Klima-Greta streikt ab sofort wegen bösartiger Sonnenaktivität für totale Bildungs-Finsternis

Smørrebrød: Womöglich ist die Klima-Greta ein wenig behindert. Fachleute und sie selbst gehen von einem Asperger-Syndrom[ZDF] aus. Das lässt sie in der Regel etwas jünger erscheinen und die Mimik etwas verfestigter. Für alle PR-Anwendungen ist das alles öberaus förderlich. Man kann besagtes Syndrom, in Fällen klimatischer Spezialbegabungen, natürlich auch als echte Chance begreifen. Genau die haben ihre Manager und medialen Vermarkter gnadenlos beim Schopfe gepackt. Klima-Greta streikt ab sofort wegen bösartiger Sonnenaktivität für totale Bildungs-FinsternisSie wurde kurzerhand zur planetaren Klima-Ikone erhoben und zum Behebungs-Sinnbild für die menschengemachte Klimakatastrophe.

Aber Greta ist ja nicht blöd! Freitags streikt sie für den vom Menschen gemachten Anteil an der Klimakatastrophe. Das ist sehr löblich, wenngleich das alles nachweislich nichts bringt. In der Schule hat sie inzwischen mächtig dazugelernt. Besonderes, dass die Sonne nachweislich für mehr als 96 Prozent des Klimas auf diesem Planeten die Verantwortung trägt. Nach einer vierwöchigen Schockstarre hat sie aber sehr schnell begriffen wohin der neue Klima-Wind zu wehen hat. Eingedenk der katastrophalen Auswirkung der Sonne auf unser aller Lebensgrundlagen, muss nun auch von Montags bis Donnerstags „geschulstreikt“ werden. Zumindest so lange, bis sich irgendwer der ultimativen Maßregelung der Sonne annimmt. Schließlich kann man die nicht mit ihrem katastrophalen Wirken auf unsere geschundenen Lebensgrundlagen einfach so davonkommen lassen.

Wenn es nicht die Sonne ist … dann ist es Putin

Unsere „allwissende Kanzlerin“ kann nicht glauben, dass ein kleines Asperger-Mädel ein derartiges Streik-Klima ganz alleine erzeugt. Sie vermutet mehr den Waldimir Putin hinter dieser Schüler-Hirnwäsche. Das geht aus diesem Bericht hervor: Schulstreiks: Merkel sieht Russland am Werk[Heise]. Sie geht felsenfest davon aus, dass rund 14 Jahre exzessive Merkel-Verblödung in Deutschland so einen Schulstreik hätten verunmöglichen sollen. Da können also nur externe Kräfte am Werke sein, die hier nun an unseren Kindern zergeln.

Zu diesen externen Einflüssen gehört derzeit natürlich auch die Klima-Greta. Nach der sexuellen Revolution der 60er und 70er Jahre, könnte jetzt aus Schweden eine harte Klimarevolte kommen. Alle Anzeichen sprechen dafür. Eigens um den Schulstreik in der Bananenrepublik Deutschland hoffähig zu machen, kommt Klima-Greta mal zum „Schulstreiken“ vorbei. Das zumindest wird auf und im Schulklo (ugs. Locus) so kolportiert: Starkes Zeichen: Klimaaktivistin Greta kommt zum Schulstreik nach Hamburg. Für Merkel natürlich ein ernstzunehmendes Alarmsignal, wenn die bundesweit implementierte „Merkel-Passiv-Schaltung“ der Schüler nicht mehr wie geplant funktioniert.

Schulstreik rund um die Uhr

Angesichts der Dringlichkeit und der unwiederbringlichen Veränderungen auf der Erde, die es eigentlich schon immer gab, muss jetzt ein 100-prozentiger Schulstreik her. Nachdem völlig klar ist, welche dramatischen Folgen das ungeregelte Treiben der Sonne auf diesem Planeten hat, besteht dringender Handlungsbedarf, so wie damals, bei dem versehentlich nicht monetarisierten Ozonloch. Da kann der ultimative Schulstreik nur ein erster Tropfen auf den sonnenheißen Stein sein. Auf welche Art und Weise nun aber die Menschheit gegen die Sonne vorgehen sollte, steht noch völlig in den Sternen. Ob das mental, oder spirituell zu passieren hat oder ob wir sogar militärisch gegen solcherlei Feindseligkeiten zu Felde ziehen müssen, ist zur Stunde gänzlich offen.

Ob der Planet überhaupt noch durch einen kollektiven Selbstgenozid der Menschheit gerettet werden könnte, ist zur Stunde äußerst zweifelhaft. Nach bisherigen Prognosen wird die Erde in rund 4 Milliarden Jahren sowieso verglühen, wenn die Sonne große Blähungen bekommt. Aber bis dahin könnten wir uns vielleicht noch mit dem vermehrten Handel von CO2-Zertifikaten über die Runden retten. Alle anderen Maßnahmen bringen einfach kaum Profite, die es dringend braucht, um an der Situation nachhaltig etwas zu verändern.

Die Bösartigkeit der Sonne ist unsäglich

Besonders der 96-Prozent-Faktor Sonne ist es, der uns Kopfzerbrechen bereitet und eigentlich sämtliche Hoffnung raubt. Vermutlich auch, weil wir nicht wissen, wie wir die ausknipsen könnten. Fankierend zum CO2-Zertifikatehandel könnte eine allgemeine und selbst leicht herzustellende „Bildungsfinsternis“ zumindest temporär ein wenig Linderung für die Menschheit bringen. Es ist einfach diese unendliche Hilflosigkeit, dass wir durch das Wirken der Sonne wie paralysiert sind.

Nicht einmal mehr über die Vergiftung des Planeten durch Chemie und Radioaktivität können wir nachdenken, solange der CO2-Zertifikatehandel zur Errettung der Erde nicht richtig funktioniert. Alles ist und bleibt bedeutungslos, wenn wir die Sonne nicht endlich in den Griff bekommen. Da wäre der Selbstgenozid gar nicht so verkehrt, denn danach müssten wir uns auch das natürliche Elend und den Niedergang des Planeten nicht mehr mit ansehen.

Hier noch die letzten Verschwörungsthorien aus dem Bundestag

von Qpress

1 KOMMENTAR

  1. Dazu ein weiteres Video des Kanalbetreibers.
    „Wie die Klimalüge entstand“. Durch Thatchers Pro-Atomstrom-Politik.

    Ich sage trotzdem zusätzlich, es war noch eine der Schnappsidee auf einer Jachtparty.

Comments are closed.