Heute haun wir auf die Frauke oder wer singt das Lied vom Pretzellmann?

Bei der  Bundespräsidenten-“Wahl” wünschte sich ein ZDF-Heini, dass Bundestranse Olivia Jones der Frauke mal in den Babybauch boxt, im Maxime-Hotel sang neulich eine bunte Truppe fröhlich davon, sie aus dem Fenster zu werfen. Wir wollen natürlich nicht, dass aus solchen “Späßchen”, wie auch immer sie gemeint sein sollten, am Ende blutiger Ernst wird, aber es gibt auch in der eigenen Partei eine Menge Leute, die Petry gerne mitsamt ihrem Ehemann an die frische Luft setzen würden.

Photo by Medienmagazin pro

Spätestens beim Parteitag am 22. April will sich Petry als alleinige Spitzenkandidatin “bestätigen” lassen und fordert dazu eine Entscheidung zwischen den Parteiflügeln. Was Joschka Fischer einst mit den Grünen gelang, um sie regierungsfähig zu machen, dient hierbei klar als Modell für Petry, aber damit ist nicht automatisch der Erfolg gesichert.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Insider berichten schon lange, wie verärgert sie über das Ehepaar Pretzell-Petry sind. Die Bundesvorsitzende sei an der Spitze einer Partei, die für konservative Politik steht, vollkommen unglaubwürdig. Das Ehepaar erwartet das erste gemeinsame Kind und beide haben aus den vorhergegangenen Ehen bereits jeweils vier Kinder. Gewisse Sprüche fallen häufiger, aber sie werden nicht offen genannt oder geschrieben: “Will sie jetzt noch ein Kind für die Karriere opfern?” oder so in der Art: “Würde sie ihrem Land nicht besser dienen, wenn sie ihrem Kind eine gute Mutter wäre?” Die Zeit bis zu den Wahlen ist allerdings viel zu knapp, um Petry loszuwerden und ein neues, glaubwürdigeres Aushängeschild aufzubauen. Auch so denken viele und sehen für die Partei in der wichtigsten Phase nichts Gutes.

Zu allem Übel hat jetzt auch noch der Neu-Gemahl Pretzell großen Ärger mit der Justiz. Gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet, weil er Sozialabgaben nicht abgeführt haben soll. Bei der betreffenden Personalie handelt es sich um den bekannten Publizisten Michael Klonovsky, der laut dem Spiegel einen Vertrag mit Pretzell abgeschlossen hat. Die vereinbarten 4000 € brutto monatlich habe er jedoch nie erhalten, Pretzell bestreitet, dass ein solcher Vertrag unterzeichnet wurde, dem Spiegel liegt das Schreiben aber vor.

Schon der Journalist Günter Lachmann stolperte über das damals noch nicht verheiratete Paar Petry-Pretzell und verlor seinen Job bei der Welt. Mittlerweile ist er im Team von Petry-Widersacher Björn Höcke beschäftigt. Er wollte für 4000 € Brutto bei Petry anheuern, wurde aber von Pretzell und dem Chefredakteur der Jungen Freiheit, Dieter Stein, öffentlich bloßgestellt. Dieses Mal sind es vielleicht Petry und ihr oft als konturlos wahrgenommener Ehemann, die ausgerechnet über einen Journalisten ins Stolpern geraten. Auch wenn Pretzell keine so markante Erscheinung mit hohem Wiedererkennungswert abgibt, so sind sich viele in der Partei sicher, dass Petry oft nur das Lied vom Pretzellmann singt und die Partei ohne die beiden besser dran wäre.


(„Pretzell hat Petry im Griff und beide die AfD“)

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6127 Artikel
Frisch aus der Redaktion

14 Kommentare

  1. Nix mehr AfD. NPD ist das einzig wählbare in diesem Land.
    Oder Bibeltreuer aber die fuschen mir zuviel mit dem hinterfotzigen Klerus rum.

    • Wenn ihr eine bessere Alternative als die Finanzierung 2 er Egomanen zum 24.09.2017 habt, nur her damit. Schon Lucke war ein egoistischer Rohrkrepierer dem es nur um sein Einkommen ging, weil ihm der Professorenjob im roten HH stank. Die beiden hier sind keinen Deut besser. Das 3. U-bot Weidel ist allerdings zu gerissen, sich so platt zu outen wie diese beiden Figuren.
      Also los mit Vorschlägen oder löscht.

