Holocaust Previewed – Okkult-Biblischer Mummenschanz in Auschwitz

auschwitz photo
Foto by tsaiproject

Zum „Anwärmen“ vorneweg: Manch aufgeklärter Leser mag über die Ausführungen in dem nachgestellten Artikel unter dem Titel „Holocaust previewed“ lachen. Ich würde das selbst tun, wüsste ich nicht, dass „unsere“ Elitevertreter diesen Stoff durchaus ernst nehmen. Ein Beispiel unter vielen ist diese Rede von Christine Lagarde

Interessanterweise scheint die Superbankerin sich bei ihrem „Einweihungsseminar zur magischen 7“ mit dem Begriff G7 zu vertun (sollte ihr als IWF-Chefin natürlich nicht passieren); die Betonung liegt auf SCHEINT. In Wirklichkeit antizipiert Frau Lagarde hier lediglich eine Wirklichkeit, die wenig später mit dem Ausschluss Russlands aus dem Weltgremium „gemanaged“ wurde – durch den Abschuss des Passagierflugzeugs MH17 über der Ukraine. Hoppla, war das nicht eine Boeing 777? Absturzdatum? 17.7. 2014. Exakt am 17. Geburtstag, denn der Jungfernflug der Maschine datiert auf den 17.7.1997. Exakt ein Jahr zuvor, am 17.7. 1996, stürzte ein TWA-Passagierflugzeug mit 230 Menschen vor Long Island ab.

Bis heute gibt es überzeugende Indizien und Augenzeugenberichte dafür dass dieses Flugzeug von einer Rakete abgeschossen wurde.

Holocaust Previewed

Wolfgang Eggert

Okkult-Biblischer Mummenschanz in Auschwitz

Heute hat Medienberichten zufolge eine „Kunst-Polit-Gruppe“ vor dem Haupteingang des KZ Auschwitz erst gestrippt, dann ein Schaf geopfert und sich zu guter Letzt aneinandergekettet. Die Akteure wurden von der herbeigerufenen Polizei verhaftet.

Es wird von seiten der Presse Wert darauf gelegt zu erwähnen, dass die Leute 20-27 Jahre alt waren, insgesamt sollen es 14 an der Zahl gewesen sein. Von 20 bis 27 sind es 7. 14 ist 7+7. Zusammengenommen dreimal die 7, das ist – Christen werden es nicht wissen, Juden dagegen schon – die Zahl des Messias (die auch im aktuellen jüdischen Kalender-Jahr 5777 ruht). 14 Tage sind es noch bis zum 7. 4., ein Datum das im folgenden noch mehrfach Erwähnung findet.

Der Holocaust wird von den Kabbalisten als biblisch geweissagtes Ereignis gesehen, das deshalb auch „passieren musste“. Es gibt in der Bibel, die in verschiedenen Zeitebenen und -Richtungen zu verstehen ist, also nicht nur linear in eine abgeschlossene Vergangenheit zurückschaut, in 1.Mose 22 die Geschichte in der Gott Abraham „prüft“, indem er von ihm verlangt seinen Sohn Isaak zu opfern. Abraham kommt dem nach und errichtet einen Scheiterhaufen, dem er seinen Sohn zuführt, um ihn dort als Brandopfer herzugeben.

Erst im letzten Moment bremst ihn „Gott“ und sagt dass er nur seine Loyalität habe prüfen wollen, er solle seinen Sohn schonen und statt dessen einen Widder schlachten und verbrennen, was Abraham dann auch tut. Diese Geschichte ist eine Vorwegnahme des Holocausts, der Terminus korreliert mit dem Begriff „Ganzbrandopfer“. In die Zukunft übertragen waren es die Ukrainer, die im sogenannten Hungerholocaust Anfang der 30iger Jahre die Rolle des Opferlamms/Sündenbocks, also des Widders einnahmen. 6 Millionen Ukrainer ließen damals ihr Leben. An dem eingangs erwähnten Auschwitz- Happening nahmen übrigens zur Hälfte Ukrainer teil.

Rechtsreligiöse Israelis fordern deutschen Holocaust

Es gibt eine direkte, für Deutschland unheilvolle Implikation des o.g. Mummenschanz und der darin liegenden Zahlenmystik in die reale Politik. Gerade hinsichtlich des Nahen Ostens. Dergestalt, daß die israelische Rechtsaußenregierung weiß, dass der Beitrag Deutschlands am Zustandekommen des von ihnen so gehassten Iran-Atom-Abkommens keineswegs unerheblich ist. Und sie sind sauer. Richtig sauer.

