Folgt uns auf Telegram und Gab
SPD-Brotdose

Der brandenburgische AfD-Spitzenkandidat und AfD-Bundesvorstand Andreas Kalbitz über die Verteilung von SPD-roten Brotboxen mit aufgedrucktem Namen durch die SPD-Direktkandidatin Simona Koß an der Seelower Bertolt-Brecht-Oberschule:

„Die SPD-Abgeordnete ist selbst Lehrerin – dass gerade sie nun verzweifelt um ihre Pfründe kämpft und wohl ihren Einfluss im Wahlkreis missbraucht, um in der Schule ungehindert Wahlkampf betreiben und 30 Jahre nach der ersten Wende immer noch Kinder und Eltern indoktrinieren zu können, ist schockierend. Es darf niemals so sein, dass Schule unsere Kinder politisch beeinflusst. Lehrer haben sich politisch neutral zu verhalten. Die Schulleitung hat über deren Neutralität zu wachen.

Das hat in Seelow nicht funktioniert und das funktioniert an vielen anderen Brandenburger Schulen vermutlich ebenso wenig. Lassen Sie uns am 1. September die politische Beeinflussung unserer Kinder endlich beenden. Jeder Brandenburger sieht, wohin die rote Gesinnungslehre unser Land gebracht hat. Die SPD ist verantwortlich für die Bildungsmisere, unter der ganz Brandenburg leidet. Das Land braucht gute Bildung für alle Schüler, endlich ausreichend Lehrer und nicht verzweifelt rudernde SPD-Kandidaten, die wissen müssten, dass sie bei der Landtagswahl untergehen.“

3 KOMMENTARE

  1. Dem roten Pack flattern die Hosen und brennt der Kittel. Gut so. Radfahrmethoden verfangen nicht mehr. Arschlecken ist aus.

  2. Kalbitz hat doch gerade dabei geholfen, den Verfassungsschutz aufzustocken. Kann er sich doch dort offiziell beschweren!

  3. und noch was

    Dass die Hoheit über die Kinderbetten und Klassenzimmer längst Realität ist und Storch Hainar und Pornopuppe Paul sich ganz dolle lieb haben ist Allgemeinwissen.

    Statt ewig nur zu jammern wie böse die anderen sind, könnte die @AFD selber versuchen die Jugend zu erreichen. Anscheinend hat sie denen aber auch nichts anzubieten?

    @AFD Jammerlappen Euer Geflenne kotzt mich an! Seid ihr etwas Mädchen?

Comments are closed.