Die EU-Kommission hat heute die erste Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des Innovationsfonds veröffentlicht.

Windrad - Foto: O24
Windrad – Foto: O24

Der Fonds sei eines der weltweit größten Demonstrationsprogramme für innovative CO2-arme Technik, beweihräuchert sich die Kommission.

Er speist sich aus Einnahmen der Versteigerung von Emissionszertifikaten im Rahmen des Emissionshandelssystems der EU. Aus dem Innovationsfonds werden bahnbrechende Technologien in den Bereichen erneuerbare Energien, energieintensive Industriezweige, Energiespeicherung sowie Kohlenstoffabscheidung, -nutzung und -speicherung gefördert. Der Fond wird den grünen Aufschwung anstoßen, indem zukunftssichere Arbeitsplätze auf lokaler Ebene geschaffen werden, der Weg für Klimaneutralität geebnet wird und die technologische Führungsrolle Europas in der Welt gestärkt wird.

Für den Zeitraum 2020–2030 werden durch den Innovationsfonds rund 10 Mrd. EUR aus der Versteigerung von Zertifikaten im Rahmen des EU-Emissionshandelssystems bereitgestellt – zusätzlich zu den nicht ausgezahlten Einnahmen in Höhe von 2 Milliarden Euro aus dem Vorläuferprogramm NER-300.

Früher sang man von der Berliner Luft, heute vom Brüsseler CO2, das in Tüten verpackt satte 12 Milliarden Euro einbringt. Geht es aber wirklich nur um Windräder oder werden mit den Milliarden auch so nette Sachen, wie Geo-Engineering finanziert?

 

2 KOMMENTARE

  1. Braucht man nicht. In ein paar Jahren hat das Angie-Virus seinen Völkermord vollendet.

  2. Was für ein Wahnsinn, aber was kann man von Wahnsinnigen auch anderes als wahnsinnige
    Politik erwarten. Ich hoffe nur, daß die Deutschen zeitnah aufwachen und diese Politverbrecher
    zum Teufel jagen. Denn wenn nicht hat es sich in spätestens 10 Jahren ausgedeutscht.

Comments are closed.