Hirnlos in Hamburg – Linksmob noch immer unterwegs #welcometohell

Es ist immer der gleiche Ablauf. Die breite Masse demonstriert friedlich, aber der sogenannte „Schwarze Block“ setzt Autos in Brand und sucht die Konfrontation mit der Polizei.

g20 hamburg photo
Foto by Robert Anders

Dazu die üblichen „Antikapitalista“ Sprüche von vorgestern und immer wieder das Hort-Wessel-Lied der Linksfaschisten, die Internationale. Vollkommen hirnlos.

Livestream von RT

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6541 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Die überstundengeplagten „Pullen“ werden der Lage nicht mehr Herr, die erbärmlichen Polit-Luden fahren die grünlinksverseuchte Ernte ihrer Aussaat im Kampf gegen Rechts ein. Dem schutzlosen Bürger wird das Auto in der „welcome-Hölle“ abgefackelt, der Steuerzahler latzt wie immer dümmlich für die durch vermummte, gewaltbereite Freizeit-Krawallfuzzis verursachten Schäden. Die innere Sicherheit völlig im Arsch, die Staatsgewalt samt Ordnungshüter ein Witz für Doofe. Exitus.
    Allerdings ist es fast köstlich mitzuerleben, wie eine Großstadt durch „Demonstranten“ in Schutt und Asche versinkt. Das Volk kann es tatsächlich noch, wenn es nur will und möchte. In diesem Fall allerdings leider für die falsche Sache, was ein sinnloser Deppen-Aufstand für dieses saudämliche G-20-Geschiss.

Kommentare sind deaktiviert.