Folgt uns auf Telegram und Gab

Ermittlungserfolg für die Mordkommission (Moko) „Dach“. Polizeibeamte haben am Sonntagnachmittag gegen 15:00 Uhr, einen 32 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen. Er steht in dringendem Verdacht, eine 61-jährige Frau aus dem hannoverschen Stadtteil Ahlem getötet zu haben.

Im Rahmen von Ermittlungen in einem Vermisstenfall hatten Kriminalbeamte am Nachmittag des 11.09.2019, gegen 15:30 Uhr, die Wohnung einer 61 Jahre alten Frau überprüft, die seit Ende August 2019 als vermisst galt.

Im Zuge der Wohnungsüberprüfung ergaben sich für die Ermittler eindeutige Hinweise, dass sich in den Räumlichkeiten der Wohnung im Dachgeschoss eines Zweifamilienhauses an der Mönckebergallee ein Leichnam befinden müsse.

Bei einer Inaugenscheinnahme fanden die Beamten in einem Verschlag – nicht offen einsehbar – einen menschlichen Leichnam .

Nachdem nach ersten rechtsmedizinischen Untersuchungen in der vergangenen Woche bereits klar war, dass es sich bei der aufgefundenen Person um eine Frau handelt, haben weitere Untersuchungen mittlerweile Gewissheit darüber gegeben, dass die Tote die 61 Jahre alte, vermisste Wohnungsinhaberin ist.

Intensive Ermittlungen der bei der Kriminalpolizei eingerichteten Moko „Dach“ brachten die Fahnder schließlich auf die Spur eines 32 Jahre alten, aus Marokko stammenden Tatverdächtigen.

Nach konkreten Hinweisen, dass sich der Mann ins Ausland absetzen wolle, gelang es Zielfahndern der Polizeidirektion Hannover, den 32-Jährigen am Sonntagnachmittag zwischen Göttingen und Kassel zu lokalisieren und durch Kollegen der Polizei Hessen vorläufig festnehmen zu lassen.

Er wurde heute in Hannover einem Richter vorgeführt, der gegen ihn wegen des dringenden Tatverdachtes des Mordes einen Untersuchungshaftbefehl verkündete.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.