Katholischer Priester an Kasse als Ungläubiger und Schwein beschimpft – Polizei verweigert Hilfe!

Bildquelle: pixabay / public domain

Werl: An der Kasse eines Lidl-Marktes wurde ein katholischer Priester als Ungläubiger bedroht und beschimpft – niemand kam ihm dabei zu Hilfe.

Der Geistliche war in der üblichen Tracht – schwarzer Anzug mit „sakralem“ Kragen – als Priester erkennbar. Vor ihm legte eine Dame mit Kopftuch in langen Gewändern ihre Einkäufe auf das Band, als plötzlich der mutmaßliche Ehemann dazu kam und den Gemeindepriester beschimpfte, während er gleichzeitig an dessen Einkaufswagen rüttelte. Dabei fielen die Ausdrücke „Du Ungläubiger“ und „Du Schwein“. Weder die anwesenden Kunden hätten reagiert, noch die Polizei, die der Geistliche per Handy alarmierte. Man sei nicht zuständig …

Quellen:

54 Kommentare

  1. Wie sollte auch ein Kunde helfen ?

    Ich beobachte seit einiger Zeit hier in Wedel, bei Hamburg , dass bei Lidl fast nur noch Mulucken Kunden sind , hingegen bei Aldi ( 200m entfernt) kaum . Da fühlt man sich wieder als Deutscher.

    Wenn also der ,,ungläubige Kirchenmann“ in den falschen Laden geht , darf er sich nicht wundern.

    1. noch stehen auch lidl-gebäude auf deutschem boooden. durch ausweichen wurden noch nieee probleme gelöst.

    2. Was sind denn bitte Mulucken? Wenn du aber Mulukken meinst, das ist eine indonesische Inselgruppe. Und Inseln gehen nicht einkaufen……

  2. Da hat es wenigstens einmal den „Richtigen“ erwischt !
    Idioten als Gottesvertreter, macht weiter so und Euch werden sie
    eines Tages als erstes abschlachten.
    Das schlimme ist nur, dass diese Pfaffen das unschuldige
    Volk so indoktrinieren, dass das Wahlkreuzchen an einer
    Stelle gesetzt wird, die diese Entwicklung noch forciert !

      1. Fr au Haser, wie soll man denn das verstehen ?
        “ .. an den Wahlen lag`s nicht, sondern an deren Auslegung .“
        Wussten Sie nicht schon vor der Wahl, was Sie erwartet,
        wenn Sie diese oder jene Partei Ihre Stimme geben ?
        Dann hätten Sie lieber mal Lotto gespielt, dass wäre
        sinnvoller gewesen !
        Das die Dummheit noch so eine Blütezeit in Deutschland
        erlebt, grenzt schon an Wahnsinn.

        1. Beitrag zur friedlichen Lösung:

          Zitat Stalin – „Es kommt nicht darauf an, WER – was wählt, sondern WER zählt.“

          könnte gemeint gewesen sein, also…evtl…;-), bzw. ich hab’s so verstanden.

          1. Dann hätte Sie doch statt „Auslegung“ „Auszählung“ schreiben müssen. OK, wenn das so gemeint war, nehme ich alles
            zurück und behaupte das Gegenteil ! :-)
            Entschuldigung !

    1. Na wenn die Katholiken schon genauso dumm wie die Muselmanen sind, und sich jede Entscheidung vordiktieren lassen, selbst schuld. Ansonsten hat es die Kirche nicht besser verdient, als davon betroffen zu werden, sind sie es doch, die dieser Invasion noch Vorschub leisten, als sich ihrer Glaubensbrüder zu widmen und denen ihre Solidarität bezeugen. Doch sie fallen ihnen in den Rücken und zeigen nicht die geringste Hilfsbereitschaft oder Anteilnahme, wenn Christen verfolgt oder ermordet werden, genau von dieser Glaubensgemeinschaft, die der hirnrissigen Meinung ist, die einzig und wahre zu sein. Ansonsten kann man sich nur über die Polizei wundern. Da sollte doch eine Dienstaufsichtsbeschwerde drin sein???
      Natürlich sollte es vorzugsweise die Oberheuchler aus den Kirchenämtern betreffen und nicht die kleinen Priester und ohne Frage sollten sich Christen nicht solchen Vollpfosten ohne Geist der Moslems unterordnen, sondern denen klare Kante zeigen, denn was anderes verstehen diese Leute nicht, jedenfalls solche wie der im Lidl.