In der israelischen Presse kursieren darob Artikel, welche durchaus belligrante Bestrafungen Deutschlands einfordern. Der verbreitete Radio- und Printanbieter „Israel National News-Arutz Sheva“ brachte in seiner Zeitungsausgabe einen Kommentar, in dem gar die nukleare Vernichtung des Iran und Deutschlands angeregt wurde. Nur durch die atomare Schlachtung dieser Länder könne Israel den totalen Verlust seines eigenen Staatswesens abwenden, so der Artikel. Wörtlich lesen wir: „Auf eine existenzielle Bedrohung müssen wir mit einer existenziellen Bedrohung antworten, und nicht mit Ansprachen im (US-)Kongress. Wenn sich ein Feind erhebt, um Dich zu zerstören, so erhebe Dich zuvor, um ihm gleiches anzutun.“ Das Judentum solle nicht vergessen, dass Deutschland sich im Holocaust als biblisch prophezeiter Feind „Amalek“ gezeigt habe, die Zeit der Rache sei nun herangerückt. Für die anstehenden Tage, in denen man nun die Ankunft des Messias (!) erwarte, werde Israel die Endlösung umkehren. „20, 30 Atombomben auf Berlin, München, Hamburg, Nürnberg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Dortmund und so weiter reichen um sicherzustellen, dass dieser ´Job´ erledigt wird.“

Soweit Israel National News, 770 Tage vor des „Führers Geburtstag“ am 20. April 2017 (rechnet man die Eckdaten dazu, so liegt dieser 7+7 Tage nach dem 7.April 2017). Israel National News ist keine Wald&Wiesen-Zeitung. Es ist das Hauptorgan der Rechts-Religiösen, welche Netanjahu als seine „natürlichen Verbündeten“ bezeichnet. Blatt-Chef Ya´akov Katz, ein Knessetabgeordneter, wurde 2008 Chef der Parteienallianz „Nationale Union“. Mittendrin, statt nur dabei: „Yisrael Biteinu“, die Partei von Außenminister Lieberman. Die Hälfte der NetanjahuRegierung besteht aus Religiösen, die sich mehr oder weniger stark direkt an die jüdische Okkultlehre Kabbala anlehnen.

Chabad als ausführende Gewalt

Als ChefVerwalter der Kabbala innerhalb des Judentums sieht sich die mega-einflussreiche Chabad-Sekte. Mit der bereits der Vater des frischgebackenen US-Präsidenten Donald Trumps „zu tun“ hatte. Wie sein Sohn in New York geboren, bewegte er sich in den 40er, 50er und 60er Jahren in Kreisen des korrupten New Yorker Drahtziehers Abraham „Bunny“ Lindenbaum. Fred Tump und Lindenbaum waren beide Insider in der „Tammany Hall“, einer politisch-mafiösen Loge, die auch als „The Sons of St. Tammany“ oder „Columbian Order“ bekannt war. „Bunny“ amtierte zudem als Präsident der Brooklyn Community Council und des Brooklyn Jewish Center. Er und sein Sohn Sandy waren beide wichtige Funktionäre der ChabadLubavitch-Bewegung. Er und sein Sohn mischten in der Stadtplanungskommission unter der Ägide des New Yorker Bürgermeisters Ferdinand Wagner mit, dessen Administration eng mit „Tammany Hall“ verflochten war. Im Ergebnis sehen wir weitreichende Korruptionsskandale, bei denen Leute aus dem Ministerium für Wohnungsbau und Stadtentwicklung mit dem mafiösen Clan um Lindenbaum gemeinsame Sache machten. „Bunny“ und Fred nutzten die behördlichen „Kontakte“ und immense staatliche Geldmittel, um auf Kosten der Steuerzahler billig an Immobilien und Bauland zu gelangen. So begründete die Trump-Familie ihren Reichtum. (Diese – zutreffenden – Angaben stammen mitunter wortwörtlich von der Seite presseluegenclub, die in ihrer anijüdischen Wortwahl die Inhalte gleich wieder „verbrennt“)

Folgend ein Auszug aus einem durchaus lesenswerten Artikel „die-letzten-Tage-vor-dem-Bürgerkrieg-Teil-3″ (siehe unter 8. Chabad-Lubawitsch):

