Der Chef der Kassenärzte, Andreas Gassen, geht davon aus, dass Corona noch lange den Alltag in Deutschland bestimmen wird. „Selbst wenn wir in einem Jahr in größerem Umfang einen Impfstoff bekommen und sich viele impfen lassen, muss uns klar sein: Corona wird Teil der Lebensrealität werden, die deshalb aber nicht bedrohlich sein wird“, sagte Gassen der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Donnerstag). Es sei schon ein „langer Geduldsfaden“ nötig. Gleichzeitig wandte sich Gassen gegen Panikmache. „Den Menschen jeden Tag Angst zu machen und etwa dem Zwanzigjährigen, der positiv getestet wurde, mit apokalyptischen Folgen zu drohen oder ihn als Gefährder zu bezeichnen, ist nicht seriös“, betonte er.

3 KOMMENTARE

  1. haha, weit ins nächste Jahr.

    Nie wieder lassen sie uns vom Coronahaken. Zu viele Angsthasen und Untertanen, zu wenig Mutige und Kluge. Es wird Generationen dauern bis sie (aber auch nur vllt.) die Lappenschnauze voll haben.

    Schuld haben die Klugmopse, die aus Nichts eine „Halbe Pandemie“ auf Ewig gemacht haben, nur um ihre wirtschaftliche Existenz zu sichern. Klug wäre gewesen, sich angemessen zu verhalten. Nein, mit Stofflappen zur Tagesordnung übergehen ist nicht „angemessen“. Wenn da draußen der sichere Tod lauert schickt man Kinder nicht in die Schule, flaniert nicht zu Feinkost Käfer, geht nicht ins Restaurant und macht keinen Cluburlaub.

    Beispiel für Vollverblödung: Gegen Coronamaßnahmen demonstrieren, aber bitte mit Maske.

  2. Nächstes Jahr ist Deutschland pleite und Gesundheitsamtsleiter sind obsolet und werden abgewickelt ;o))

Comments are closed.