gegenstand angegriffen“ und schwer verletzt

    Hier O24 auf Telegram folgen

    Das Beamtendeutsch wird in Zeiten der auferzwungenen „Politischen Korrektheit“ immer skurriler. Wie war das noch mit „Schwerter zu Pflugscharen“? Ist „Macheten zu Gegenständen“ als Neuauflage zu betrachten?

    Ein Unbekannter hat am Montagvormittag einen Mann (21) im Stadtteil Köln-Neustadt-Süd angegriffen und eine tiefe Schnittverletzung im Bein zugefügt. Die Polizei fahndet nach dem schwarzen Tatverdächtigen. Er wird auf etwa 18 oder 19 Jahre geschätzt und soll zur Tatzeit einen schwarzen Jogginganzug, eine Kappe getragen und einen Rucksack dabei gehabt haben. Nach dem Angriff soll der Angreifer in Richtung Richard-Wagner-Straße geflüchtet sein.

    In Begleitung von zwei Bekannten war der spätere Geschädigte um kurz vor 10 Uhr zu Fuß in der Händelstraße unterwegs. Laut der Begleiter sei plötzlich ein Mann von hinten auf den 21-Jährigen zugestürmt und habe ihm die stark blutende Verletzung mit einem scharfen Gegenstand beigebracht. Unmittelbar danach sei der Mann im Jogginganzug weggerannt.

    Während sich Rettungskräfte um den Schwerverletzten kümmerten und ihn in ein Krankenhaus brachten, sicherten Polizisten die Spuren am Tatort und brachten die Bekannten des Geschädigten zur Vernehmung auf die Wache. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar.

    Weitere Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise auf den Tatverdächtigen und dessen derzeitigen Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de an die Ermittler vom Kriminalkommissariat 51 zu wenden.

    Werbeanzeigen