Die EU-Kommission plant eine verbindliche Verordnung, nach der in allen Mitgliedsstaaten heterosexuelle Paare mit einer Sondersteuer belegt werden sollen. Die Abgabe dient der Finanzierung von Anti-Diskriminierungsprogrammen und der Förderung von mehr Geschlechtergerechtigkeit. Es sei ungerecht, dass gleichgeschlechtliche Paare mit Kinderwunsch mit den Kosten für Adoptionen und Leihmutterschaft belastet würden, während Heterosexuelle sich einfach so vermehren könnten, teilt das Ministerium für Vielfalt mit. Auch die Krankenkassen sollten zukünftig höhere Beiträge von Cis-Personen erheben, um die steigende Zahl geschlechtsangleichender Operationen für Transsexuelle auf gerechte Weise sicherzustellen.

19 KOMMENTARE

  1. Wenn den Heteros JETZT nicht ENDGÜLTIG der KRAGEN PLATZT, sollen sie sich alle in die „Geschlossene“ für eierlose Duckmäuser einweisen lassen.

    Mein Blutdruck ist auf 790 !;-)

    • So ein Blutdruck ist bedenklich, warum konnten Sie mit einem solch gewaltigen Überdruck überhaupt noch
      schreiben???

  2. Das ist doch Satire – oder? Fakenews, definitiv! Das kann nicht sein! Da will jemand echauffieren. Glaubt nicht jeden Blödsinn! (lasse mich gern eines Besseren belehren, aber das…?)

  3. Das erscheint mir grenzwertig.
    Ich überlege, ob ich das dem Ministerium für Differenzialhumoristik melden sollte.

      • Das finde ich aber ungerecht.
        Da geht man mal mit, mit diesem speziellen Humor von FrechepresseNet bei O24, der des öfteren sehr nah an einer möglichen Wahrheit dran ist, und bekommt von UO eins aufs Dach.

        Kölle Alaaf gefällt mir übrigens nicht, da habe ich nichts mit am Hut, wir haben hier einen eigenen Ausruf.

        Bei uns, dort wo die Abschaumminister Heiko Maas, Peter Altmeier, Annegreth Ka…..rren-in-den-Dreck-Fahrerin und auch Erich Honecker und Peter Hartz her kommen, ruft man an der Faasend allez hopp. (Das ist halbfranzösisch und bedeutet: Springt/hüpft alle oder auch im erweiterten Sinne werdet alle närrisch/verrückt.)
        Demnächst erstrahlt übrigens am bundesdeutschen Karrierepolitikerhimmel ein neues Saarsternchen. Es ist der ehrenwert/unfähige Ministerpräsident Tobias Hans aus Neunkirchen, der Annegret Ka….. nachgerückt ist.

  4. Ich hab einen Augenblick gebraucht, aber es ist sehr schlimm, dass man das dieser Nazibrut in Brüssel zutraut.

    • In einer EU-Kommission, die unter der Führung von Ursel immer wieder für aufsehenerregende Verrenkungen des Rechts sorgt, muss nicht alles Satire sein. Es kann auch sein, dass hier ein durchdachtes Programm für die Reduzierung des weißhäutigen Europäers gestartet werden soll.
      Was steckt dahinter? Vielleicht die Rassentheorie von Black Live Mater?

      • Nein, das muss nicht alles Satire sein, aber wenn FrechePresseNet drüber steht könnte es an Satire angelehnt sein. Und ein Ministerium für Vielfalt gibt es anscheinend auch nicht, jedenfalls nicht offiziell.
        Zugegeben, das überliest man leicht und so gelegentlich und unerwartet eingestreut rechnet man auch nicht unbedingt mit Satire, besonders dann wenn es so nah an eine mögliche Wahrheit angelehnt ist.

  5. Gatestones: 500 Millionen dürfen überleben. Die Sondersteuer für Heteros ist ein Programm für die Reduk-
    tion der Bevölkerung. So einfach ist das.

  6. Ist das Jux? Haben wir den 1. April? Seit wann gibt’s denn ein „Ministerium für Vielfalt“?
    Obwohl… ausschließen kann man ja inzwischen nichts mehr.

    • Es gibt sogar ein Ministerium für Bürgerenteignung, – entrechtung u. – versklavung.

      Schon gewusst ? 😉

  7. Das ist keine Satire, sonst würde es ja links oben stehen, um die Leichtgläubigen nicht zu überfordern.

Comments are closed.