Hier O24 auf Telegram folgen

Der „Beitragsservice“ von ARD und ZDF hat rund 1,25 Millionen Vollstreckungsersuchen eingeleitet und ich bin auch dabei. (1) Die Krake bietet gnädigerweise noch einen Ausweg an, falls ich nicht zahlen kann: Monatliche Raten. Und wenn nicht, kommt der Büttel vorbei, die so ziemlich niederste Kreatur, die man sich nur vorstellen kann und lässt die „Schulden“ notfalls mit Gewalt eintreiben. Was soll ich machen? Mich auf den Boden werfen und trotzig schreien: „Ich zahle meinen Beitrag nicht, nein meinen Beitrag zahl ich nicht!“? Wie würde das enden? Im Knast, in der Klapse und die Kohle schnappen sich die Verbrecher trotzdem? Natürlich bin ich im Recht, denn ich schaue kein Fernsehen, weder die private Gülle, noch staatliche Propaganda. Trotzdem soll ich zahlen, wie anders kann man das Handeln dieses Staates beschreiben, als das eines Unrechtstaats?

Und mehr noch. Ich lehne Fernsehen komplett ab, ich lasse mir doch nicht den Tagesablauf vom TV-Programm diktieren. Schlimm genug, dass dies in einem Teil meines Lebens tatsächlich einmal so war. Zum Glück gab es nur drei Programme, doch trotzdem wurden wir bereits als Kinder auf die üblichen Zeiten konditioniert. Den Rest spare ich mir. Jeder hat wohl so eine Liste seiner heißgeliebten Sendungen, die auf gar keinen Fall verpasst werden durften.

Und ausgerechnet im Fernsehen warnen immer wieder „Medienpädagogen“ vor zu viel TV-Konsum bei Kindern. Mehr muss man doch zur Absurdität dieses Mediums nicht sagen und der Verlogenheit der Arschlöcher, die das Programm gestalten. Es ist Gift und jeder weiß es eigentlich. Jede Minute vor der Kiste ist reine Zeitverschwendung. Und doch sitzen die meisten davor, regen sich über Wiederholungen und Werbepausen auf, stopfen sich mit „Essen“ voll, das nicht umsonst in Plastikmüll verpackt ist und wenn gerade keine Werbung läuft, kneifen sie die Beine zusammen und warten darauf, dass sie pinkeln gehen können.

Was auch immer ich vorbringe, es wird keinen Richter interessieren. Die Gesetze wurden entsprechend angepasst und basta! Wir leben eben in keinem Rechtsstaat und was soll das überhaupt sein? Wozu ist das gut, ein Staat? Ich kann darauf verzichten, sehr gut sogar. Umgekehrt sieht es allerdings anders aus.

Werbeanzeigen

6 KOMMENTARE

  1. GEZ
    Abwarten bis der Gerichtsvollzieher wegen GEZ kommt ist nicht sinnvoll, man kriegt nur immer höhere Gebühren aufgebrummt, die irgendwann (auch vom Konto) gepfändet werden.

    Aber man ist nicht wehrlos :
    Ich las schon mal, man solle die Einzugsermächtigung widerrufen und immer mal krumme Kleinbeträge einzeln überweisen um erhöhten Verwaltungsaufwand zu verursachen.

    Auch der „Medienanwalt“ Steinhöfel gibt immer mal konkrete Tips, wie man sich, rechtlich nicht angreifbar, gegen die Zwangsgebühren der öffentlichUNrechtlichen Altparteien-Propaganda-Medien wehren kann :

    Man „ist bei Weitem nicht so wehrlos, wie dies häufig den Anschein hat. Erst vor kurzem haben wir mit unseren „Weihnachtsgrüßen an den Beitragsservice“ gezeigt, wie man die Datenschutzgrundverordnung auch einmal freudespendend einsetzen kann. Indem man – kostenfrei – Auskunft über die gespeicherten Daten verlangt. Diese Auskunft muss innerhalb eines Monats erteilt werden.“

    Weitere Information :
    Man kann auf BARZAHLUNG bestehen

    https://www.steinhoefel.com/2019/12/neujahrsgruesse-an-den-beitragsservice-zahlungen-einstellen.html

    • Ein Gerichtsvollzieher kommt nicht so schnell.
      Meiner Erfahrung nach schicken die einfach immer wieder neue Rechnungen in denen die Beträge dann addiert werden. Ich habe es schon mal über ein Jahr anstehen lassen und es gab sogar in dieser langen Zeit kein Schreiben, in dem mir gesagt wurde daß das Geld gepfändet wird. Ich weiß auch von niemandem bei dem gepfändet wurde.
      Ich kann mich an ein paar Schocknachrichten erinnern, in denen stand, dass Leute abgeholt und unter Arrest gestellt wurden. – Aber das erschien mir so übertrieben, daß ich das eher nicht glauben konnte.

