Klimaideologe beschimpft Deutschland als „stinkenden Ökosaustall“

Die Hasspropaganda linker Klimaideologen erreicht nach der Absage von Donald Trump zum Pariser „Klimaabkommen“ neue Negativrekorde, wie in der Linksaußen-Postille „Neues Deutschland“:

Während Donald Trump für die USA die Abkehr von allen Klimaschutzzielen vorantreibt, sonnt sich Deutschland nach Ansicht des Klimapolitik-Experten Tadzio Müller zu Unrecht im Schein des Ökovorreiters. „Deutschland ist kein Ökomusterland. Es ist, gerade wegen seines autobasierten Exportmodells und wegen seines Status als Braunkohleweltmeister, ein stinkender Ökosaustall, an dem sich kein anderes Land der Welt orientieren sollte“, schreibt der Referent für Klimagerechtigkeit und Energiedemokratie bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung „neues deutschland“ (Montagausgabe).

Tadzio Müller photo
Experte für „Klimagerechtigkeit“ – Foto by postwachstum

Der Mythos des grünen Deutschland sei international weit verbreitet. Da der globale Klimaprozess derzeit fast keine Fortschritte hergebe, müsse in der Öffentlichkeit daher irgendein rettendes Vorbild erfunden werden, dem alle nacheifern können, meint Müller. Deutschland sei aber das Gegenteil einer Ökoutopie. „Es ist zwar richtig, dass soziale Bewegungen hier einige Erfolge erkämpft haben, vor allem den Atomausstieg und die Energiewende. Aber nicht einmal im Stromsektor, der wiederum nur ein knappes Drittel des gesamten Energiesektors darstellt, sind wir Ökovorreiter“, so Müller. Noch immer komme mehr Strom aus Kohle (42 Prozent) als aus erneuerbaren Energien und in absoluten Zahlen verbrenne die Bundesrepublik mehr vom dreckigsten aller fossilen Brennstoffe als jedes andere Land der Welt. Deutschland sei aber nicht nur ein Kohle-, sondern vor allem ein Autoland. Denn Deutschlands internationaler Erfolg basiere maßgeblich darauf, „dass wir betrügerische Dreckschleudern im Rest der Welt verticken, und so ziemlich jede politökonomische Maßnahme hierzulande darauf hinausläuft, noch mehr Autos verkaufen zu können“.


Natürlich geht es wieder gegen die Autofahrer. Klimaspinner würden am liebsten alle drei Meter einen grünen Stolperstein auf jeder Straße verbauen, auf dem an das Schicksal durch Deutsche zu Tode gekommener „Klimaflüchtlinge“ erinnert wird. Dabei sind die größten Drecksschleudern auf den Weltmeeren unterwegs. Alleine die Kreuzfahrtriesen verbrennen täglich mehr Schiffsdiesel als der gesamte Autoverkehr im ganzen Jahr. Gegenüber den viel gepriesenen Elektroautos ist der stinknormale Diesel-Pkw übrigens geradezu ein Saubermann, wenn man den Gesamtwirkungsgrad betrachtet. (Traurige Wahrheit übers Elektroauto – Wolfgang Prabel bei Geolitico)

Über die Ausmaße wirklicher Umweltverschmutzung wird seltener geredet, dazu die gehört auch die geistige Umweltverschmutzung durch linksideologische Hasspropaganda von Plastikflaschenkindern.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5620 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Mit DER Methode kommt garantiert KEINE finanzielle Unterstützung!
    x
    Es gibt auch noch andere Blätter.
    x
    x
    x

  2. Wir leben in einer kohlendioxidarmen Zeit. Denn früher wuchsen Bäume 132 Meter der Sonne entgegen. Eine augenblickliche Kohlendioxidkonzentration von 0,0385% oder 385 ppm reicht für ein solch üppiges Pflanzenwachstum einfach nicht aus, da die Lufttemperatur nahe der Erdoberfläche einfach zu kalt ist, um höhere Kohlendioxidkonzentrationen zu erreichen.

    Wir leben in keiner Warmzeit, denn dann könnte sich das Kohlendioxid nicht mehr in den Weltmeeren halten und es stünde für ungehinderten Pflanzenwachstum aufgrund seiner Dichte an der Erdoberfläche zur Verfügung und der gesamte Planet wäre mit Wäldern überwuchert und die Polkappen wären komplett eisfrei.

    Weiterlesen, weitersagen …

    Die kohlendioxidarme Zeit
    https://aufgewachter.wordpress.com/2017/06/03/die-kohlendioxidarme-zeit/

  3. Hätte dieses wohl recht halbgebildete Großmaul das Öko weggelassen, könnte ich ihm zustimmen.

  4. Das sich unsere Verräter auch noch als die Saubermänner
    dieser Welt sehen, macht Ihren Größenwahn noch größer.
    Die Hexe gibt die Gastgeberin von sämtlichen Erdteilen,
    fühlt sich schon als die Führerin der freien Welt und hurt
    mit unserem Geld herum.
    Ich kann den Schlag gar nicht erwarten, der Sie auf den
    Boden der Tatsachen zurück holt.

Kommentare sind deaktiviert.