Hat Uli Hoeneß Ficki Ficki gemacht oder jemanden umgebracht?

Er ist wieder da – raus aus dem Knast.  Uli Hoeneß will im November wieder Präsident des FC Bayern werden.

von Александр Корчик (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons
Foto: von Александр Корчик (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons
Einige finden das nicht so gut, weil der Mann ja jetzt vorbestraft ist – andere sind neidisch, weil die Strafe ihrer Meinung nicht hart genug war. Der Mann hat weder eine Frau vergewaltigt, wofür er unter bestimmten Bedingungen nur eine Bewährungsstrafe bekommen hätte, noch hat er jemanden umgebracht, Allahu akbar geschrien oder Kinder im Schwimmbad belästigt.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Er hat Steuern hinterzogen, was seine Fans als Kavaliersdelikt ansehen. So weit würde ich nicht gehen, jedenfalls nicht von der anderen Seite betrachtet – mit Blick auf den steuerfressenden Staat. Das ist nämlich Diebstahl, nichts anderes.

Sofern Uli Hoeneß das Geld auf ehrliche Weise verdient hat, was in einem unehrlichen System nicht so einfach ist, und er ansonsten keine Betrügereien begangen hat, kann ich sein Delikt nicht schlimmer bewerten als Falschparken.

Dass andere Steuersünder, GEZ Verweigerer und sonstige kleine Fische, wie autochthone Schwarzfahrer härter bestraft werden, kann man Hoeneß nicht anlasten, das hat der korrupte Staat zu verantworten – anrüchig ist bei der Sache nur, dass seine Kontakte in die hohe Politik, ihm eine höhere Strafe erspart haben “könnten” – aber bitte, der Mann ist kein Killer.

Rein menschlich wäre er vielleicht besser beraten, etwas anderes zu machen, aber da ich Herrn Hoeneß nicht kenne, ist mir das erstens egal und zweitens kann ich es nicht beurteilen.

In Zusammenhang mit der Affäre Hoeneß regte sich vor Kurzem jemand bei Twitter über einen Fußballertransfer auf von 100 Millionen Euro. Der Typ meinte doch glatt, man müsste jetzt sofort den Vereinen die Steuern erhöhen, ohne darüber nachzudenken, wer wirklich diese Steuern bezahlt – der Verbraucher.

Geschmälerte Gewinne durch Steuererhöhungen werden logischerweise auf die Eintrittskarten für Fans umgelegt oder die Lizenzgebühren für Übertragungen. Zur Kasse gebeten werden dann die GEZwangenen oder die Kunden, die die Sportartikel der Sponsoren kaufen. Jeder Kaufmann weiß es, Umsatzsteuer ist ein durchlaufender Posten – nur der dummgebatzte Normalbürger nicht, der die Zeche mit jeder Kaufhandlung oder Arbeitsleistung mit zahlt.

Und was macht der Staat, vor allem ganz aktuell mit den Steuern? Er holt noch mehr künftige Hartz4 Empfänger ins Land, finanziert eine weitere AA-Stiftung oder sonstige bürgerfeindliche Institutionen – nichts davon kommt beim Steuerzahler an, was auch Sinn der Sache ist – sonst bräuchte man ihm ja gar nicht erst das Geld wegnehmen. Diesen simplen Umstand begreift so gut wie niemand mehr, vielleicht weil es so simpel ist.

Die Wahrheit könnte schlimmer sein – wenn so Intelligenzbestien wie gewisse grüne PolitikerInnen oder diese SPD Betrügerin mit dem falschen Lebenslauf, ein ganzes Volk hinters Licht führen können, dann bedeutet das, dass ein Großteil der Masse noch dümmer als diese Einzeller sein muss.

Schreit nach noch mehr Steuern und empört euch, ruft beim Anblick von Hoeneß “Kreuzigt ihn”, aber regt euch bitte nicht mehr über Erdoganfans auf, die die Todesstrafe fordern, ihr unterscheidet euch in nichts von Schweinen, die für Zigeunerschnitzel demonstrieren.

A propos Zigeunerschnitzel – seit es Dank der gleichen linksversifften Schmarotzerpolitik keine Mohrenköpfe und Negerküsse mehr zu kaufen gibt, kann man sie selber machen mit einer Mohrenkopfbackform und dabei jede Menge Steuern sparen – ihr habt es nicht anders verdient.

