Geschäftsschädigend! @Holvi-Bank kündigt fristlos die Konten von FreiePresseNet und Jouwatch

Collage

Fast zeitgleich wurden die Geschäftskonten von FreiePresseNet und Jouwatch seitens der Holvi-Bank gekündigt und zwar fristlos. Ganz offenbar handelt es sich hierbei nicht um einen Zufall. Womit könnte dieser Schritt wohl zusammenhängen?

Hier die Meldung des „Support-Teams“:

Holvi Support Team vor 21 Minuten

Hallo XXXX

hiermit teilen wir dir mit, dass Holvi Payment Services Oy die gesamte Geschäftsbeziehung zwischen dir und der Holvi Payment Services Oy gemäß Ziffer 18.4. der mit dir vereinbarten Allgemeinen Geschäftsbedingungen aus wichtigem Grund mit sofortiger Wirkung kündigt. Gleichzeitig kündigen wir die Holvi Business Prepaid Mastercard Karte(n) gemäß Ziffer 14. der Geschäftsbedingungen für die Holvi Business Prepaid Mastercard sowie den Vertrag zur Abwicklung von Kartenzahlungen des Web Shops (Card Payment Acceptance) gemäß Ziffer 5. der “Terms on Card Payment Acceptance” mit sofortiger Wirkung. Ebenso, falls anwendbar, kündigen wir den Zugang zur Holvi Community gemäß Ziffer 10.5. der AGB mit sofortiger Wirkung.

Dein Konto wird sofort geschlossen und kann von dir nicht mehr genutzt werden. Bitte teile uns per E-Mail an support@holvi.com mit, an welche Kontoverbindung wir – soweit zulässig – ein noch vorhandenes Guthaben überweisen können. Ein bestehender Schuldsaldo muss unverzüglich ausgeglichen werden.
Wir empfehlen dir, auch die Stellen, von denen du Zahlungseingänge erwartest, über die Schließung zu informieren. Lastschriften werden von uns ab sofort nicht mehr eingelöst, sondern an den Zahlungsempfänger zurückgegeben. Bestehende Daueraufträge werden gelöscht.

Wir bedauern, dass das Konto geschlossen werden muss und wir auch unsere Geschäftsbeziehung mit dir damit beenden müssen.

Mit freundlichen Grüßen
Holvi Payment Services Oy

Ziffer 18.4 lautet übersetzt:

Holvi hat das Recht, den Holvi-Dienst und diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit sofortiger Wirkung zu kündigen;

a) der Kunde diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, ergänzende Bedingungen, die Nutzungsbedingungen oder geltendes Recht wesentlich verletzt;

b) der Kunde Konkurs, Reorganisation, Zahlungseinstellung oder Provisionen für jede andere Zahlungsunfähigkeit beantragt;

c) der Kunde keine Servicegebühren zahlt oder anderweitig gegen das geltende Recht, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, ergänzende Geschäftsbedingungen oder die hierin festgelegten anwendbaren Richtlinien verstößt;

d) der Vertrag zwischen Holvi und einem Zahlungsdienstleister aus irgendeinem Grund gekündigt wird; oder

e) nach Ermessen von Holvi ein erhöhtes Volumen an erwarteten Rückbuchungen, schlechtem Scoring oder fehlenden oder negativen Informationen im Rahmen der Compliance-Bewertung des Kunden vorliegt, oder Holvi Grund zu der Annahme hat, dass der Kunde das Konto grob fahrlässig oder für betrügerische oder andere rechtswidrige Zwecke verwendet hat oder zu nutzen beabsichtigt.

Welcher Verstoß soll hier vorliegen? Wir sind nicht insolvent, sonstwie in Zahlungsverzug und da weder gegen uns ermittelt wird, bzw. eine Klage erhoben wurde, haben wir auch offensichtlich gegen kein Gesetz verstoßen. Was also wirft man uns vor?

Schaden noch nicht absehbar

In jedem Falle bewerten wir das Verhalten von Holvi als geschäftsschädigend. Ohne Zugriff auf das Konto können wir beispielsweise die Buchführung und Steuererklärung für das Jahr 2018 nicht abgegeben. Auch ist unser Guthaben nicht verfügbar – ob Holvi dieses in den nächsten Tagen auf ein anderes Konto überweist, werden wir sehen. In jedem Falle lassen wir rechtliche Schritte gegen die Bank prüfen.

9 KOMMENTARE

  1. Schlimmer wie in der DDR! Sagenhaft was in diesen Land abgeht. Nur noch Linke Grüne Zecken noch nie gearbeitet mit Händen. Alles Dreck der UNTERGANG kommt das Land bricht zusammen !!! Und diese Idioten sitzen mit im Boot!!!!! Deshalb Namen und dann keine Gnade für diesen Abfall!!!!!!!!!!!!!

  2. Tja damit müßt ihr nun leben, ich lebe auch mit dem Nichterscheinen meiner Kommentare, obwohl ich keine rassistischen Ausdrücke verwendet habe. Noch habe ich jemanden beleidigt, nein ich habe nur auf die Verfassunggebende Versammlung hingewiesen. Daß war anscheinend ein Grund von Jouwatch meinen Kommentar zu canceln. Ja so ist das eben, nothing is perfect.

  3. Es gibt tschechische und ungarische Banken, die als Alternative in Frage kommen. Mittlerweile könnten auch österreichische Banken eine Alternative sein.

  4. Alles Teil eines „silent purge“.
    GAB.ai hat man mal eben komplett vom internationalen Bankensystem abgehängt. Nur noch Schecks mit der Post als Spende möglich.

Comments are closed.