Hamburg: Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei hielt sich ein Mann (m.26) am 22.08. gegen 00.35 Uhr im Hauptbahnhof auf, ohne den erforderlichen Mund-Nasenschutz (MNS) zu tragen. Den Hinweis von DB-Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes auf die Tragepflicht des MNS ignorierte der Mann. Auch einer Aufforderung zum Verlassen des Hauptbahnhofes kam der afghanische Staatsangehörige nicht nach. Der Beschuldigte versuchte anschließend mit einer mitgeführten Gehhilfe auf die DB-Mitarbeiter einzuschlagen. Der Angriff wurde unterbunden und der Mann zu Boden gebracht. Hier versuchte der Beschuldigte auch noch eine DB-Mitarbeiterin zu beißen und bedrohte die Beteiligten.

Alarmierte Bundespolizisten führten den Mann gefesselt dem Bundespolizeirevier zu. Gegen den Mann wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte wieder entlassen.

2 KOMMENTARE

  1. Vielleicht wollte das „Goldstock“ auch nur in seine Krücke beißen, und alles war ein kulturelles „Missverständnis“…nä

    Andererseits ist er doch für alle ein Vorbild, wenn er sich dem merkelkriminellen Maskenzwang verweigert-

Comments are closed.