Hier O24 auf Telegram folgen

Wer einen SUV fährt, sendet eine „Botschaft von Rücksichtslosigkeit, Herrschsucht und vermeintlicher Überlegenheit“ aus, lernen wir auf Telepolis. Und weiter:

„Sie symbolisieren die trotzige Uneinsichtigkeit einer privilegierten Minderheit gegenüber allen Fragen des Umweltschutzes. Aber sie sind nicht nur ein Symbol, sondern eine reale Gefährdung auf den Straßen, eine Bedrohung für Radfahrer, ein Angstmacher für Kinder und Rentner und eine Unverschämtheit auf den Parkplätzen.“ 

Ein Verweis auf die Schulstreiker von FFF fehlt ebensowenig in dem Artikel, wie die Forderung nach einer längst überfälligen „Auseinandersetzung mit diesem schädlichen Konsumgut und der damit einhergehenden Käufermentalität.“

Gestern wurde eine solche Auseinandersetzung auf Twitter diskutiert. Teilnehmer der Friday for Future Demo in Aachen sollen mehrere Fahrzeuge angegriffen und eine Frau als Dreckschwein bezeichnet haben.

Für die „Aktion“ gab es nicht nur Kritik, sondern Beifall.

Plastikflaschen auf einer „Klimademo“ sind natürlich vollkommen okay.

Handelt es sich bei den Angriffen um Einzelfälle oder steht ein Programm dahinter?

Grüne stänkern gegen SUV-Fahrer

Ökoterror: Autofahrerin vor Bioladen angegriffen, weil sie den Motor laufen ließ.

Werbeanzeigen