Iraner randaliert mit Feuerlöscher in Unterkunft

Hildesheim: Gestern Abend randalierte ein 24jähriger Iraner in der Notunterkunft an der Senator-Braun-Allee.

Erst versprühte er den Inhalt von einem Feuerlöscher auf dem Gelände. In einem Haus schlug er den Feuerlöscher mehrfach gegen die Wand, die dabei leicht beschädigt wurde.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Daraufhin versuchte das Sicherheitspersonal den Iraner zu beruhigen und ihm den Feuerlöscher zu entreißen.

Schließlich konnte das Sicherheitspersonal den Iraner überwältigen und die Polizei rufen. Diese stellte vor Ort fest, dass der Iraner unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab 1,69 Promille. Auf der Dienststelle musste dem Iraner eine Blutprobe entnommen werden. Zur Herkunft des Feuerlöschers befragt, machte der Iraner keine Angaben.

Gegen ihn wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, wegen Sachbeschädigung und wegen Diebstahls ermittelt.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6161 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Wenn der Typ schon nach 1,69 promille schlapp macht, dann vertraegt er noch immer keinen Alkohol. Und was tun wir dagegen? Das Amt fuer Immigration und Exekution, nee, verzeihung, das war total falsch, heisst doch nur Immigration, sollte ihm zur Eingewoehnung eine mehrwoechige kostenlose (!) Sauftherapie empfehlen.

  2. Sicherlich wurde der Moslem, dem nach seinem Glauben die Aufnahme von Alkohol verboten ist, von Nazis durch Alkohol-Boarding gefoltert.
    Danach kaufte er den Feuerlöscher und leerte ihn als Vorsichtsmaßnahme in der Unterkunft, gegen die drohende Brandstiftung von Rechts.
    Das Schlagen mit dem Löscher gegen die Wand, war nur der Weckruf für die anderen traumatisierten Kulturbereicherer und Fachkräfte, vor der Gefahr durch das Deutsche Pack getötet zu werden.

  3. Es werden doch schon für Musel-Ficklinge Broschüren über sexuell korrekte Verhaltensweisen ausgegeben. Mein Vorschlag für diese verblödeten Krawall-Affen wäre ein weiteres Exemplar für derartige Gebrauchsgegenstände und zwar:

    – ein Feuerlöscher ist eine rote Trompete
    – ein Heizkörper ein weißes Akkordeon
    – eine Monatsbinde ein Feinstaubfilter
    – ein Kondom ein Luftballon
    usw…

    Denn wer glaubt, er bekommt ein Auto und ein Haus geschenkt sobald er deutschen Boden betritt, wird auch davon zu überzeugen sein. Somit werden diese Gegenstände als Waffen vorläufig keine Verwendung mehr finden. Denn es wird lange brauchen, bis diese Kulturbereicherer den Schwindel bemerken.

Kommentare sind deaktiviert.