  2. Ich’s persönlich würd’s auch lieber versaufen, genau wie auch alle anderen Abzockgelder (z.B. Parteienfinanzierung, sinnlose Strassenreinigungsgebühren, Grundsteuern,…warum kostet DSL 30-40 Eur/Monat?…die Liste ist lang).

    Vieles richtig, dennoch klagen auf hohem Niveau, da ein Rechtsstaat nicht von 18,- Eur im Monat abhängigt ist, zumal sich Grundgesicherte davon befreien lassen können. Wer’s nicht glaubt frage einen Nordkoreaner, oder ehemalige Ostblockinsassen, ob die eure Sorgen eingetauscht hätten.

    Achja, wer Langeweile hat und ein echter Superheld sein möchte machts wie DoppelC und alle Neunmalklugen (die nie was erreicht haben!!!). Aber nicht ZU weit aus dem Fenster lehnen, ein wenig Widerstand mit Netz und doppeltem Boden ist gefährlich genug. Die nächste Gebührenerhöhung folgt. Vllt. schaffen die sich dann sogar diese neumodischen Maschinen an, die das Mahnwesen vollautomatisch übernehmen. 😉 Versuchts via Petition, dann seid ihr beschäftigt.

    PS
    „Vielfrontenkrieg“ war schon immer der Deutschen „Stärke“. Prioritäten setzen ist nicht so seins.

    PPS
    Wenn’s irgendwann tatsächlich Erfolgsaussicht hat, mach ich natürlich mit!

  3. Hiob rät mal wieder davon ab, etwas zu tun……

    Weil der „Rechtsstaat“ sowieso nicht von 18 € abhängig ist……
    Weil es auch noch andere Abzockgelder gibt…..
    Weil alle anderen so wie er das Geld auch lieber versaufen würden……
    Weil „Grundgesicherte“ sich sowieso befreien lassen können…..(1)**

    Ich erwähne hier nochmal daß die Rundfunkanstalten nicht auf die 18 €, von dem der Rechsstaat Hiob’s Meinung nach ja sowieso nicht abhängig ist, verzichten, wenn jemand einen Befreiungsantrag gestellt hat. Die 18 € werden dann aus Steuermitteln beglichen.

    Weil ein Norkoreaner das ganze erklären würde…….
    Weil DoppelC und alle andern Neunmalklugen noch nie etwas erreicht haben und doch nur Langeweile haben und echte Superhelden sein möchten……..

    (1)** Ich erwähne hier nochmal daß die Rundfunkanstalten nicht auf die 18 €, von dem der „Rechsstaat“ Hiob’s Meinung nach ja sowieso nicht abhängig ist, verzichten, wenn jemand einen Befreiungsantrag gestellt hat. Die 18 € werden dann aus Steuermitteln beglichen.

  4. Von mir haben die noch nie eine Einzugsermächtigung gehabt.
    Die mussten mir immer eine Rechnung schicken.
    Das Schreiben kommt zwar aus dem Drucker, aber eingetütet werden muss es immer noch von Hand.
    Ich habe auch häufig Mahnungen bekommen, weil ich den Zahlungstermin versäumt hatte.
    Meistens habe ich keine Mahngebühren bezahlt, weil es dann Überschneidungen gab und die Mahnung gerade dann angekommen ist wenn ich kurz vorher überwiesen hatte.
    Ich habe auch schon mal über ein Jahr lang Mahnungen bekommen, ohne daß sonst etwas passiert ist.

  5. jaja Flackerhirn. Tu was blind-aktivistisches, du wirst den GEZ Turm zum wanken bringen. Sie zittern schon (vor lachen!). Offensichtlich haben viele noch genügend Zeit und Muße, sich mit sinnlosen Nebensächlichkeiten zu befassen.

    Ich finde andere Dinge nun mal etwas dringlicher, als diese ganzen zwecklosen, munitionsvergeudenden Nebenkriegsgefechte. Wer dafür noch Zeit und Energie übrig hat, ist leider nur so Ernst zu nehmen, wie Sancho PanzaS Esel.

    Immer noch faktisch und ergebnisorientiert. Ich würde gerne keine GEZ zahlen. Was ich von Kleber und Co halte, darf ich hier nicht schreiben! Leider haben es die aktivistischen Beschwerdeführer (zur völligen Unzeit) verkackt, nun sind die fette Renten endgültig eingetütet (Danke GEZ-Gegner-Dummköpfe!), also nächstes Thema.

Comments are closed.