    • Wie bitte? Sie sind wohl von allen guten Geistern verlassen!!!! Niemals würde ich die NPD wählen.

      Interne Querelen gibt es auch in den anderen Parteien. Vergessen Sie nicht, dass die AfD noch eine relativ junge Partei ist. Denken Sie mal da an die Grünen und die SPD. Die AfD ist demokratisch legitimiert, weil sie auch nicht verfassungsfeindlich ist. Die NPD ist es auf gar keinen Fall.

  2. Na klar Dreckmussweg, da bist du als NPD Anhänger ja richtig das du weg musst. Denn es gibt nichts besseren zu Wählen als die A.f.D. Denn nur diese Partei bekommt was auf die Reihe. Schauen wir mal uns um CDU/CSU Drogendealer, Alkoholiker, Kinderschänder, Urkundenfälscher, Doktortitel Fälscher. diese Leute in der CDU/CSU. Jetzt in SPD/Linke/ Schulz größte Saufnase, in der EU in Brüssel hat er zu viel gesoffen mit Junker also war auch für Schulz das Ende in der EU Präsident zu sein in Unehren entlassen. Die Linken werden von SPD und CDU finanziert um gegen NPD, Reichsbürger und AfD Anhänger mit Gewalt vorzugehen, auch sind das Alkoholiker und Drogen konsummenten , da weiß der eine nichts von anderen, schon wenn man Özemier und Hofreiter sieht kann einen das Messer in der Hose aufgehen. Einer blöder wie der andere. Natürlich die A.f.D ist seit 2013 eine sehr junge Partei, und wir alle wären sehr Stolz wenn diese Partei unser Land regieren würde. Denn wer unsere Kinder und Enkel liebt sollte auch die A.f.D wählen.Diese junge Partei haben sehr gute konzepte was sie auch gerne durchsetzen möchten. Aber jetzt wo alles an den großen runden Tisch im Bundestag zusammen kamen alle Partein mussten sie Ihr ziehl vortragen was jede Partei verändern möchte. A.f.D. will Rentner, Alleinerziehende ob Frau oder Mann besser unterstüzen, auch Kita´s Gebühren sollen wegfallen, auch das Arbeitende Volk soll besser entlohnt werden nicht nur mit 8,50€ die Stunde wie es Nahles (SPD) vorgemacht hat. Zum Glück bin ich Rentner aber ich werde trotzdem diese junge Partei meine Stimme widmen.

  3. NPD ist out, jetzt sollen denen auch noch die Gelder gestrichen werden…! AFD, egal wie zerstritten, ist die einzige Alternative. Wir brauchen dringend eine ganz starke Opposition im Bundestag. Im Übrigen glaube ich nicht immer alles, was man versucht uns weiszumachen über die AFD! Ich glaube, da ist auch viel “Wunschdenken” dabei!

  4. Nur gut, dass ich diesen Artikel noch gelesen habe.
    Ich war und bin dafür, dass die AFD mit einer Führungsriege in
    den Wahlkampf zieht und nicht mit einer einzigen Person.
    Wenn sich Petry dadurch benachteiligt fühlt, sollte Sie gleich
    aufhören. Denn so eine alte diktatorische Hexe haben wir schon
    in Berlin, da brauchen wir keine zweite Junge noch dazu !
    Aber zurück zum ersten Satz ;
    Das nun ein gewisser Journalist namens Lachmann für Höcke
    arbeitet haut dem Fass den Boden aus.
    Dieser Lachmann ist das größte Schw…., das jemals über die
    AFD berichtet hat. Ein Scheusal ohne Charakter und Gewissen.
    Er wurde damals von der Springerpresse gefeuert, weil er nebenbei
    seine “Dienste” der AFD anbot. Natürlich im umgekehrten Sinn.
    Heute ziehe ich meinen Hut vor Petry und Prettzel, dass Sie dieses
    versiffte Etwas abgelehnt haben.
    Und was macht Höcke ? …. Er arbeitet mit einem solchen miesen
    Typen zusammen !
    Herr Höcke meine Meinung hat sich seit diesem Artikel sehr zu Ihren
    Nachteil verändert.
    Wenn jemand mit Wildschweinen harmoniert, muss man selbst ein
    Wildschwein sein.

