Kein Asyl für Asia Bibi – Kirche lässt den Islam ihre Kinder fressen

Der Vatikan bietet der verfolgten pakistanischen Katholikin Asia Bibi und ihrer Familie kein Asyl an. Es handele sich um eine innerpakistanische Angelegenheit, soll Kardinal Pietro Parolin, Staatssekretär des Vatikans, am Rande einer Konferenz über Migrationsthemen in Rom gesagt haben, berichtet kath.net. Die Meldung von SIR stamme von November 2018, sei aber erst jetzt von US-Medien aufgegriffen worden, heißt es weiter. Erst dadurch sei man auf den Sachverhalt aufmerksam geworden.

Für Asia Bibi und ihre Familie bleibt die Frohe Botschaft zu Weihnachten aus. Ein wütender islamischer Mob hatte nach dem Freispruch für Asia Bibi vom Vorwurf der „Blasphemie“ weiterhin die Todesstrafe für die Katholikin gefordert und für Unruhen im ganzen Land gesorgt. Papst Franziskus – stets besorgt um „muslimische Flüchtlinge“ hat Erfahrung mit Verrat in mehrfacher Hinsicht. Seinerzeit soll er in Argentinien mit der Militärdiktatur zusammengearbeitet haben und als Jesuit verbietet ihm eigentlich sein Gelübde, das Amt des Papstes auszuüben.