Hat Deutschland noch eine Zukunft?

Um es vorweg zu nehmen: Wir sagen NEIN! 

e134b20d2afc1c3e81584d04ee44408be273e7d61fb1164596f1_1280_deutschland-flagge

 

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Warum? Gründe gibt es viele, auch für verhaltenen Optimismus, doch es fehlen die Impulse, die Anlass zur Hoffnung geben könnten.

Beginnen wir mit der Politik…

Seit Jahren ist der Kurs aller Parteien und politischen Kräfte auf Auflösung gerichtet. Deutschland hat aufzugehen in die Staaten- und Wirtschaftsunion der EU. Nicht nur Merkel und Co. verfolgen diese alternativlose Politik, sondern alle EU Staaten. Auch die Anwärter auf eine EU-Mitgliedschaft hängen dieser Nicht-Ideologie nach. Die Nationale Identität erscheint im gesamteuropäischen Konsenz abgeschrieben zu sein. Das N- Wort ist unaussprechlich geworden, obwohl doch alle Partner für sich stets versuchen, das Beste herauszuschlagen. Niemals hätten die Briten ihr Pfund aufgegeben…

Widerstand regt sich nur in konservativen Lagern und kann trotz immer größeren Zuspruchs keine neuen Impulse liefern. Und Widerstand ist auch keine Option, wenn das Denken auf die Zukunft gerichtet ist. Es ist das Wesen des Widerstands, konservativ, wertebewahrend zu sein, was nicht bedeuten soll, dass er keine  Berechtigung hat und es sich nicht lohnt, Altbewährtes auch zu bewahren. Aber für eine Entwicklung sind neue Impulse notwendig, die leider gänzlich ausbleiben. 

Wirtschaft und Technologie

Wann hat die letzte deutsche Innovation die Märkte revolutioniert? Das ist schon so lange her, dass sich kaum jemand daran erinnern kann. Jede noch so gute deutsche Ingenieursleistung wurde nicht entsprechend geerntet, sondern ratlos und unmotiviert den Technologiekonzernen in den USA überlassen.

So etwas wie Google oder Facebook kann in Deutschland, ja nicht mal in Europa zu Ende gedacht oder überhaupt entwickelt werden, da können sich die Schöpfer des MP3 Codecs in Aachen noch so sehr auf die Schulter klopfen, in wirtschaftlichen Erfolg haben sie ihre Erfindungen nicht umsetzen können.

Erfolg made in Germany ist ein Fremdwort geworden. Kaum jemand wagt es noch, unternehmerisch tätig zu werden, jede Innovation wird durch einen Wust an Bestimmungen und Auflagen erstickt. Doch ohne Kreativität kein Erfolg. Die Deutschen sind mutlos geworden. 

Wer noch einen Job ergattern kann, sucht diesen in sicheren Gefilden, als Beamter oder Angestellter im öffentlichen Dienst. Alle Bemühungen sind darauf ausgerichtet, den Status Quo so lange wie möglich zu erhalten. 

Kunst und Kultur

Deutschland deine Dichter und Denker, wo sind sie geblieben? Mit Philosophen wie Richard David Precht ist kein Blumentopf zu gewinnen. Ein Blick in die Spiegel Bestseller Liste, auch der zweite und dritte Blick, ja selbst der vierte und fünfte, lässt keinen Anwärter auf einen zukünftigen Klassiker der Weltliteratur erahnen.

Auch musikalisch ist Deutschland nur noch ein Trauerspiel. Junge Leute gehen in den Musikantenstadl und Helene Fischer kommt in den Charts regelmäßig auf Platz 1. Der letzte große Impuls ging in den 90er Jahren von Deutschland aus, denn die Techno Welle, ob man sie jetzt mochte oder nicht, hatte ihre Wurzeln und Vorreiter in Deutschland.

Heute ist daraus billige Ballermann und Après Ski Mucke geworden. Mehr ist nicht mehr drin, als alte Kinderlieder mit ein paar Beats zu unterlegen und durch abgehalfertete Schlagerfuzzis abnudeln zu lassen. Das reicht für ein bißchen Umsatz und Status Quo Erhaltung der Produzenten, ist aber ansonsten für die Tonne. 

Und auch die bewegten Bilder aus Deutschland sind eher einschläfernd als bewegend. Jedes Jahr ist die hochkarätig besetzte aus Steuergeldern finanzierte Wiederauferstehung des Dritten Reiches fällig und im TV läuft nur biedere Hausmannskost alla Tatort. Im Kino sind die großen Renner aus Hollywood Kassenschlager, über die Inhalte mag man streiten, aber 3 D Technik made in Germany sucht man vergebens.

