Skitterphoto / Pixabay

Klaus Meier wusste schon als Kind, dass irgendetwas mit ihm nicht stimmte. In der Schule wurde er gemobbt, später fand er keinen Kontakt zu Mädchen und auch als Erwachsener blieben ihm die Menschen in seiner Umgebung irgendwie fremd. Dann beschloss er, sich endlich Hilfe zu suchen. „So konnte es ja nicht weiter gehen“ erklärt er im Interview. „All die Dinge, für die sich andere interessierten, ließen mich kalt. Ich war nur glücklich, wenn ich draußen in der Natur war, am liebsten im Gras.“ Dann kam er bei einer Reinkarnationstherapie der Wahrheit auf die Spur. „In meinem letzten Leben war ich ein Schaf, “ sagt Klaus. Und wie ihm der Therapeut bestätigte, sollte er auch dieses Mal wieder als Lämmchen zur Welt kommen, aber dann muss etwas schief gelaufen sein. Verantwortlich könnten aber auch karmische Gründe sein, hätte der weise Mann gesagt. Das sei nichts Ungewöhnliches, besonders in Deutschland gebe es viele solche Fälle wie ihn.

Zum Glück gibt es eine Lösung für Klaus. Nach einer eingehenden Überprüfung durch den psychologischen Dienst seiner Krankenkasse hat er nun grünes Licht für speziesangleichende Operation bekommen. Der Eingriff wird von erfahrenen Chirurgen an der Berliner Chafité durchgeführt. Klaus freut sich schon jetzt auf den ersten Bissen von dem saftigen grünen Gras im Krankenhauspark.

Werbeanzeigen