Haßloch: „Unbekannte“ dringen in Weidegelände ein und schächten ein Schaf

Viehdiebstahl ist in Deutschland kein seltenes Phänomen mehr. Meist  werden Schafe gestohlen und oft noch vor Ort geschlachtet und nach islamischem Ritus geschächtet.

Haßloch: In der Nacht zum 21.08.2017 wurde der Zaun eines Geländes in der Gottlieb-Duttenhöfer-Straße in Haßloch aufgetrennt und anschließend einem Schafbock die Kehle durchgeschnitten.

Die Täter ließen den Kopf, das Fell und die Innereien des Bockes zurück, nahmen jedoch das Fleisch, die Hoden und das aufgefangene Blut des Tieres mit. Nach Angaben des Besitzers des Schafbockes verfügen die Straftäter über Fachwissen des Schlachtens.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Neustadt unter der Tel.-Nr. 06321/854-0.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5630 Artikel
Frisch aus der Redaktion

9 Kommentare

  1. Das Blut aufgefangen? Das können schon mal keine Muslime gewesen sein (Blut zu verzehren ist im Islam verboten ). Ist aber trotzdem Kacke !! !!!!

    • ALKOHOL trinken ja ebenso verboten…
      trotzdem wird jener konsumiert….

      in deinem kommentar fehlt die logik…. sorry….

      • Was im Islam verboten ist darf auch nicht weiter verkauft werden. Aber JA, leider ist das mit dem Alkohol und den Drogen usw usw. …eine traurige Wahrheit und es nimmt abstoßende Züge an. Du hast sehr recht.

      • Sahih Al Bukhari
        Der Handel

        Nr. 1:
        Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Über die Menschen wird eine Zeit kommen, in der es dem einen gleichgültig sein wird, ob er seinen Erwerb aus einer erlaubten (halal) oder aus einer unerlaubten (haram) Quelle erzielte. „

  2. „facharbeiter“ eben…..
    richtige „goldstueckchen….

    stellt man diese aber an ein fliessband , um „IM ACCORD“zu arbeiten, sind diese gaaaaaaan unverhofft
    „KRANK-geschrieben“…

    nein, nicht, weil diese nicht zwischen „mein und dein“ unterscheiden koennen…
    die arbeit fuer ihre verlangten 5000 euro ist schlicht und ergreifend ZU SCHWER….

    ROFL….

  3. Entschuldigt, aber wer soll den bitte das Blut eines Schafbocks kaufen außer irgendwelche abgefahrenen Satanisten? Glaubt ihr allen Ernstes, Muslime fangen beim Schächten das Blut auf und verschachern es dann im Darknet? Kommt mal runter…

Kommentare sind deaktiviert.