    1. Nach Abschluss der sog. Koalitionsverhandlungen zwischen den sog. Jamaikanern wird die Falltiefe für Deutschland erst richtig definiert. Danach wird die Titanic wieder an der Wasseroberfläche liegen.

  3. Man kann sich für diese Feigen Bullen nur noch schämen.
    Das Geheul wird aber groß sein, wenn man sich in solchen Situationen selbst hilft.
    Dafür habe ich Rezepte mit eindeutiger Wirkung.

    Eine Verständnisfrage allerdings: warum geht ein Kleriker bei diesem Drecksladen Lidl noch einkaufen, wohl wissend dass die den Musels in den Arsch kriechen ( Entfernung von Kreuzen auf Kirchenfotos ) ?

  4. Er kann sich ja bei Kardinal Marx, Woelki, Bedford-Strohm, Kässman und seinem Kollegen Hose und den ganzen anderen theologischen vorzeige Islamverstehern beschweren. Auch sein oberster Chef in Rom hat sicher offenes Ohr für ihn.

  5. Eine Islamisierung findet natürlich nicht statt, alles nur Einbildung?
    Würde soetwas anderherum in einem islamischen Land passieren, wie lange wäre dieser hetzende Störenfried wohl noch frei herumgelaufen, wenn er den Musel einen Heiden genannt hätte?

  6. Schade, hätte es doch wenigstens den Pfarrer aus Würzburg erwischt, der sich nicht entblödete zu sagen, dass ihm das christliche Abendland sch***egal ist. Da hätte es den richtigen getroffen.

  7. Asylbewerber schlägt Richter am Landgericht nieder

    Asylbewerber aus Hattingen schlägt Vorsitzenden Richter der Großen Strafkammer am Landgericht nieder – Urteilsverkündung eskalierte – Nachdem der Vorsitzende Richter der Großen Strafkammer das Urteil gesprochen und der Angeklagte Asylbewerber aus Eritrea dieses angenommen hatte, kam es zu einem schweren Zwischenfall.

    • Vermisste Frau aus Memmingen ist tot – zwei Festnahmen
    • Asylbewerber soll mit Sprengung gedroht und gezündelt haben
    • Suche nach Sexualstraftäter – Veröffentlichung Phantombild
    • Generalstaatsanwalt: Bei Terror-Bekämpfung in Berlin droht Engpass
    http://tagebuch-ht.weebly.com/2810.html

  8. ……………Herr, die Not ist groß! Die ich rief, die Geister werd ich nun nicht los.

  9. Die Rache ist mein:
    https://www.welt.de/kultur/article159343863/Die-absurde-Wut-der-deutschen-Garderobenwaechter.html

    Markus 12,29-31
    „Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deinen Gedanken und all deiner Kraft. Als zweites kommt hinzu: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Kein anderes Gebot ist größer als diese beiden.“

    Nicht heißt es:
    …Du sollst deinen Fernsten mehr als jeden anderen lieben. Nicht deinen Gott, nicht deinen Nächsten, nicht dich Selbst.

    Die gläubigen Cristen und ihre Hirten verstoßen derzeit gegen viele christliche Gebote. Insbesondere auch gegen die beiden größten. Sofern sie ihren Glauben ernst nehmen, sollten sie sich fürchten, dass ihnen einst der Einlass ins Himmelreich verwehrt wird. Gott ist barmherzig, aber nicht doof.

    #####################################################
    2.Mose 20:3
    Du sollst keine anderen Götter neben mir haben

    2.Mose 20:7
    Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht mißbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht.

    3.Mose 19:12
    Ihr sollt nicht falsch schwören bei meinem Namen und entheiligen den Namen deines Gottes; denn ich bin der HERR.

    Psalm 50:14-16
    Opfere Gott Dank und bezahle dem Höchsten deine Gelübde…
    ###################################################

    …um nur einige zu nennen.

    1. fürchte dich nicht denn ich bin bei dir immer dar
      wer an einen strafenden gott glaubt und gleichzeitig von einem liebenden und barmherzigen gott spricht scheint den tootalen widerspruch noooch niie bemerkt zu haben.
      auch solche christen werden noch die wahrheit erkennen.
      jesus sagt:
      DIE WAHRHEIT FINDET IMMER IHREN WEG
      DIE WAHRHEIT WIRD EUCH FREI MACHEN
      gott wird keinen einzigen menschen bestrafen, wer so etwas behauptet, schädigt das angesicht gottes. und sollte sich was schämen.

