Justizversagen: Gericht sagt Termin im Fall Brunner kurzfristig ab

Steffen Brunner sitzt seit 1046 Tagen in Haft. Familie und Freunde, sowie ein großer Unterstützerkreis stehen fest zu ihm, da sie von seiner Unschuld überzeugt sind. Niemand von ihnen glaubt, dass er mit dem versuchten Totschlag an einer Seniorin auch nur das Geringste zu tun haben könnte. Das Gerichtsurteil, das ihn hinter Gittern brachte, wirft zahlreiche Fragen auf, doch alle Versuche, ein Wiederaufnahmeverfahren in die Wege zu leiten, wurden bisher von der Justiz verlangsamt.

Heute stand ein Termin an, den das Landgericht Darmstadt kurzfristig wieder abgesagt hat. Die Begründung klingt hanebüchen: „Sicherheitsbedenken“.

Was könnte das Gericht bewogen haben, den Termin wieder zu kippen?