Inzucht-Skandal bei der AfD | Laut Gedacht #080

Eine kleine Anfrage. Eigentlich keine große Sache – könnte man meinen. Doch wenn es um die AfD geht, dann wird aus einer Mücke schnell ein Elefant. Die Medien rufen Skandal und schreien…

via Laut Gedacht

5 Kommentare

  1. Unser Bundesgulagpräsident und selbsternannter Inzuchtminister hat dem Volk doch bereits hinreichend erklärt, wie das ohne Humangoldimport mit der dann drohenden Inzucht so läuft. Der Mann liegt damit gar nicht so falsch, die ersten Schrumpfhirngermanen tummeln sich bereits bei den Altparteien, auffällig häufig bei den Grünen. Den meisten Linken fehlen bereits die Rechten Hirnhälften, die schwindsüchtigen Sozis haben ein Anahles Problem, die Schwarzen brauchen zum Regieren vermehrt Rote Blutkörperchen und die Gelben leiden am politischen Asperger-Syndrom.

    Warum also spielt man die Anfrage der AfD zum Skandal hoch?

  2. Einfach unglaubkich, so wird versucht, eigene Inkompetenz und Versagen in den Altparteien zu kaschieren. Der Verbrecher schreit- haltet den Verbrecher, einfach unerträglich.

  3. SUUUUPER!!!!! vielen dank! :-)

    wir haben uns BESTENS AMUESIERT… :-D

    (bezueglich des fahrradschlosses)…… : )

    best regards ueber den grossen teich…. :-)

  4. DOKU

    info68 sagt:
    27. April 2018 um 22:02 Uhr

    Ob Leute von der im Bündnis führenden (erst 1968 -nach Verbot der Vorgänger-KPD in 1956- wieder zugelassenen, immer penetrant DDR- und Moskau-hörigen) DKP, welche -bei meistens 1% in Bundestagswahlen- seit 1970 im DGB nach Infiltration dominant wurden bis in höchste Ämter, geeignet und berechtigt sind, Demokratiie zu lehren, den politischen Sittenwächter, Moralapostel zu spielen, darf heftigt bezweifelt werden!!

    Der frühere SPD-Vorsitzende Kurt Schuhmacher meinte zu diesen in 1950: “Kommunisten sind rotlackierte Faschisten!” Das hindert viele SPDler, seit langem mehr 68er und GRÜN-nah als wie früher aus dem Milieu der einfachen Leute, und ebenso DGBler seit 1970 nicht, mit der DKP innigst zu poussieren, vielfach ein Herz und eine Seele vor Ort.

    Und rechtsextrem, was fälschlich im Mainstream-Milieu von Politik und Medien mit nationalradikal, was in der Vergangenheit auch in den Kolonialändern viele kommunistische Gruppen waren, siehe Kuba, Angola, Namibia, Venezuela usw. waren, gleichgesetzt wird, ist ultra-autoritär = diktatorisch-repressiv wie in NS und DDR, wie in SU und Rot-China.

    Die AfD dagegen ist -bis auf wenige Außenseiter, die es aber in allen Parteien -speziell GRÜNE und PDS/LINKE- gab und gibt- wie die frühere Dregger-CDU und Mende-FDP eine bürgerlich-demokratische, konservativ-patriotische Gruppe, wo um 2/3 früher bei CDU und FDP waren, die dann heute kaum zu Rechtsextremen oder gar Nazis mutiert sein können, wie es dem dumpf-bösartigen Gegröhle (“Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda” usw.) gewisser rotgrünroter Gegendemonstranten zu entnehmen ist.

    https://www.fuldainfo.de/wanderausstellung-demokratie-staerken-rechtsextremismus-bekaempfen-in-fulda-eroeffnet/

Kommentare sind geschlossen.