Keine Angst vorm Bürgerkrieg – wir sind schon mittendrin

Die weltoffene, tolerante Stadt Köln feiert künftig Silvester hinter Sicherheitszäunen. Ein Flüchtlingschor singt an der Domplatte Lieder in Heimatsprache, Frauen sollen „etwas mehr aufpassen“, um nicht Opfer einer Vergewaltigung zu werden, wann waren jemals solche Maßnahmen erforderlich?

NoGo-Areas wachsen und gedeihen bundesweit, Bahnfahren und Besuche im Schwimmbad werden zunehmend riskanter, an manchen Orten selbst abendliche Gang zur Mülltonne vor der Haustüre.

Während GEZ-Verweigern mit Gefängnis gedroht wird, können sich Serienkriminelle milder Strafen erfreuen. Das Geschäft mit den Migranten blüht und beschert den Nutznießern volle Taschen, aber nur solange sich die öffentlichen Kassen plündern lassen und die EZB fleißig ihr Falschgeld druckt.

2017 ist der Euro zu Ende. Frankreich, Italien, Spanien, Portugal – einer dieser Dominosteine reicht, um mit seinem Umfallen das ganze System zum Einsturz zu bringen. Auch die Deutsche Bank könnte diesen Ernstfall auslösen. In vielen Teilen Deutschlands merkt man noch nichts von dem, was da auf uns zu kommt. Man sollte sich nicht täuschen, auch im bürgerkriegsgeplagten Syrien sind längst nicht alle Städte zerbombt. Ähnlich wie in Ägypten, kann man in manchen Regionen noch Urlaub machen.

Auch die aus der Türkei importierten ethnischen Konflikte werden zunehmend auf deutschen Straßen ausgetragen. Je härter Erdogan gegen die Kurden und Gülen-Anhänger vorgeht, desto mehr steigt die Gefahr von Anschlägen und bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen den verfeindeten Gruppen auch bei uns.

Aber keine Angst, die Deutschlandabwicklung kommt schleichend, so dass wir in der komfortablen Lage sind, uns langsam daran zu gewöhnen. Viele haben noch nicht gemerkt, dass wir mittendrin sind.

Hadern wir aber nicht mit dem Schicksal, es hätte schlimmer kommen können, wie im alten Pompeji, als die Bewohner vom Vulkanausbruch überrascht wurden. Heute kann man Vorsorge treffen, wenn man auf einem Pulverfass wohnt. In diesem Sinne, auf ein frohes, neues Jahr 2017.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5637 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Man (also die Elite Deutschlands )wollte keine Mauern oder Zäune, um den Flüchtlings-Tsunami (ist das Wort schon verboten?) abzuwehren. Stattdessen haben WIR nun Zäune, Abgrenzungen etc. Ein Flüchtlingschor? Geschmacklos wie die Aussagen einer Frau Reker, der es im letzten Silvester nur darum ging, dass es natürlich keine Flüchtlinge waren, die über Mädchen und Frauen hergefallen sind. Besonders abschreckend ist natürlich die deutsche Gerichtsbarkeit, die mit ihren paar Urteilen diesem Mob noch Bestätigung verschafft hat. Das Ergebnis werden wir sehen, übrigens wahrscheinlich nicht in Köln, sondern überall anderswo.

  2. Das letzte Mal, als sowas Gang und Gäbe war, dürfte in die späten 20er Jahre zurückreichen. Als SA-Horden von Faschisten ( linke ) wahllos auf alles losgíng, was nicht bei 3 vom Bürgersteig runter war.
    Parallelen die immer offensichtlicher werden und mit dem Nazigeschrei, mit dem Patrioten mundtot gemacht werden sollen, immer deutlicher hervortreten.
    OK, die meisten links Drehenden können nichts dafür. Ist dort der IQ doch auffällig niedrig. Wie bei ihren kriminellen Schützlingen.

    Hasta manana.

  3. Der Deutsche ist von Natur aus obrigkeitshörig und folgte stets gehorsam den Regierenden durch zwei schreckliche Weltkriege bis in den Untergang. Nun wiederholt sich die Geschichte, allerdings mit einem sehr bemerkenswerten Unterschied:
    das Deutsche Volk wird durch „demokratisch“ gewählte Politiker und Parteien und der daraus entstandenen Volksverräter-Koalition der eigenmächtig handelnden Umvolker (GroKo) geplant und vorsätzlich der Endlösung zugeführt, d.h. dieses Volk bezahlt, fördert und besiegelt wie einst, in blindem Gehorsam arbeitsscheuen, linksgrünen Demokratie-Diktatoren und irren Sozi-Lumpen folgend, mit seinen erarbeiteten Steuergeldern, seinem angesparten Vermögen und seinen Sozialsystemen den Untergang der Deutschen Kultur und die vollständige Beseitigung der eigenen Ethnie. Es schafft, weltweit einmalig, finanzielle Anreize und gesellschaftlich negative Verhältnisse und Bedingungen, diese Endlösung auf schnellstem Wege herbeizuführen.
    Das Volk wird dominiert, entmündigt und vorgeführt von schwerstkriminellen Polit-Seilschaften und Rechtsbrechern, die das Land den volksschädlichen Lobbyisten, religiös verseuchten Primaten, zugereisten Plünderern und Sozial-Parasiten aus allen Himmelsrichtungen, dem Hundefutter gleich, zum Fraß vorwerfen und mit aller Macht an die Vernichtung des Deutschen Kulturgutes und aller positiven Werte arbeiten, die dieses großartige, leidgeprüfte Volk in der Vergangenheit bis hin zur Gegenwart geschaffen und leistungsfähig gemacht haben.
    Doch was sind die Gründe dafür, daß die „traumatisierten Flüchtilanten“ -zig Länder und Grenzen überwinden müssen, um angeblich Krieg, Tod und Terror zu entkommen? Ist es tatsächlich so, daß man dem Krieg, Tod und Terror einzig und allein nur noch in Deutschland entkommen kann, so wie es volksschädliche Politiker, dümmliche Kirchen-, und Gerwerkschaftslaffen mit Unterstützung abhängiger Lügen-Medien auch für die letzten Doofen dieser Republik aufbereiten und darstellen?
    Die unbequeme Realität spricht eine andere Sprache. Deutschland ist schlicht und einfach zum Sozialamt Europas und der gesamten Welt verkommen. Denn wer nächtigt schon im Schweinestall, wenn nur „einige Straßen“ weiter das BRD-Luxushotel mit kostenloser Unterkunft, Verköstigung, Taschengeld und Gesundheitsbrunnen um Kundschaft buhlt und auch noch von der Hotelleitung dazu ermuntert wird, die zurückgelassene, buckelige und vermehrungsfreudige Verwandtschaft nachzuholen?
    Es bleibt zu hoffen, daß die Geschichtsbücher der Zukunft nicht von einer längst verschwundenen Ethnie berichten werden, die zwar einen Adolf Hitler und ein völlig zerstörtes Deutschland überlebte, allerdings durch eine demokratisch gewählte Umvolker-Koalition auf eigene Kosten widerstandslos vollständig beseitigt wurde.

  4. Es wäre schon ein Anfang, die Staatsmedien vollkommen zu boykottieren, man kann sie, ohne sie zu kaufen, gut im Internet verfolgen. Ständig zurückgehende Auflagenzahlen sind vielleicht die einzige Sprache. Bei unseren Politikern müssen wir leider noch bis zur Bundestagswahl 2017 warten.

Kommentare sind deaktiviert.