Kassel-Nord: Am gestrigen Donnerstagabend endete eine Auseinandersetzung vor einem Haus in der Friedrich-Wöhler-Straße für einen 20-Jährigen aus Kassel mit einer Stichverletzung am Oberkörper. Wie sich erst im Krankenhaus herausstellten sollte, war die Verletzung offenbar schwerwiegender und nach Einschätzung der behandelnden Ärzte sogar lebensgefährlich. Die Kasseler Polizei ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdelikt und sucht nach Zeugen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war es gegen 21:30 Uhr vor einem Mehrfamilienhaus in der Friedrich-Wöhler-Straße, etwa 50 Meter von der Helmholtzstraße entfernt, zu der Auseinandersetzung gekommen. Der 20-Jährige war dort von mehreren jungen Männern angegriffen und im Zuge dessen mit dem Messer verletzt worden. Anschließend flüchtete die Gruppe vom Tatort in unbekannte Richtung. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat, die in vorangegangenen Streitigkeiten liegen könnten, sowie zu der Tätergruppe dauern an und werden von den Beamten des für Kapitaldelikte zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo geführt.

Bei der Aufklärung der Tat suchen die Ermittler zudem nach weiteren Zeugen. Wer Beobachtungen im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung in der Friedrich-Wöhler-Straße gemacht hat oder Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.