Kennt Sigmar Gabriel die Vergangenheit von Andrej Holm?

Wie kommt eigentlich ein ehemaliger treuer und ergebener Stasi-Mitarbeiter und ein überzeugtes Mitglied der SED zu einem Posten in der Rot-Rot-Grünen Berliner Landesregierung?

Photo by dirkvorderstrasse

Nun, das kann scheinbar ganz einfach passieren, wenn man Andrej Holm heißt, im Laufe des Lebens SED-Mitglied und Stasi-Mitarbeiter war, sich öffentlich dazu bekennt und bereits unter dem Verdacht stand Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu sein und doch, trotz allem, von den eigenen heutigen Parteimitgliedern in seinem politischen Amt unterstützt wird.

Nun wird Andrej Holm, der ehemalige Stasi-Mitarbeiter, der sich noch in 1989 freiwillig zum Stasi-Dienst hat verpflichten lassen, zum Staatssekretär im Ressort Städtebau und Wohnen der Rot-Rot-Grünen Berliner Landesregierung.

Ein Witz, sollte man meinen. Und doch, es ist die bittere Wahrheit und es wirft viele Fragen auf. Gerade diejenigen, die unter den menschenunwürdigen und – verachtenden Methoden in Stasi-Gefängnissen gelitten haben, die zu Unrecht verfolgt wurden und deren persönliche Freiheit durch die Stasi wiederholt eingeschränkt und gefährdet worden ist, können eine solche Entscheidung nur sehr schwer nachvollziehen.

In den eigenen Parteikreisen wird Holms Vergangenheit scheinbar romantisch verklärt. Er sei ein Kind seiner Zeit, heißt es von dort. Nun, schön und gut, doch was macht ein Kind seiner Zeit in der Politik unserer heutigen Zeit. In einer Position mit Verantwortung? Das wird den Opfern der Stasi-Regierung nicht nur bitter aufstoßen, es ist zudem etwas, dass tiefsitzende Verletzungen wieder ans Tageslicht bringt. Absolut unnötig und deshalb umso bitterer.

Nein, wer in Stasi-Knästen wie etwa dem in Hohenschönhausen hat ausharren müssen und sein Leben von Folter bedroht sah, der kann sich beim besten Willen nicht vorstellen, dass jemand, der dort etwas zu sagen gehabt hat einen guten Job in unserer freien Demokratie machen kann.

Kann sich Andrej Holm überhaupt mit unserer freiheitlichen Denkweise identifizieren oder muss man annehmen, dass so etwas wie die Freude an der Mitgliedschaft in der Stasi, die so viel Macht über Menschen hatte, etwas über eine Persönlichkeit aussagt, das sich nicht so einfach im Laufe der Zeit um 180 Grad wenden lässt?

Sie möchten mehr zum Thema wissen? Dann lesen Sie unseren vollständigen Beitrag zum Thema unter watergate.tv

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5625 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Ich würde hier gern etwas fragen dürfen, weil mein Verständnis von Demokratie schon wieder „wackelt“.
    Siggy G. gibt welt ein Interview indem er sagt, er will Außenminister werden.
    Auf dem Posten sitzt aber grad ein anderer, der, zugegeben, Präsi werden will. Aber noch ist er es nicht! Und bevor er es werden könnte, müßte er gewählt werden. Das stimmt doch oder? Der Bundespräsi wird gewählt von der Bundesversammlung und nicht vom dicken Siggy…? Doch wie kann Siggy Außenminister werden, wenn die Stelle nicht frei ist?
    Ok ok – der aktuelle Außenminister wird ganz sicher Präsi und wir wissen warum (weil derzeit unsere demokratisches System versagt). Aber sich so zu verhalten, als wäre es bereits in Stein gemeißelt, bedeutet doch, daß wir uns in einer Diktatur befinden, oder?
    Zitat FAZ: „Sigmar Gabriel beginnt am Freitag im Auswärtigen Amt“
    Wie kann er das?????
    Ist das nicht ungesetzlich?
    Oder sehe ich das falsch? Denn es schreit keiner…
    Ich hätte gar zu gern eine Meinung hierzu – danke!

  2. Nachtrag zu meiner obigen Frage:
    Unser Außenminister (SPD) benötigt für den Wahlerfolg zum Präsi die Unterstützung der CDU. Da stellt sich die Frage, was denn die CDU dafür bekommen soll, denn sonst hätte sie ja nichts davon.
    FAZ schreibt: „Schulz ruft SPD zum Wahlkampf „bis zur letzten Sekunde“ auf“.
    Also will die SPD die Kanzlerschaft Merkels nicht weiter unterstützen.(Ich nahm an, das sei der „Deal“). Wenn das aber nicht mehr gilt, dann scheint eine Wahl Steinmeiers unsicher denn je.
    Was verstehe ich hier nicht?

    • Sie verstehen nicht das System und dieses System hat schon lange mit „Ihrer“ Demokratie nichts zu tun !
      Wenn selbst unsere Bundeskanzlerin mit dem Grundgesetz machen kann was Sie will und keine Opposition oder Richter sagt was dagegen , was wollen Sie dann noch mit diesen Kleinkram ?
      Der deutsche Michel hat sich damit abgefunden und wählt weiterhin Gabriel, Steinmeier,
      Merkel, Seehofer und die andere Kacke .

  3. Wenn ich den Gabriel in Nahaufnahme sehe, denke ich immer an “ Stirb langsam I “
    Da nannte doch der Bruce Willis seinen Terroristen immer „Schweinebacke“ ? ….
    also diese Ähnlichkeit, man hält es nicht für möglich !
    Zumindest die Schweinebacke, entspricht der Wahrheit !

    • Bei mir heißt der Siechmar nur der Vollfette.
      Politik dient zur Unterdrückung jeden Souveräns.
      Miese Politik einer solch verkommenen Nomenklatura wie in Berlin und Brüssel, Paris, Rom und Madrid wäre ohne das undenkbar.
      Man würde sie aus dem Land jagen.
      Cojones, Alemanos.

Kommentare sind deaktiviert.