Köln: Polizist bei Auseinandersetzung auf Partyboot von jungen „Männern“ schwer verletzt

    Freitagnacht haben drei stark alkoholisierte Männer (22, 23, 25) in der Kölner Altstadt Polizeibeamte mit Schlägen und Tritten traktiert und einem Polizisten die Schulter ausgekugelt. Für den schwerverletzten Polizisten endete der Einsatz im Krankenhaus, für die drei Hauptaggressoren in einer Ausnüchterungszelle. Dem Angriff vorausgegangen war ein Streit von Partygästen eines Fahrgastschiffs mit dem Sicherheitspersonal. Die Rolle der drei jungen Angreifer bei dieser ersten Auseinandersetzung ist Gegenstand noch laufender Ermittlungen.

    Nach ersten Ermittlungen soll der 22-Jährige zunächst eine junge Polizeibeamtin festgehalten haben. Ein Polizist, der ihr zur Hilfe eilte, wurde ebenfalls zum Ziel des jungen Mannes. Mehrere Beamte waren erforderlich, um die zunehmenden Attacken des stark alkoholisierten Heranwachsenden zu unterbinden. Kaum war der 22-Jährige unter Kontrolle, schubsten seine 23 und 25 Jahre alten Begleiter die Beamten zur Seite, so dass der junge Mann wieder aufstehen konnte. Nun ging das Trio gemeinsam auf die Beamten los. Mit einem kräftigen Ruck zog der 22-Jährige am Arm eines Polizisten und kugelte ihm so die Schulter aus. Erst mit dem Einsatz von Reizgas und Einsatz des Schlagstocks gelang es den Polizisten, die drei jungen Männer zu überwältigen.