Zugunsten” Russlands schlugen die ChabadNetzwerker bei den jüngsten Präsidentschaftswahlen eine Brücke in die USA. Donald Trumps Tochter Ivanka betete vor dem Urnengang mit ihrem jüdischen Ehemann Jared Kushner (durch den sie zu Chabad “fand”) am Grab von Rabbi Schneerson. Kushner steht seinem Schwiegervater nun als “Berater” zur Seite. Er holte Steve Bannon, der seine Sporen im Chabad-nahen und hochpolitischen Bankhaus Goldman-Sachs (siehe dort) verdiente, als “strategischen Chefberater” in die Trumpmannschaft. Dass Bannon in einem Interview mit dem “Hollywood-Reporter” seine Vorliebe für die “dunkle Seite der Macht” kundtat ist folgerichtig, da der Kult seines Paten selbst dunkel und in der mitunter fast rassistischen Verachtung aller Völker quasi satanisch anmutet. Es erscheint daher wiederum nicht als Zufall, daß Kushner, vormals Praktikant im einflussreichen Anwaltsbüro Morgenthau, zum damals höchsten Immobilienpreis aller Zeiten die Adresse 666 5th Avenue kaufte.

Als WeltHauptquartier hat Chabad-Lubawitsch in Brooklyn hingegen die Hausnummer 770 gewählt, die in der hebräischen Numerologie dem Begriff “Beis Moshiach” (“Haus des Messias”) entspricht. Die Zahlenmagie-Versessenheit basiert auf der Geheimlehre Kabbala, mittels welcher der Kult vermeint, eine verdeckte Zeit- und Prophetieachse aus der Bibel ableiten zu können. Diese müsse politisch eingehalten (also durchgesetzt) werden, damit am Ende der Tage der verheißene Messias auf die Erde herabsteigen kann.

Das Ende der Tage ist den Berechnungen zufolge jetzt, im jüdischen Jahr 5777, erreicht. Dieses Jahr ist Kabbalisten – unter anderem – aus zwei Gründen bedeutsam. Zum einen ergeben 1260 Tage (Offenb. 11,3) + 1290 Tage (Daniel 12,11) + 1335 Tage (Daniel 12,12) = 3885 Tage, die sich in 5 x 777 dividieren lassen. Zum anderen gilt die 777 den durchgeknallten Esoterikern als Zahl der „Erfüllung“ und „Perfektion“.

777 ist die Anzahl der heiligen Werke, welche die berufenen „Söhne Gottes“ zur irdischen Aufrichtung des himmlischen Königsreich versehen, hauptsächlich im jetzigen, 7. Jahrtausend nach Adam. 777 war zugleich das Alter Lamechs, Vater Noahs, in dessen Fußstapfen wiederum die Freimaurer als selbsterklärte Jünger Noahs („Noachiden“) ihre im vorangehenden Satz benannte werktätige „Arbeit“ verrichten. Er starb 777 Jahre bevor die Israeliten nach Ägypten kamen – und 5 Jahre vor der großen Flut, in Zahlen 777-5, was das jüdsche Kalenderjahr 5-777 glattweg umdreht (und Befürchtungen auf einen bevorstehenden Sint-Brand wachwerden lässt).

Es mutet sonderbar an, daß Donald Trump am Tag seiner Amtseinführung 70 Jahre 7 Monate und 7 Tage alt sein wird. Für Pessimisten: 77 Tage später, am 7. 4.2017, (2×7 glatt, 1×7 aus dem Rest addiert) jährt sich der Beginn des zweiten Weltkriegs mit 77 Jahren, 7 Monaten und 7 Tagen. Der 7. April ´17 ist übrigens in Schaltjahren der 98. Tag im Kalender (7×7+7×7).

Wie gesagt, ich denke ich werde am 7.4. nicht in diesem Land sein …

Wer mehr zu Trumps „Bestimmung“, aus okkultjüdischer Sicht, wissen möchte:

  • „Abraham, der „“Stammvater Israels““ wurde 1948 nach der alttestamentarischen Weltschöpfung geboren. Der Staat Israel wurde 1948 nach Christi Geburt, unserer offziellen neutestamentarischen Zeitrechnung, aus der Taufe gehoben.“
  • „Trump wurde am 14. Juni 1946 geboren, am 14. Mai 1948 wurde der Staat Israel gegründet. 700 Tage nach seiner Geburt. „
  • „Israel war 77 Tage alt, genau 777 Tage nachdem Donald Trump geboren wurde.“
  • „Israels 70. Geburtstag wird genau 700 Tage nach Trumps 70. Geburtstag folgen.“
  • „Donald Trump gewann seine Wahl als der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu im 7. Jahr, 7. Monat und 7. Tag im Amt war. (Andere Angabe: Netanjahu war an Trumps Inauguration seit 7 Jahren, 7 Wochen und 7 Tagen Präsident von Israel)“
  • „Prominenter Rabbiner: „Die Gematria (Numerologie) seines [Trumps] Namens ist Moshiach (Messias). Er ist mit dem messianischen Prozess verbunden, der gerade geschieht.“ breakingisraelnews.com: As the rabbi who oversees the final resting place of King David on Mount Zion, Rabbi Yosef Berger is intimately connected to the spirituality of kingship. For him it was clear what tipped the scales in favor of the Republican underdog. “I have known(!) for months that Donald Trump would win the elections,” Rabbi Berger told Breaking Israel News. “The gematria (numerology) of his name is Moshiach (Messiah). He is connected to the Messianic process which is happening right now.““As Rabbi Berger pointed out, the gematria for Donald Trump in Hebrew (דונלד טראמפ) is 424, which is equal to the gematria of “Messiah for the House of David” (משיח בן דוד).“
  • „Kabbala-Rabbi sagte den Sieg des prophezeiten Trump voraus – breakingisraelnews.com –
  • „Der Sanhedrin (dieser „“Hohe Rat““ war lange Zeit die oberste jüdische religiöse und politische Instanz und gleichzeitig das oberste Gericht) hat darum gebeten, dass der designierte Präsident Donald Trump und der russische Präsident Wladimir Putin zusammenarbeiten, um den Wiederaufbau des Tempels (den 3. Tempel) zu unterstützen. Trump ist der 45. Präsident der Vereinigten Staaten. Nach der Bibel/Jesaja 45 kam dem persischen König Cyrus eine zentrale Rolle beim Wiederaufbau des damals 2. Tempels zu. (new.euro-med.dk) (breakingisraelnews.com)

Möglich, daß sich am nun wiederholt genannten Datum 7. April rein gar nichts Weltbewegendes ereignet. Wer sich darüber (höchst unpassenderweise) enttäuscht zeigt, bekommt eine „zweite Chance“ zugeliefert, wenn er Psalm 12 der im Logentum „heilig“ gehaltenen Offenbarung aufschlägt. Nimmt man sich das -kostenlose- Tool Stellaris zur Hand und stellt auf den 25.9.2017 kann man folgendes Phänomen sehen: 7 Planeten in einer Linie durch das Sternenbild Jungfrau. Das Ganze sieht aus als hielte sie einen Stab, wobei die untere Stabspitze auf den linken Teller der Waage zu stehen scheint. Waage ist zusammen mit Jungfrau das korrespondierende Stern/Tierkreiszeichen zu diesem Zeitpunkt; der witzigerweise meinem Geburtstag 24 Stunden vorangeht, 8+8+8, ausgerechnet die Christuszahl.
______________________________________

Wolfgang Eggert ist Journalist und Historiker. Er verfasste acht Bücher, die das Wirken von Geheimdiensten und Okkultnetzwerken thematisieren. „Wer wissen will, wie sich extremer Fundamentalismus mit der laufenden US-Politik überschneidet, sollte dieses Buch lesen“, schreibt Emmypreisträger Saul Landau, Professor an der California State Polytechnic University über Eggerts meist verkauftes Werk „Erst Manhattan, dann Berlin“.

Ergänzendes Material über die Bibel als Drehbuch des Weltgeschehens: 
http://triumphpro.com/5777-and-hallelujah-psalms.pdf (siehe die Ausführungen zu Judah ben Samuel)
https://www.politikforen.net/showthread.php?65333-W-Eggert-zur-Geschichte-des-20-Jh/page10 (und die folgenden Seiten. Bitte beachten, dass ich dort im Gegensatz zu einigen Mitdiskutanten meine Posts nicht nachträglich redigiert habe. Auch die nachträgliche Sperrrung von interessiert-beteiligten Foristen fällt ins Auge)
http://www.politonline.ch/?content=news&newsid=1016 (Inzwischen nicht mehr aktive Petition gegen DoomsdayWahnsinnige Netzwerker)

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Wolfgang Eggert
Über Wolfgang Eggert 11 Artikel
Historiker, Autor, Publizist

7 Kommentare

  1. Frau Lagarde ist eine Kriminelle.
    Das hat das Gericht in Paris zweifelsfrei festgestellt.
    Es ist das Gleiche wie mit Merkel: was können die überhaupt ? In ihrem Beruf sind beide völlige Nieten.

  2. Man sieht: Der olle Karl Marx hatte mit dem Satz recht:

    „Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volkes.“

    http://www.karl-marx.name/karl-marx-zitate-religion.html

    ..und dies sage ich als nationaler demokratischer Rechter!