      1. Gott (evtl. der Schirmherr der 3 Affen) gab auch nie den Auftrag, Obdachlose verhungern und erfrieren zu lassen, Alte und Kranke nicht zu versorgen und dieses schändliche Tu’n durch Heuchelei rechtfertigen zu können Viele Christen machen es trotzdem, oder lassen es zu. Es muss ein gutes Gefühl sein, bedingungslos geliebt zu werden und keine Strafe fürchten zu müssen. Gottes Wille kann es nur sein, unterlassenen Hilfeleistung aus dem StGB zu streichen (für Generalschuldundstrafbefreite Christen). Auch die Kerntemperatur des Fegefeuers, soll auf 24°C reduziert werden.

        Weil Gott alle Menschen gleich liebt, ist jede Kritik an meiner Kritik völlig überflüssig und ginge mir am Allerwertesten vorbei, sofern ich das jetzt richtig verstanden habe!?

        ####################################################
        Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten, 2. Mose 20, Vers 16

        1. @Till E.: Zitat: „Gott (evtl. der Schirmherr der 3 Affen) gab auch nie den Auftrag, Obdachlose verhungern und erfrieren zu lassen, Alte und Kranke nicht zu versorgen“
          Trifft das auf Sie denn nicht zu? Lassen Sie denn keine Obdachlosen verhungern, usw.?

          1. Ich habe keine Wahl, da ich die Milliarden der Kirchen nicht (rück)verteilen darf. Auch bin ich leider nicht der größte Grund- und Bodenbesitzer in Deutschland.Sogar mein Mitbestimmungsrecht, über die Verwendung zwangseingezogener Ablassgelder, tendiert gegen Null.

            Beten Sie doch einfach dafür, dass ich in der Hierarchie aufsteige und fragen Sie mich dann das Gleiche nochmal. Wenn Sie eine schneller Antwort haben möchten, fragen Sie Tebartz-van Elst.

            mfg

            PS
            Ne Mark hab ich immer übrig, notfalls klau ich’s aus der Kollekte !!!

          2. @Till E.: Ach so meinen Sie das. Ich meinte eigentlich, ob Sie selbst mit Ihren Mitteln, Ihrem Geld, Ihrer Arbeitskraft keine Obdachlosen verhungern lassen. Mit Ihrer Kirchenkritik bin ich einigermaßen einverstanden. Allerdings nicht mit dem Aufruf zur Nächstenliebe an ANDERE. Denn Nächstenliebe sollte immer freiwillig sein, und man sollte nach meiner Meinung, wenn überhaupt, nur sich selbst zur Nächstenliebe auffordern. Andere zur Nächstenliebe aufzufordern ist scheinheilig und wird oft geschickt gemacht, um den anderen auszubeuten. Wie das die katholischen Kleriker jahrtausendelang gemacht haben. Und sie haben ganz gut davon gelebt, als Fürstbischöfe vom Zehnten oder als heute von der Kirchensteuer und die heutigen Bischöfe von der Landessteuer des Bundeslandes, in dem sie leben.

  10. Tja, was soll man dazu sagen? 87% der Wählergemeinschaft halten die Politik, die diese Zustände möglich macht, für so gut, dass man sich per Wahl dafür! ausgesprochen hat. Dann kann so ein Ereignis wie an der Kasse ja nicht so schlimm sein als dass man was ändern müsste. Wozu dann Hilfe holen oder leisten? (ironie off).
    Der kath. Prieser hat es ja aber anscheinend geschafft, die Situation nicht eskalieren zu lassen in dem er auf die Beschimpfungen dank Gottes Hilfe nicht eingegangen ist.

    1. Man könnte ihn auch einen feigen Sack nennen. Auch Petrus hat Jesus 3 mal verleugnet.
      Ich hätte dem Musel in meiner christlichen Nächstenliebe ein wenig Wissen zur Religionsfreiheit eingebläut. Nein, nicht bei Lidl, weil ich die Siffbude schon lange meide. Aber draußen auf der
      Chaussee. Nach dem Motto auch die andere Wange. Seine. Nicht meine.

      1. Ich glaube, die Möglichkeiten, solchen überzeugten Muslimen eine andere Sichtweise nahe zu bringen, werden vollkommen überschätzt. Es gibt einfach zuviele, die mit einem Anruf an die Brüder und Schwestern im Glauben in kürzester Zeit eine Hundertschaft an Gegnern zusammentrommeln.

