Italien vor Referendum zum Euroaustritt

Wenn es nach Beppe Grillo von der M5S geht, dann verlässt Italien den Euroraum so schnell wie möglich. Auch die Lega Nord unterstützt eine Petition, um ein Referendum zum Austritt durchzusetzen. Für Grillo geht es längst nicht mehr um die Frage, ob Italien den Euro behält oder nicht, sondern nur noch darum, wie schnell dieses Vorhaben verwirklicht werden kann.

Am 13. Dezember sollen die bisher gesammelten Unterschriften im Senat vorgelegt werden. Erst nach einer Entscheidung könnte dann ein entsprechendes Referendum im Dezember 2015 stattfinden.

Zeit genug also für die Eurobefürworter, um die Propagandamaschine anlaufen zu lassen und alle Hebel in Bewegung zu setzen, das Referendum zu verhindern.

Fest steht allerdings mit großer Wahscheinlichkeit, dass ein Austritt Italiens nicht nur wirtschaftlich schwere Folgen für die gesamte Eurozone bedeuten würde, sondern auch politische Signalwirkung hätte. Ein Auseinanderbrechen der Eurozone wäre bei einem Erfolg der Eurogegner durchaus möglich.

Linientreue Ökonomen werfen den Eurogegnern in Italien verantwortungslosen Populismus und mangelnde ökonomische Kenntnisse vor. Aber Italien steht mit oder ohne Euro vor großen wirtschaftlichen Problemen – auch bei einem Verbleib in der Eurozone rückt der Kollaps der italienischen Wirtschaft immer näher – auch dieser würde die Eurozone empfindlich treffen.

Blog di Beppe Grillo


Bildquelle:

beppe grillo photo

 

 

 

 

Photo by Niccolò Caranti

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5923 Artikel

Frisch aus der Redaktion

16 Kommentare

  1. Wer glaubt, dass man heute was durch Wahlen oder Referenden ändern kann, der glaubt auch, das unsere Politiker nette und gute Menschen sind.
    Ich gehe davon aus, dass alle Wahlen heute manipuliert sind, dass alle Referenden manipuliert sind. Das die kriminellen Psychopathen ind Religion, Wirtschaft, Finanzwesen und Politik eher die Welt zerstören werden, als freiwillig ihre Macht wieder abzugeben. Also auch und vor allem nicht durch Wahlen, die sie durchführen/kontrollieren.

  2. Die EU und der Euro ist ein maffiöses Konstrukt, da kann man nicht so einfach aussteigen. Steigt man als Einzelner aus, wird man von den Anderen fertig gemacht, das sollte man in Italien eigentlich verstehen, denn wie EuroTanic schon schrieb, sollte man nicht glauben daß unsere Politiker nette Leute sind, und die Politikflüsterer schon gleich gar nicht.

Kommentare sind deaktiviert.