Hamm: Messerstecherei am Hauptbahnhof – Täter aus dem „nordafrikanischen Raum“

Hamm: Am Freitag kam es am Bahnhofsvorplatz zu einem Streit zwischen „zwei Personengruppen“, berichtet die Polizei in politisch korrektem Amtsdeutsch:

Dabei schlugen drei Täter auf drei Geschädigte mit Fäusten ein. Im Verlauf zogen die Angreifer Messer aus den Hosenbunden und stachen auf die Oberschenkel der Geschädigten ein. Danach flüchteten die Tatverdächtigen durch den Bahnhof in Richtung Westen. Die Geschädigten wurden mittels Rettungswagen in naheliegende Krankenhäuser gebracht, wobei zwei Verletzte ambulant und einer stationär behandelt wurde. Im Rahmen der Fahndung wurde ein 23-jähriger Tatverdächtiger durch die Polizei gestellt und vorläufig festgenommen.

Die beiden anderen Angreifer sind noch immer flüchtig.

Ein Aggressor ist

  • zirka 20 bis 30 Jahre alt,
  • ist groß und hat eine schlanke Statur.
  • Er war dunkel gekleidet
  • und hat ein nordafrikanisches Erscheinungsbild.

Der andere Flüchtige ist

  • ebenfalls zirka 20 bis 30 Jahre alt,
  • ist groß und hat aber eine kräftige Statur.
  • Er trug dunkle Kleidung
  • und stammt vermutlich aus dem nordafrikanischen Raum.

Hinweise auf die Flüchtigen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02381-9160 entgegen /n Tatzeit ca. 16:35 Uhr

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5961 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Da fehlt was an der Meldung:
    Der versöhnliche Schluß für alle Gutmenschen:

    Nach erkennungsdienstlicher Behandlung ( Feststellung der Personalien ) wurde er mangels Haftgründen wieder entlassen. Ihn erwartet eine Anklage wegen Furzen in der Einbahnstrasse.

  2. Nach dem Vergleich der vom BAMF festgestellten und bestätigen Identität handelt es sich bei dem Beschuldigten um Ibrahim, Methusalem, Aydan, Moha Mett, Abdullah, Sven, Ronny oder einen anderen noch immer vergeblich Schutz Suchenden noch nicht so lange hier marodierenden.

Kommentare sind deaktiviert.