      2. Wieso „feigen Sack“?

        Als die Nationalsozialisten aufmarschierten, wurde der Kölner Dom verdunkelt. Sogar ein Boot wurde als goldenes Kalb dargeboten. Dazu gehört schon eine Menge Courage.
        Ich finde das ausgesprochen mutig von den Kirchenvertretern, alle Konsequenzen ihres Handelns anzunehmen und ohne Jammern zu ertragen.

        Des Menschen Wille ist sein Himmelreich, respektieren Sie das bitte;-).

        1. Till Esel … oder wie ?
          Wann sind in Köln „Nationalsozialisten aufmarschiert ?
          Alleine wegen dieser Aussage gehören Sie schon 6 Monate
          in den Knast geschmissen ! Das ist pure Verleumdung.
          Maas-Männlein wo bist Du ?
          Was die Kirchen angeht, hat mit Courage nichts zu tun.
          Das ist reiner Opportunismus der solange weitergeht bis
          ein paar von dieser Sorte das zeitliche segnen müssen !
          Ihr feigen Lügen-Schw…, geht doch hin wo der Islam oder
          der Kommunismus regiert, dort könnt Ihr Eure Fre… aufreißen !

          1. Entschuldigung,

            ich hatte das mit den Übergriffen von Rechten verwechselt, die alle Jahre wieder Silvester statt finden. Zum Glück kreisen mutige junge Männer aus aus dem Morgenland die bedrohten Frauen ein, um Schlimmeres zu verhindern.

      1. Was ich glaube ist unerheblich, es ist aber das offiziell verkündete Wahlergebnis. Ich selber kenne persönlich nur 2 Leute die geäußert haben, dass sie diesmal das Kreuzchen nicht bei den etablierten Parteien gemacht haben.

    2. Peggy, Sie haben recht !
      87 Prozent der deutschen Wähler sind entweder dumm,
      feige, folgsame Schafe(Gutmenschen), Heuchler(Kirchen),
      Opportunisten, linke Sozial-Schmarotzer, verlogene Schweine, Sozialisten(Gewerkschaften)Kommunisten oder auch schon Moslems !
      Es wäre schön, wenn es nur diese Idioten an den Kragen
      gehen würde, aber leider müssen wir, die wir schon lange
      dagegen ankämpfen, genau so darunter leiden, wie dieser
      hirnverbrannte Abschaum !

  11. Wer braucht denn noch staatlich alimentierte, uniformierte Parkplatzwächter und Radar-Marathonläufer, etwa die noch an Recht und Ordnung glaubende Ur-Großmutter? Für den Selbstschutz ist man seit Merkels Asylanten-Tango besser „gut aufgerüstet“ unterwegs, die „Blauen“ taugen als Ordnungshüter nur noch für Schlumpfhausen, denn dort werden sie noch nicht verprügelt und als wandelnde Dhimmi-Spucknäpfe benutzt.
    Vielleicht predigt der bedrohte und beschimpfte Kanzel-Kamikaze mal Tacheles in seiner Sonntags-Predigt, denn er sollte nun endlich aus eigener Erfahrung wissen, daß ihm schon bald die Kutte abgefackelt wird wenn er den Musels weiterhin brav in die Fäkal-Tropfsteinhöhlen kriecht.

  12. Ihr lacht jetzt noch und macht euch über einen wehrlosen Priester lustig. Euch Jammerlappen trifft es auch noch. Dann könnt ihr hinterher auch Witze über euer Versagen reißen .Good Luck, ihr habt es nicht besser verdient. No Mercy.
    Ich gehöre ,Gottseidank., nicht zum jämmerlichen Teil dieser Bananenrepublik und mit kommt auch niemand dumm. Liegt wohl daran, dass ich anders auftrete als ihr und nicht feige bin. Euch gebührt darum die Ehre des Untergangs. Eines weiss ich jetzt schon, am Tag X, wenn es drunter und drüber geht, Euch werde ich nicht zur Seite stehn. So Fu** Off

  13. Großer „Häuptling“ ohne Namen, namenlos oder wie auch immer, es ist bedauerlich daß sich der mutige, anders auftretende große Krieger seinem Banana-Stamm in der allergrößten Not verweigern wird und dessen Untergang in Kauf nimmt. So wird sich auch die weiße Rothaut nach dem Tag X in irgendeinem, von den Musels errichtetem Reservat wiederfinden. Möge der große Krieger dann einen katholischen Schamanen bitten ihn da schnellstens herauszubeten, denn sonst steht er genau so dümmlich und allein da wie der katholische Kanzel-Plattfußindianer an der Lidl-Kasse.