    Da wo Gott und Teufel, Mystizismus allgemein rumspuken, haben Wisseschaft und Freiheit, Freiheit des Denkens und des Tuns, keine Chanse!

  3. Auch in der christlichen Hemisphäre gibt es Leute, die auf Zahlen und Prophezeiungen versessen sind. Sie leiten aus diesem „Stoff“ ihre Befugnisse ab.

    Es besteht Hoffnung, dass die Überschuldung diesem Treiben Grenzen auferlegt. Man sucht jetzt gezielt nach wertgedeckten Ausbeutungsmodellen, denn eine kranke Kuh kann nur noch begrenzt gemolken werden. Das Abrücken von internationalen Positionen ist ein Indiz. Doch die Masse der Funktionseliten hat nichts auf dem Radarschirm.

    Man bedenke, dass Jesuiten diejenigen sind, die Sozialismus und Kapitalismus, sowie Juden, Christen und Mohammedaner instrumentalisieren. Keine dieser fünf Ideologien ist hilfreich für die Menschheit.

    Ich integriere einen Link zu diesem Artikel in meine gesammelten Werke zu Donald Trump:
    http://www.dzig.de/Donald-Trump-gesammelte-Werke

    Die feuchten NWO-Träume sind ausgeträumt. Ich denke, die Rothschilds wechseln gerade das Pferd. Mit Lügen lässt sich kaum noch Geld verdienen, jetzt wird ein Geschäftsmodell auf Wahrheiten aufgebaut. Wenn das irgendwann ausgelutscht sein wird, schleichen sich erneut andere Ideen ein.

  4. 1. Der ganze Zahlenkram ist doch reinste Spekulation. Wenn gewisse Juden-Kreise so denken und vorgehen, muß das noch lange nicht die Wahrheit sein, sondern kann auch Aberglaube sein!

    2. Entscheidend sind nicht Zahlen, sondern konkrete Beweise, da fehlt es oft. Der Autor Eggert ist bekannt als Stoffhuber, der seine Stoffsammlungen schon für den Beweis hält!!

    • Darum geht es doch gar nicht! Natürlich ist alles Humbug! Aber „Ereignisse“ werden terminiert und dann als Erfüllungen von Prophezeiungen präsentiert! Diese ganzen Heiligen Bücher sind Geschäftsmodelle!

  5. Ich weiß nicht, ob man etwas in die Realität zwingen kann, was der Wirklichkeit nicht gemäß ist. Natürlich kann Vernichtung auch zu Deutschland passen, weil bei uns so viele Chancen verpasst wurden, dass unser Land vielleicht keiner mehr wert ist. Auflösung ist dann eben auch eine Lösung – auch wenn sie uns nicht wünschenswert erscheint, (deja vu?)
    Hoffen wir, dass es nicht soooo schlimm kommt.
    Die okkulten Kreise sind eines nicht: Esoterisch (nach innen gerichtet), erwarten sie doch ihren Heiland im Außen, verstehen sie doch noch nicht mal die Qualität von Zahlen (die eben nicht Ziffern entsprechen, sondern, die sich aus geometrischen Verhältnissen ergibt – 7 ist gänzlich anders als 5777) oder Mythen (die Geschichte um Abraham ist symbolisch verstanden total unblutig – eher freudig – wie Isaak (siehe CD); nur Exoteriker können sie blutig auslegen).
    Ein Esoteriker würde sagen: Mein Ziel ist * (* muss nicht bewusst sein). Ich werde alles daran setzen, dass mein Auto (Körper/ Leben) nach * gelangt und koste es mein Auto.
    Ein Exoteriker würde sagen: Auf dem Weg nach * ist mein Auto gefährdet, deshalb muss ich es in Sicherheit bringen nach y, auch wenn ich nie in * ankomme.
    Das heißt nicht, dass es falsch ist, aus Deutschland wegzugehen, denn jedermanns * ist anders.

    Den Schuss habe ich absolut nicht verstanden: „25.9.2017[…] Zeitpunkt; der witzigerweise meinem Geburtstag 24 Stunden vorangeht, 8+8+8, ausgerechnet die Christuszahl.“
    Also Geburtstag am 26.9.? 8-8-8 wegen 3*8? Ach nee! Fliegt Herr E. dann (nach dem 7.4.) nach Jerusalem als ein neuer Christus…???
    Na dann bin ich ein Mittelding aus Schiller und Michael Ende oder gleich Dostojewski und Enzensberger persönlich, nur nicht so alt natürlich und nicht so männlich…
    Ja, ich weiß, es ist ironisch… oder vielleicht…

Kommentare sind deaktiviert.