Kickl über gute und schlechte Hausdurchsuchungen

In Österreich gibt es offenbar „gute“ und „schlechte“ Hausdurchsuchungen. Gute Hausdurchsuchungen sind für viele wohl jene, die sich gegen Freiheitliche richten, und die schlechten sind jene, die sich beispielsweise gegen das BVT richtet. Ähnlich schaut es bei den sogenannten „anonymen Anzeigen“ aus, wo ebenfalls mit zweierlei Maß gemessen wird. Hier tun sich einige Fragen auf, die es zu klären gibt. Beispiel: Warum wird – wenn es gegen Freiheitliche geht – immer ein gewisses Tempo an den Tag gelegt und bei anderen Persönlichkeiten herrscht Schweigen im Walde.