Freitagspredigt – Integrierter Moslem erklärt: Weihnachten und Silvester feiern schlimmste Sünde für „Muslime“

DemoBanner - Islamists not welcome
DemoBanner gesichtet bei einer Versammlung in FFM – Islamists not welcome

Veröffentlicht wurde diese unglaubliche Ansprache  von der „Deutschsprachigen Muslimischen Gesellschaft e.V.“ – es redet der „Prediger“ Abu Maher in einer „offiziellen Freitagspredigt“.

Solche Botschaften werden in noch viel schärferer Form über Facebook und Twitter von ausländischen „Islamgelehrten“ in Arabisch und Türkisch verbreitet.

Die hier getätigten Äußerungen kann man nur als Volksverhetzung begreifen und solche Vereine gehören ohne Ausnahme verboten.

In der Mitte einer offenen Gesellschaft, die ihre Freizügigkeit bewahren will, machen sich solche Gruppierungen daran, den Islam in einer radikalen Auslegung zu verbreiten. 

Wer darüber nicht reden und endlich handeln will, der wird diese Freizügigkeit verlieren.

Wir unterstützen daher den Aufruf des Zentralrats der Ex-Muslime zu Massenprotesten gegen den politischen Islam und die Islamisierung der Gesellschaft – KEIN FUSSBREIT diesen fundamentalistischen Feinden von Freiheit und Demokratie!

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5923 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Wenn das alles Wasser auf die Mühlen von Rassisten ist, brauchen doch Oppermann und Göring dieses Wasser nur abgraben. Was hindert sie damit aufzuhören immer mehr Wasser auf die Mühlen zu gießen?
    Aber diese Leute, besonders die Jesuslatschenträger aus dem Osten, tragen ja ihr Gutmenschentum wie eine Monstranz vor sich her. Die gehen bis zur Selbstverleugnung, verraten die Frauen, verraten die Menschen, verraten das Land und fühlen sich noch gut dabei. Vor solchen Leuten graut mir mehr wie vor einer IS Dumpfbacke.

Kommentare sind deaktiviert.