#Würzburg: Natürlich war es Terror – IS veröffentlicht Drohvideo des Attentäters

Dieses Video wurde von einer IS -“Agentur” im Netz veröffentlicht und soll den erschossenen Terroristen zeigen, der gestern Abend in einem Zug chinesische Touristen mit einer Axt und einem Messer schwer verletzt hat.

Von seinem “getätigten Ausruf” existieren nach Polizeiangaben Tonmitschnitte, auf denen deutlich “Allahu akbar” zu hören ist.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Der “minderjährige unbegleitete Flüchtling” bezeichnet sich in dem Video als Soldat des Kalifats und erklärt seine Bereitschaft, für “Allah” zu sterben.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6133 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. In China wäre es ihm auch nicht besser ergangen… Wäre er nicht gleich erschossen worden, wäre er hingerichtet worden.

  2. Chinesische Touristen ? Können die nimmer Kung Fu ? Oder hat denen ihr Rechtsystem ihnen auch schon die Notwehr untersagt?
    Erinnert ihr euch noch an den U-Bahnschützen von New York? Oh je.. knapp 30 Jahre her..
    Da waren 6 kleine Bimbos mit Messer und er – der Herr EDV-Fachmann- alleine im Waggon. Am ende der Geschichte waren alle 6 Bimbos tot.
    Die Amis hatten Verständnis. In Deutschland war der Aufschrei sehr gross. ,……die armen Negerchen…oh oh oh…

    Wenn solche Messerschwinger chinesische Touristen verängstigen, dann kommen die nimmer nach D-Land.
    Die bringen echt Kohle ins Land zurück. Aber nach der dritten derartiger Meldung, bleiben die aus.
    In dem Fall ist das vorgehen des SEK korrekt gewesen. Ein antideutscher Richter hätte den Herren springen lassen. Dabei hat der arme traumatisierte refugee Deutschland damit üblen Schaden zugefügt

Kommentare sind deaktiviert.