Knapp eine Woche ist es nun her, dass ein vorbestrafter Islamist vier unschuldige Menschen bei einem feigen Terroranschlag in Wien getötet hat. Doch dieses Attentat war alles andere als überraschend und vor allem hätte es verhindert werden können und MÜSSEN. In einem spannenden FPÖ-TV Interview spricht FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl über das massive Versagen von ÖVP-Innenminister Nehammer und die angeblichen Moschee-Schließungen, die nicht mehr als eine reine ÖVP-PR-Show sind. Fakt ist: Es braucht endlich ein echtes Verbotsgesetz gegen den politischen Islam!

4 KOMMENTARE

  1. Kickl bringt es auf den Punkt.
    Das von ihm geforderte Verbot des politischen ISlam und die konsequente Umsetzung täte hier auch dringend Not.
    Aber das geht nur, wenn vorher das Merkel-Regime „rückstandslos entsorgt“ wird (wie das Gabriel mal forderte).

    • Ist jetzt nur der politische Isam (ISlamismus) eine Ideologie und der Restislam nicht? Wo fängt es an, wo hört es auf? Wie erwischt man alle „Politischen“?

      Das will ich sehen, wie man Teile des Islams verbieten kann.
      Was man nicht sieht existiert nicht? Es reicht demnach völlig, dass der politische Islam seine Gesinnung nicht nach außen trägt, dann wird alles wieder gut.

  2. Nur Deppen unterteilen Islam in gut und böse (Relativierung der Gesamtgefährlichkeit). Es gibt nur einen Islam. Sogenannte (Kunstbegriff)“Islamisten“ sind lediglich Mohammedaner, die den Islam Ernst nehmen. Wenn es zur Sache geht knien die „Gemäßigten“ (Brückenköpfe des einzige wahren Islam) grundsätzlich nieder, tragen alle Entscheidungen mit. Das Beispiel Iran reicht offensichtlich nicht als Unterrichtsstunde für heutige Klugmopse, die uns in Dauerschleife mir orwellschen Begriffen traktieren.
    Auch die „gemäßige“ Türkei hat sich verändert. Der Islam braucht nur den richtigen Führer, dann zieht die Masse der hofierten Nicht-Islamisten mit. IMMER, ohne Ausnahme!

  3. Die Frage ist doch, praktizieren „Islamisten“ den Islam richtig oder falsch?

    Wer’s überhaupt wissen möchte, kann in der Taqīyafibel nachlesen.

Comments are closed.