Inhaltlich leer schaut Deutschland am liebsten in die Traumwelten aus Herr der Ringe oder Harry Potter, aber Mittelerde liegt nicht in Europa und schon gar nicht in der Zukunft. 

Integration? Schafft sich Deutschland ab?

Welches Deutschland? Thilo Sarrazin irrt gewaltig, denn Deutschland ist längst abgeschafft. Mal ehrlich – wer ist denn so bescheuert und würde seinen kulturellen Hintergrund mit dem deutschen nicht mehr vorhandenen Hintergrund überhaupt eintauschen wollen, wenn das denn so einfach ginge?

Wir müssen Deutschland neu erfinden, wenn es überleben soll. Und dies aus einer selbstbewussten Haltung, auf die Zukunft gerichtet. Was ist überhaupt noch deutsch? Was steht für Deutschland?

Fragen, auf die es zurzeit keine zufriedenstellenden Antworten gibt.

 


 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6170 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Wenn Deutschland so weiter macht, versinkt Deutschland in absehbarer Zeit in Chaos Diktatur oder Anarchie. Meldungen wie gestern (Kosovo 30000 Flüchlinge pro Monat zu erwarten) sollte beunruhigen. So etwas spricht sich immer mehr rum, in Deutschland gibt es Geld ohne Leistung.
    Spätestens nach einer Währungsreform( die ebenfalls in absehbarer Zeit kommen muss) das unkontrollierte Gelddrucken dann eingestellt wird, die Arbeitslosenzahlen stark steigen werden, wird dieses Flüchtlings Desaster nicht mehr bezahlbar sein. Millionen Menschen die sich hier über Jahre angesammelt haben wird man nicht über Kopf und Hals raus werfen können, Arbeit wird es keine geben, freiwillig werden sie nicht gehen also kann es nur zu Chaos und Unruhen kommen. Wir werden in eine große Krise schlittern und ganz schnell den Lebensstandard von Bulgarien oder Rumänien haben.

  2. Auch musikalisch ist Deutschland nur noch ein Trauerspiel. Junge Leute gehen in den Musikantenstadl und Helene Fischer kommt in den Charts regelmäßig auf Platz 1. Der letzte große Impuls ging in den 90er Jahren von Deutschland aus, denn die Techno Welle, ob man sie jetzt mochte oder nicht, hatte ihre Wurzeln und Vorreiter in Deutschland.
    —————————-
    Wer so denkt, kann nur dem Untergang geweiht sein. Wenn ein Musikantenstadl am Untergang schuld sein soll, dann gute Nacht. Was ist denn Techno oder Hipp Hopp, das ist doch nur aggresives Zeug, das ist ein Mitgrund das viele Eltern ihre Kinder nicht mehr verstehen, Anstand und Sitte total verloren gehen. Noch mehr Buhsidos oder wie sie alles heißen (F…. die Mutter) und lauter so dummes Zeug, dann brauchen wir auch nicht mehr über die linksversifften Grünen schimpfen, wir schaffen uns selbst ab. Süddeutschland und Österreich haben halt eben eine andere Kultur als Berlin Hamburg oder Bremen.
    Schlager und Musikantenstadl verkörpern nichts aggressives, also kann es auch nicht schaden und dem es nicht gefällt muss es sich auch nicht anschauen. Das ist meine Meinung und ich bin mir sicher das ich mit meiner Meinung nicht falsch liege.

  3. Wenn Du linear guckst, ja, dann kann man aus der Entwicklung keine Hoffnung schöpfen. Aber was, wenn das neue Mitteleuropa ganz anders funktioniert? Achte auf den Mut von immer mehr Menschen, die das System nicht mittragen. Achte auf verbotene Technologien, freie Zusammenschlüsse von Menschen, systemunabhängige Banken. Der lange, gezielt lancierte Niedergang hat in den letzten Jahren erstaunliche Keime neuer Kultur, neuen Wirtschaftens und besonders neuen Menschenverständnisses nicht vernichten können.

  4. Dichter und Denker …

    doch, wir haben sie noch. Man schaue mal nach bei z.B. scheidewege.de; es gab einen A.M. Klaus Müller, einen Günther K. Lehmann.; i Gruß an allech denke an Bernhard Lassahn, es gibt nachdenkliche Leute zu Hauf. Sie verstecken sich – noch – es wird kommen die Zeit.

Kommentare sind deaktiviert.