  5. Von all denen die oben nun eindeutig Pro AfD schreiben hätte ohne Provokation nicht ein einziger den Mund aufgemacht oder den Kuli angeheizt. Ein Lehrstück über den Mut gegen den Mainstream anzuschwimmen.
    Motto: nur wer gegen den Strom schwimmt kommt bis zur Quelle.
    Es ist völlig gleichgültig was gewählt wird. Wichtig ist dass es endlich wieder zu einer Opposition reicht die den Namen verdient.
    Es nützt keine PPA – Afd weil dann wie im Saarland noch immer 95 % den alten Dreck wählen.
    Dreck muss aber weg.

  6. Auf PI findet eben eine recht aufschlußreiche Diskussion statt.
    Tenor: Petry zerstört die AfD. Der gleichen Meinung bin ich ebenfalls. War von Anfang an mit einer
    10xx Mitgliedsnummer dabei. Lucke hat es versucht. Petry will nun an die Tröge und dazu ist ihr jedes Mittel recht. Lucke hat mich nach einem Jahr zum Austritt veranlasst. Eine CDSU2.0 oder light braucht kein Mensch. Pretzel hat schon wieder Dreck am Stecken wenn man der Presse glauben will.
    Das sind doch keine Politiker die ein Land wie Deutschland aus der Scheisse ziehen können.
    Das ist ein Kindergarten mit halberwachsenen Blagen.

  7. Wann macht eigentlich die AfD mal Wahlkampf gegen ihre Gegner anstatt gegen sich selbst und wen sollen ihre Wähler jetzt eigentlich wählen? Eine Heil-Petry oder vielleicht doch nur einen Volksbewahrer?
    Den Feind aus den Augen verloren und Wahlsieg ist keine Option. Es ist zum Verzweifeln, das Stockhom-Syndrom wird immer noch nicht behandelt.

  8. 1. Die NPD hat teils ein gutes Programm und arbeitet lokal auch oft mutig und kompetent, aber dieses positiv Patriotische wird zerstört, weil es in ihr zu viele demokratiefeindliche NS-Freunde, braun-affine Spinner (wie Dr. Bohn, Wetzlar, mit seinem Unsinn: BRD = Finanz GmbH), dissoziale Neonazis und andere unseriöse Personen gibt. Die NPD könnte daher jederzeit verboten werden, das Bundesverfassungsgericht hat dies lediglich aus Opportunismus unterlassen.

    2. Petry und Pretzell, bei denen auch die Finanzlage geklärt werden muß, sollten, müssen gestürzt werden, um die Partei zu retten, in der beide Flügel durchaus ihr Auskommen finden könnten wie in den anderen Parteien auch. In der 2.Reihe sollten sich P&P dann bewähren, denn es kamen ja von ihnen auch einige gute Äußerungen!!

    3. Die Grundlage des freiheitlichen Patriotismus muß (ehrliche!!) GG-Treue und strikte Distanz zum Hitlerismus sein!! Unter diesem Rahmen können dann die verschiedenen Volksschichten (wie mit dem Arbeiter-Vertreter Guido Reihl aus Essen) abgebildet sein und dann wollte man mal sehen, ob das Mobbing aus dem Mainstream-Milieu Erfolg haben kann!!

    • Der Mainstream schreibt seit März 2013 in treuer sozialistischer Pflichterfüllung für die Abschaffer Deutschlands. Da müssen wir auf nichts mehr warten.
      Wir werden erleben, dass es
      1. in NRW mit der AfD voll in die Hose geht: 7 % wenn es viel wird.
      2. In Schwesig Hohlstein 5 % wenn es gut geht. (weil man le Broque de Kotz Maulkorb verpasst hat.)
      3. im Bund um die 7,5 % und damit kapitaler Schuß in den Ofen.

      Den Menschen stinkt dieser interne und dummerweise nach aussen getragene Streit.
      Petry, Pretzell und Weidel sind U-Boote des Establishments. Blitzableiter für den Plebs war die
      AfD von Anfang an. Erst nach Lucke´s Offenbarungseid in Brüssel habe auch ich das gesehen.

  9. Man darf niemals 'zu spät' sagen. Auch in der Politik ist es niemals zu spät. Es ist immer Zeit für einen neuen Anfang. sagt:

    wieder mal die AfD oje, nah ja bald ist Bundestagswahl, mal sehen was die Politisch gesteuerte Presse als nächstes auf deckt,

Kommentare sind deaktiviert.