Harder-Kühnel verpasst Mehrheit

Von 665 abgegebenen Stimmen zur Wahl des Bundestagsvizepräsidenten erhielt die Kandidatin der AfD, Mariana Harder-Kühnel, 199 Ja-Stimmen bei 423 Gegenstimmen und 43 Enthaltungen.

Foto: Screenshot Twitter

2 KOMMENTARE

  1. Wie ich gerade auf WeLT gelesen habe, hatte sich Frau Harder-Kühnel im Vorfeld von zutreffenden islamkritischen Aussagen des vorherigen Kandidaten Glaser distanziert. Genützt hat es nicht, im Gegenteil, das wurde offenbar als Schwäche interpretiert. Das sollte allen meinen AfD-Funktionärskollegen zu denken geben, wenn sie in völliger Verkennung der Sachlage (Meuthen, . . . ) „Koalitionsfähigkeit der AfD“ (mit der CDU!) avisieren.

Comments are closed.