Hannover: Mann „erleidet“ Stichverletzung

    Am Donnerstagnachmittag hat ein 20 Jahre alter Mann einen 44-Jährigen mit einem Messer attackiert und leicht verletzt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts einer gefährlichen Körperverletzung aufgenommen.

    Nach ersten Erkenntnissen war es gegen 16:45 Uhr im Hauptbahnhof Hannover zu Streitigkeiten zwischen dem 20-Jährigen und seiner 29 Jahre alten Begleiterin gekommen. Dabei kam es offenbar zu einem Disput mit dem ebenfalls anwesenden 44-Jährigen. Im Verlauf der daraus resultierenden Auseinandersetzung zog der 20-Jährige ein Messer und stach auf seinen Kontrahenten ein.

    Das Opfer begab sich anschließend zur Polizeistation Raschplatz und informierte selbst die Beamten. Während der leichtverletzte Mann – er erlitt oberflächliche Stichverletzungen – mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht wurde, nahmen Einsatzkräfte der Bundespolizei den mutmaßlichen Täter am Kröpcke fest. Er muss sich nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verantworten und wird die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

    Weitere Hintergründe wurden, wie so oft, nicht mitgeteilt.

    1 KOMMENTAR

    1. Na sowas, bis jetzt wußte ich nicht, daß man in Hannover eine Stichverletzung erleiden kann. Ich dachte immer, da gibt es einen Messerstecher, der, weil noch ungeübt, ein bißchen trainieren will.

    Comments are closed.