    Mein Tip: immer eine billige Mini-Leberwurst als Kriegsbeil im Einkaufswagen legen. Das hilft gegen Musels wie der Knoblauch gegen blutgierige Vampire, vor allem wenn der mutige Krieger diese dem keiffenden Bückbeter in’s feiste Maul schiebt. Der kann danach nur noch zum Christentum konvertieren, denn Allah hat mit Schweineleber-Wurstverköstiger auf ewig fertig. Ist wirksamer als Pfefferspray, garantiert. Gegen ganz Hartnäckige hilft ein Glas Schweinskopf-Sülze, ist etwas teurer aber ungeöffnet auf Hohlbirnen gedengelt doppelt wirksam.

    So edler Stammeskrieger, ich werde zu den Waffen greifen wenn es sein muß, weil in dieser Bananenrepublik mein Wigwam steht und meine Squaw, meine Kinder und meine liebsten Stammesbrüder und Schwestern es mir wert sind.

    Uff, Hans Adler has spoken.

  14. Also echt… so manche Kommentare zeugen von absoluter Unwissenheit.
    Die machtzelebrierende Kirche mit ihrem Bodenpersonal ist eines der größten Verräter der Menschheit. Jeder wirklich Gläubige kann und muß sich von diesem Satansverein verabschieden.
    So spürt er wenigstens mal die Konsequenzen seines Handelns am eigenen Leib.

  15. Wenn der Bericht stimmt, fühlten sich weder das Geschäft noch die Polizei verantwortlich, eine Ordnung herzustellen.
    Das Opfer war diesmal ein Pfarrer, was vorherzusehen war, da sie zu den ersten Opfern gehören werden, wenn keine staatliche Ordnung nach dem Prinzip der Gewaltenteilung mehr besteht, NGOs die Rechtsprechung übernehmen und der Staat massiv einen anderen Kulturkreis importiert.
    Deshalb ist es für mich absolut unverständlich, dass ausgerechnet die Kirchenführer hier politisch und dazu in lächerlich kindischer Weise aktiv wurden und sich gegen jeden positionierten, der eine neutrale Ordnung erhalten will.

    1. Bitte immer nur die korrekten Begrifflichkeiten verwenden.

      Nicht Opfer, sondern Märtyrer (eine Person, die aus religiösen oder politischen Gründen wegen ihrer Überzeugungen getötet wird).

      Das ist wichtig, damit man die (zahlreich zu erwartenden) künftigen Berichterstattungen besser zuordnen kann.

      Nun kann man darüber streiten, ob das Schweigen der Lämmer wirklich an ihrer Überzeugung liegt oder am guten Gehalt (neben vieler steuerlicher und anderer Entlastungen…Amtswohnung, Haushälterin, Kollektenzugriff, etc.) die normale Erdenbürger (und christliche Würdenträger anderer Länder wie z.b. Iran, Irak, Saudi A.) nicht haben.

      siehe hier: https://www.gehaltsvergleich.com/gehalt/pastor-pfarrer-priester

  16. Der Pfaffe hätte schließlich nicht, mit Sutane und Kreuz um den Hals, provozieren müssen! Es ist doch klar, dass sich die einzig Rechtgläubigen in diesem Lande, angegriffen fühlen! Unterwerfung ist doch mittlerweile angesagt. Die Kirchenoberen machen es vor, Kreuze abnehmen und das Haupt starr zu Boden richten – keinen Blickkontakt mit dem Rechtgläubigen suchen!

    1. „austreten“ aus diesem Pfaffenverein
      mehr gibt es nicht mehr zu sagen.
      Ihren letzten Auftrag haben sie sehr gut erfüllt.
      Der kam aber nicht von Gott, sondern von der
      Hexe des Satans.
      Unsere Religionen haben in den letzten Jahren
      die Firma gewechselt !

    2. Der Pfaffe hätte mit einem Flüchtlingsboot auf dem Buckel herumlatschen sollen, dann wäre er vielleicht noch mal davongekommen.

  17. Die Kirchen positionieren sich gegen die AfD und heulen mit den Wölfen mit. Die Kirchen machen das Licht aus, wenn Patrioten spazieren gehen und die Kirchen decken nach Kräften die sexuellen Übergriffe ihrer Angestellten gegen Schützlinge. Also kein Mitleid mit denen – und ein Dankeschön an die Polizei ( … nicht zuständig… )

Kommentare sind geschlossen.