Ismail Tipi: Salafisten rufen verdeckt zum Mord an muslimischen Mandatsträgern in Deutschland auf

Photo by Metropolico.org
Photo by Metropolico.org


Erneut wendet sich der hessische Landtagsabgeordnete der CDU an die Öffentlichkeit:

„Salafisten und Hassprediger in Deutschland rufen inzwischen verdeckt zum Töten aller Demokraten und muslimischen Mandatsträger auf: Jeder Muslim, der an der Demokratie und an demokratischen Vorgängen teilnimmt, sich zur Wahl stellt oder Wählen geht, gilt für sie als Abtrünniger des Islams und Gegner der Scharia. Diese seien nach der Scharia als „Kuffar“, als „Shirk“ – Sündige und Götzenanbeter anzusehen. Die Salafisten zitieren ein angebliches Zitat des Propheten Mohamed. Demnach gilt es Ungläubige zu töten.“

Diese Tötungsaufrufe seien in Facebook zu lesen, schreibt Tipi auf seiner Webseite.

Hassprediger, wie Abu Walaa und seine Mitarbeiter würden so etwas posten oder ein bekennender IS-Sympathisant namens Sabri Ben Abda auf der Seite DawaPics.

„Der Mordaufruf ist zwar verschleiert, richtet sich aber gegen alle muslimischen Mandatsträger in Deutschland. Die Hassprediger machen keinen Hehl aus ihrem Kampf gegen die Demokratie. Sie rufen die muslimischen Mitbürger in Deutschland öffentlich zu einem Putsch gegen Demokratie auf und richten einen indirekten Tötungsaufruf gegen alle Menschen, die die salafistische, menschenverachtende Gesinnung ablehnen. Das muss sofort strafrechtlich verfolgt werden“, äußerte sich der hessische Landtagsabgeordnete Ismail Tipi zu diesen Posts.


Quelle: ismail-tipi.de

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5951 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.