Lecker und vor allem will keiner der Neidhammel davon naschen …

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Wolfgang van de Rydt
Über Wolfgang van de Rydt 259 Artikel
Freier Journalist - Autor - Musiker

4 Kommentare

  1. Das Schlimme bei dem Hoeness Prozess war, dass das Gericht nicht über die wirkliche Höhe der Hinterziehungen nachgeforscht hat. Sondern bei 27 Mio dann aus unerkenntlichen Gründen die Nachforschungen eingestellt hat, obwohl es Anhaltspunkte für weit höhere Hinterziehungen gab.

    Dann hat Hoeness eine sehr sehr niedrige Strafe bekommen, weil er durch seinen Reichtum eine sehr gute Sozialprognose hatte.

    Und dann hat Hoeness wenig Zeit im Knast zubringen müssen, weil er zum frühest möglichen einen angenehmen Job ausserhalb des Knastes hatte. Auch hier das seiner Stellung geschuldet.

    Und dann hatte er noch eine besonders gnädige Reststrafenerlass, ebenfalls wegen seiner günstigen Sozialprognose aufgrund seines Geldes.

    Insgesammt zeigt der Fall Hoeness die absolute Ungerechtig des gesamten Justizsystems. Das Vertuschen der Justiz, die Urteilsfindung, die Möglichkeiten sich der Strafe fast völlig zu entziehen, usw…

    Dass Hoeness jetzt bei der Fussballmafia wieder ganz vorne mitmischen darf, ist nur das Tüpfelchen auf einem durch und durch verotteten System.

    Hoeness ist aber nur der Spiegel, in dem wir die hässliche Fratze des Systems beobachten können.

    Und einen Gedanken will ich nochmal nachschieben: Die Reichen wie Hoeness, die sich sofort für den Völkermord am deutschen Volk hinstellen, wenn die Mafia eine Promistimme braucht, haben sich völlig entsolidarisiert.

    Die Lasten und Kosten der Flüchtlinge gehen fast ausschließlich zu Lasten der Menschen, die abhängig beschäftigt sind, damit die Sozialkassen füllen und gleichzeitig in ihren Vierteln die Wirtschaftsmigranten und Moscheebauten aushalten müssen.

    Man sollte nie vergessen, dass über 2/3 der Staatsfinanzierung durch indirekte Steuern und Abgeben geschultert werden.

    Dazu gibt es endlose Möglichkeiten für Unternehmer wie Hoeness, sich von den direkten Steuern ganz oder teilweise zu befreien, subventionierte Grundstücke und Fördermittel zu erhalten.

    Und was kriegt die Allgemeinheit von Hoeness: Fleisch aus Hoeness Fabrik geschlachtet sehr wahrscheinlich von Osteuropäern, das gesundheitschädlich mit Phosphaten und sonstigen Zusatzstoffen behandelt ist, damit die Leute nicht zu alt werden. Aber das ist eine andere Geschichte…

    • Hat Hoeneß sich irgendwann für den Volksmord an den Deutschen engagiert oder haben Sie das einfach nur zweideutig formulieren wollen, um Hoeneß in den Schmutz zu ziehen?

      Dass Hoeneß einige Vergünstigungen bezüglich der Haft genießen konnte, ist kein Privileg gewesen. Diese Vergünstigungen stehen jedem Häftling zu, wenn er bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Darunter muss sich auch die günstige Sozialprognose befinden. Nicht jeder hat diese – Hoeneß aber schon. Dafür ist er nicht zu verurteilen. Wenn es z. B. ein Wiederholungstäter ohne ein sozial günstiges Umfeld gewesen wäre, dann hat er sich dies selbst zuzuschreiben. Warum sollte er in den Genuss solch einer Vergünstigunbg kommen.
      Und zudem: Ich stimme dem Verfasser des Artikels zu, dass Hoeneß nur Opfer eines Staates ist, der seinen Einwohnern das Geld abpresst. So etwas ist Erpressung, denn man wird, wie Sie sehen, bestraft, wenn man es nicht abführt.Er saß vollkommen unschuldig im Gefängnis. Es ist nicht einmal Schutzgeld, das der Staat abpresst, denn er sorgt nicht für den Schutz des Volkes – im Gegenteil, er gibt es dem Untergang preis. Und d a f ü r soll sich jemand noch Geld abpressen lassen? Jeder intelligente Mensch kann da nur noch an Verweigerung denken.

