Folgt uns auf Telegram und Gab

Kassel-Mitte: Bei einem Streit unter Fahrgästen einer Straßenbahn am heutigen Montagnachmittag verletzten zwei bislang unbekannte Täter einen 18-Jährigen aus Kassel an der Haltestelle „Rathaus“ mit einem Messer. Der Verletzte wurde anschließend mit einer Stichverletzun am Rücken von einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr soll nach derzeitigen Erkenntnissen nicht bestehen. Die Kasseler Polizei fahndet aktuell nach den beiden mutmaßlichen Tätern und bittet dabei um Hinweise von Zeugen. Es soll sich um zwei Männer mit südländischem Äußeren gehandelt haben, von denen einer ca. 25 Jahre alt ist, dunkle, im oberen Bereich längere und an den Seiten kurz rasierte Haare hat und ein rotes T-Shirt trug. Der andere Mann soll mit einem gelb-gräulichen T-Shirt bekleidet sein und einen dünnen Oberlippenbart haben.

Wie die am Tatort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, ereignete sich die Tat gegen 14:30 Uhr an der Haltestelle „Rathaus“. Nach den ersten Befragungen des Opfers und von Zeugen, waren sowohl der 18-Jährige als auch die beiden mutmaßlichen Täter an der Haltestelle aus der Straßenbahn, die aus Richtung Südstadt gekommen war, ausgestiegen. Dabei hatten sich die Beteiligten offenbar angerempelt, woraufhin es an der Haltestelle zu einem kurzen Wortgefecht gekommen sein soll. Seitens der beiden Täter soll dann ein Messer gezogen und dem 18-Jährigen damit ein Stich versetzt worden sein. Die beiden Unbekannten flüchteten anschließend in Richtung Innenstadt. Aktuell läuft die Fahndung nach den beiden flüchtigen Tätern auf Hochtouren.

Die Kasseler Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf die beiden Täter geben können, sich unter Tel. 0561 – 9100 zu melden. Es wird zudem darum gebeten, bei aktuellem Antreffen nicht an die beiden Männer heranzutreten, sondern umgehend die Polizei über den Notruf 110 zu verständigen.

1 KOMMENTAR

Comments are closed.