Hagen Grell: Deutschland soll weißer werden! – An Lamya Kaddor (Frechheit!)

Hagen Grell widmet sich der Religionslehrerin Lamya Kaddor, die kürzlich behauptete, Deutschland sei ein Einwanderungsland.

Er sichtlich angenervt von ihren Äußerungen und kontert dagegen mit einem provokanten Videotitel, der nicht seine Meinung widerspiegelt, wie er weiter im Video erklärt. Deutschland sei aber mitnichten ein Einwanderungsland. Stück für Stück zerrupft er ihre Aussagen und widerlegt ihre hanebüchenen Thesen.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Wenn dem so sei, wie Kaddor behauptet, dann dürfe die autochthone deutsche Minderheit ebenso krasse Aussagen treffen, so der Grundtenor von Grell.

Lamya Kaddor photo
Photo by boellstiftung

“Die Religionslehrerin Lamya Kaddor erklärte kürzlich in einer Talkshow dreist, Deutschland sei ein Einwanderungsland. Jeder hätte zukünftig einen Migrationshintergrund. Mir platzte gleich der Kragen! Dann aber wurde mir Folgendes bewusst: Super! Kaddor hat die Büchse der Pandora geöffnet. Denn jetzt dürfen wir alle – besonders auch Deutsche – wieder unsere Meinung sagen, ohne Rassist zu sein, zum Beispiel: “Deutschland ist KEIN Einwanderungsland. Deutschland bleibt weiß. Und alle Flüchtlinge werden wieder gehen”.”


▶ Lamya Kaddor beim WDR: https://www.youtube.com/watch?v=L7nLV…
▶ Lamya Kaddor beim Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Lamya_K…
▶ Pierre Vogel über Lamya Kaddor: https://www.youtube.com/watch?v=Mo6Tc…

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6117 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Selbstverständlich ist Deutschland kein Einwanderungsland sondern ein Einschleichungsland für Betrüger und Kriminelle.

    Und die Regelungen, die heute gelten, können in Zukunft auch geändert werden. Auch der Rechtsstatus für heute mit Dauerhaftenaufenthalt hier her geschlichenen.

    Der Drops ist lange nicht gelutscht.
    Das gilt auch für die Perversen, die sich zur Zeit an Kinderarten und Grundschulkinder ran machen mit ihrer kranken Sexpädagogik.

    Der Wind wird sich drehen und dann werden, die Leute wieder in den Löchern verschwinden, aus denen sich hervergekrochen sind.

  2. Wen interessiert, was diese geistige Nichtschwimmerin Kaddor oder auch die Scharia-Özoguz an Schwachsinn zum Besten geben? Das dürfen sie, gottlob, bevorzugt auch in den Medien. Denn so wird den aufmerksamen wie auch den politisch bisher wenig interessierten Bürgern einiges klar. Kaddor und Özoguz haben wahrscheinlich einen deutschen Paß und zudem die ihnen gnädig zuerkannten Doppel-Whopper Staatsbürgerschaften für Unentschlossene und Rosinenpicker.
    Das schafft dann schon gelegentlich Identitätskrisen, vielleicht aufgrund unterentwickelter oder gänzlich fehlender, deutscher Mentalitäten. Obwohl in Deutschland aufgewachsen, befinden sie sich weltbürgerlich mental demnach überall, nur nicht in Deutschland. Allerding leben sie hier sicher und behütet im Land der Meinungsfreiheit, zumindest soweit die Meinungen den muslimischen Befindlichkeiten uneingeschränkt entgegenkommen. Andere Meinungen sind z.Zt. bekanntlich rechtspopulistisch, die GroKo wird das geschlossen bestätigen. Wenn sie ihren favorisierten Migranten-Wahnsinn propagieren, sollten sie das allerdings in ihren angestammten Heimatländern tun und dort auch ihre unzweifelhaft ersehnten Rollen der unterwürfigen, dem Mann gehörenden und dienenden Muslima ausleben. Eine stolze, selbstbewußte deutsche Frau wird das kaum hinnehmen und eine solch primitive, mittelalterliche Herabwürdigung gern dem persönlichen Schicksal der genannten Damen überlassen.

    Und weiter, denn langweilig wäre die Welt ohne die Medusa der Scharia-Partei-Deutschlands:

    Özoguz z.B. will den “neuen” Deutschen. Die “Alten” haben nichts geleistet und nichts, auf das sie stolz sein könnten. Das ist ihr Tenor, der keine Empörung in den Medien verursacht hat. (man stelle sich nur vor jemand von der AfD würde sagen, alle Türken wären unnütz und stinkfaul)
    Folglich meint Özoguz auch damit: Neue Männer braucht das Land. Viele sind betreits schon da oder auf dem Weg. Da bekommt der Begriff “Baby-Boomer” einen völlig neuen Anstrich. Sogar der olle “Pillenknick” wird glattgedengelt. Der “alte” bzw. Ur-Deutsche soll seinen geplanten “Austausch” allerdings doof-dümmlich selbst finanzieren, so wie er bereits diese politisch unnütze Schnepfe samt Gefolge mit seinen hart erarbeiteten Steuergeldern alimentiert. Mit anderen Worten: für den Migranten-Neudeutschen malochen bis ins geistige Vollkoma, ihn fettfüttern, pflegen und hofieren bis er es geschafft hat, seine Versorger und Ernährer durch massenhafte Vermehrung auszutauschen. Dann kann er hier abwirtschaften, all das was unsere Großeltern, Eltern und wir nach dem Krieg erarbeitet und erschaffen haben. Ein Blick in die Länder dieser Facharbeiter zeigt den Erfolg ihrer hochentwickelten Kenntnisse und Fertigkeiten.
    Der “Alte” aber weiß mittlerweile, welch abnormal kranke Vorstellungen diese Pseudoburka-Tanten und gleichgeschalteten, parasitär vorgehenden Interessensgemeinschaften in sich tragen und was das für die Zukunft der deutschen Bevölkerung bedeuten würde. Bedenklich, was der deutsche Steuerzahler bisher finanziert und erfolglos integriert hat. Viel schlimmer aber ist, was er noch finanzieren und integrieren soll. Nun aber verweigert ein schon recht beachtlicher Anteil der Bevölkerung diese einseitige, unheilige Allianz und stellt sich quer. Dagegen sträubt sich die politische Elite naturgemäß mit allen Mitteln. Doch schon allein mit Kaddor und Özoguz zeigt sich die wahre Dankbarkeit, die unsere koranbesessenen Mitbürger täglich kackendreist zum Ausdruck bringen. Hilfeleistungen und soziale Zuwendungen der Deutschen schnellstens vergessen, stattdessen unverschämt fordern und abkassieren, das ist deren Weltanschauung. Aber noch wirkt der “alte ” Deutsche und wird seinen Austausch zu verhindern wissen, garantiert. Denn er ist es naturgemäß einfach nicht gewohnt und daher nicht willig, fünf mal am Tag zu beten und dabei seinen Hintern in die Höhe zu lupfen.

Kommentare sind deaktiviert.