      Es ist auch vollkommener Quatsch, von “Fußballmafia” zu schreiben. Der Fußball ist ein Sport und ein Geschäft, zu dem niemand gezwungen wird. Weder als Spieler, noch als Zuschauer. Die Spieler leben gewiss nicht schlecht von dem Geld – und wenn es der Zuschauer gerne gibt, dann ist auch nichts dagegen einzuwenden. Jeder von beiden Parteien bekommt das, was er will. Sie haben in Ihrem Leben noch nie mit der Mafia zu tun gehabt oder irgendetwas darüber gelesen – denn bei der Mafia geht es nicht um ein freiwilliges Geben und Nehmen, sondern da wird erpresst. Unser Staat kommt dem schon wesentlich näher als das Metier Fußball.

      Und weshalb soll Hoeneß denn für die illegalen Einwanderer aufkommen, die Sie gar “Flüchtlinge” nennen?

      Die Kosten für diese entfallen ganz schnell, wenn die Allgemeinheit nicht so blöd ist, sich das gefallen zu lassen. Aber wer geht denn schon in Deutschland auf die Straße dafür? Kaum jemand! Und so geschieht es denen recht, die dafür zahlen. Und das Zahlen ist noch der geringste Preis – bald wird es um das nackte Überleben gehen. Aber das Volk ist leider noch ziemlich dumm und wird erst aufstehen, wenn vielleicht nichts mehr zu retten ist – mal sehen.

      Auch was das Fleisch aus der Fabrik von Hoeneß betrifft: Das Volk ist einfach dumm. Es kauft nicht nur das Hoeneß-Fleisch sondern auch das aus anderen Fleischbetrieben. Jeder der will, bekommt die Informationen über die schädlichen Zusatzstoffe in der Lebensmittelverarbeitung. Aber die meisten Menschen sind zu dumm und faul, um sich darum zu kümmern. Selbst, wenn man es ihnen sagt, tun sie das mit einer Handbewegung ab. Nicht Hoeneß trägt die Schuld dafür, es sind die Konsumenten selbst, die zu dumm sind, auf gesunde Nahrungsmittel zu pochen.
      Wenn die Konsumenten bereit sind, auch Fleisch mit anderer Farbe zu akzeptieren, dann wird auch Hoeneß andere Würste herstellen.
      Aber generell muss man schon hinterfragen, wie man so dumm und stumpf sein kann, Leichenteile zu essen.

      • Ich sagte ja, dass Hoeness nur ein Beispiel dafür ist wie die Justiz bestimmte Gruppen gegen andere privilegiert.

        So wie sie diese gleichen Gruppen auch beim Schultern der Lasten der sogenannten Flüchtlinge privilegiert.

        Und genau aus der Gruppe kommen die Leute, die im Fernsehn das moralische Gewissen der Nation abgeben.

        Und dass Fussball aufgrund seiner Reichweite lange ein Instrument für die Umvolkungsagenda geworden ist, in dem man z.B. eine Nationalmannschaft mehrheitlich aus Nichtdeutschen oder jüdisch stämmigen Spielern präsentiert, ist leider nicht jedem sofort ersichtlich.

        Und Hoeness ist ein Paradebeispiel für einen unmoralischen Menschen, der lange Zeit im TV auftreten durfte und das Gewissen des Fussballs geheuchelt hat.

        Und dass Fussballspiele ordentlich verschoben werden, da braucht man kein Experte zu sein. Gerade der FC-Bayern ist letztes Jahr ganz bewußt aus der CL ausgeschieden. Und Schweinsteiger hat alles getan, damit die Kolonialmannschaft bei der EM ausscheidet.

        Ein echter Fussballexperte hat das genauso gesehen wie ich und entschieden, dass ein Schweinsteiger bei Ihm im Verein bestenfalls den Rasen mähen darf. Selbst wenn er es nur vermutet, geht ein Mourinhou kein Risiko einen Spieleverschieber in der Mannschaft zu haben.

        Und fragen Sie sich mal, wo kommen die Millionen aus den Sportwetten auf Hoeness Konto her? War es eine der schwarzen Kassen des FC Bayern für die Hoeness den Kopf hingehalten hat, die von Addidas gespeist wurde, um die Schmier- und Bestechungsgelder zu zahlen?

        Das würde auch erklären, warum plötzlich Vorbestrafte Vereinsmitglieder sein dürfen und Hoeness vom FC Bayern für sein Schweigen im Verfahren entlohnt wird.

        Für mich ist das ganz eindeutig Fussballmafia.

        • Sehr treffender Artikel und Kommentar(e)
          Hoeness ist ganz offensichtlich Teil des Systems.
          Dass er eine auf die Mütze bekam, war wohl nur ein kleiner Obulus den er dem Pharisäer-System entrichten musste, aus welchen Gründen auch immer?!

Kommentare sind deaktiviert.