Ein Klima für alle!

Wann kommt die CO2 Abgabe?

Einheitsklima COP21Paris Klimagipfel

Bevor sich Lobbyisten und „umweltbewegte“ Politeliten in Paris ihr Stelldichein geben, trieb das empörungsmanagementdurchseuchte Berufsdemonstrantentum in Freiburg sein Unwesen.

Schnell noch musste ein „Sternmarsch für Klimagerechtigkeit“ abgehalten werden.

Wenn auch die Gutmenschen von sich glauben, den bunten Teil der Republik zu repräsentieren, sind sie doch in Wahrheit die grauen Herren aus Michael Endes Klassiker Momo.

Sie vergiften das Klima der Gesellschaft und rauben den Menschen Zeit und Energie für wichtigere Dinge, manch einer von ihnen merkt nicht einmal, dass er nur die Handpuppe geschäftstüchtiger Konzernlenker ist, deren langer Arm durch eine seiner Körperöffnungen tief in ihn eingedrungen ist.

Nach dem Gipfel in Paris können wir sicher sein, dass 2016 eine Reihe sinnloser Verordnungen und Gesetze auf die Verbraucher zukommen, die so manches Unternehmen vielleicht vor dem Ruin, ganz sicher aber nicht das Klima vor dem Untergang bewahren.

Wollen sie wirklich ein weltweites Einheitsklima von 21 Grad Celsius bei 70 % Prozent relativer Luftfeuchte?

Vielleicht gibt es dann einen Klimasoli und alsbald ein Gesetz, nach dem man sich im Freien nur noch mit sogenannten CO2 Absorbern aufhalten darf, die die ausgeatmete Luft in Druckgasbehältern aufsammeln, welche als Sondermüll gegen Gebühren bei den kommunalen Entsorgungsbetrieben abgegeben werden müssen.

Ganz zufällig hat das Patent auf all diese neuen Gerätschaften…???

Freiburg (ots) – Am 28.11.2015 fand im Freiburger Stadtgebiet eine angemeldete Versammlung zum Thema Klimagerechtigkeit statt.

Ab etwa 10 Uhr trafen sich die Versammlungsteilnehmer an fünf Plätzen in den Stadtteilen Oberau, Wiehre, Vauban, Herdern und Haslach. Zwischen 10.50 Uhr und 11.10 Uhr setzten sich die verschiedenen „Finger“ Richtung Innenstadt in Bewegung, wo gegen 12 Uhr alle Gruppen zusammentrafen. Am Sternmarsch nahmen etwa 500 Personen teil. Vom Platz der Universität ging es gemeinsam in Richtung des Stadtteils Stühlinger. Zeitweise nahmen an diesem gemeinsamen Demonstrationszug bis zu 1200 Menschen teil. Am Ziel, dem Stühlinger Kirchplatz, kam es zu einer Abschlusskundgebung mit Aufstellung eines Menschenbanners. Die Versammlung war gegen 14 Uhr beendet.

Bei der Polizei gingen in Zusammenhang mit der Versammlung keine Beschwerden ein. Der Verkehr wurde während des Sternmarschs nur kurzzeitig behindert. Die Versammlung verlief friedlich und ohne Störungen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5923 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Der Unsinn (Wahnsinn) kennt einfach keine Grenzen. Wenn sich der „Deutsche“ in etwas „hinein gefressen“ hat…dann brechen oftmals alle Dämme. Aber nicht nur ein deutsches Problem, sondern die Weltklimakonferenz zeigt uns ganz neue Wege,,,in den Abgrund. Da will ein kanadische „Klimaforscher“ mit Schwefel die Erde abkühlen. Er hat sich vorgenommen, das Klima unseres Planten zu reparieren, in dem er die Sonneneinstrahlung mindert. Die ersten Versuch sollen noch 2015 erfolgen. Lesen Sie wenn Sie mögen weiter:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/geoengineering-klima-klemptner-will-die-erde-abkuehlen-a-1005412.html -und Sie sind dem Wahnsinn auf der Spur !

    E.R.

  2. Bezahlte Antis oder Realitätsverweigerer.
    Der Begriff „Gutmensch“ ist für linke Blendgranaten ,Tagträumer und Berufstaugenichtse nicht angebracht.
    Ein Grossteil der sogenannten Experten haben ein Thema aufgegriffen und aufgebauscht um ihre sinnlose Existenz zu sichern.
    Es wird aufgebauscht,Tatsachen einseitig betrachtet,vom angestrebten
    Ende her betrachtet und mit Hilfe der linken GEZ-Mafia und anderer Organe verbreitet.
    Dazu werden Wirrköpfe wie z.B. Mojib Latif,den man in Indien wegsperren würde, zum Experten erkärt und ständig im TV präsentiert.
    Das Klima hat sich sich immer gewandelt.
    Umweltschutz ist wichtig,unbestritten.
    Träumern,Organisations-Lobbyisten aller Art,egal welcher Richtung, darf man nicht trauen und schon gar nicht das Ruder überlassen.

Kommentare sind deaktiviert.