Vergewaltigung im Seebad Warnemünde?

Rostock: Gestern Abend informierte das Brandschutzrettungsamt Rostock die Einsatzleitstelle der Polizei über einen Notarzteinsatz in Warnemünde.

Dort soll es zu einem Angriff auf eine junge Frau gekommen sein. Die 20-jährige Frau teilte den Polizeibeamten mit, dass sie von einer unbekannten männlichen Person zu sexuellen Handlungen gezwungen worden sei. Wegen oberflächlicher Verletzungen im Arm- und Halsbereich war der notärztliche Dienst konsultiert worden.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Die Kriminalpolizeiinspektion Rostock hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung und Vergewaltigung aufgenommen. Es kann nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht sicher gesagt werden, ob tatsächlich eine sexuell motivierte Straftat vorliegt. Die Ermittlungen dauern an und werden in alle Richtungen geführt, teilt Dienststelle zu dem Vorfall mit.

Die lokale Presse berichtet etwas ausführlicher über den Fall, ein Sprecher der Polizei habe den Vorfall nicht kommentieren wollen, die Tat habe sich an einem Spielplatz abgespielt. (SVZ) Eine detaillierte Täterbeschreibung fehlt.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6133 Artikel
Frisch aus der Redaktion