Am Dienstag, den 30.07.2019 überfiel ein bislang unbekannter Täter eine Frau in ihrer Wohnung in Gütersloh. Er stach auf sie ein und flüchtete. Die Mordkommission Bielefeld unter Leitung des Kriminalhauptkommissars Bernd Kauschke übernahm die Ermittlungen. und konnte den Tatverdächtigen identifizieren.


Folgt uns auf Telegram

Nach den derzeitigen Ermittlungen suchte der Tatverdächtige gegen 01:53 Uhr das Opfer in dessen Wohnung auf. Nachdem die 21-Jährige ihm zu verstehen gab, dass sie mit ihm den Geschlechtsverkehr nicht vollziehen werde, griff sich der Mann eine zerbrochene Weinflasche. Er schlug und stach damit auf den Kopf- und Halsbereich des Opfers ein. Nur durch Zufall erlitt die 21-Jährige keine Stichverletzung, die zum Tod hätte führen können. Nach der Tat gelang dem Täter die Flucht.

Die ersten Zeugenaussagen und Ermittlungen der Kriminalbeamten führten zu einem Mann aus Verl. Intensive Recherchen erhärteten den Tatverdacht gegen den 20-Jährigen mit afrikanischen Wurzeln.

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld beantragte einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Der Tatverdächtige befindet sich derzeit auf der Flucht.

9 KOMMENTARE

  1. Wie kann man nur so blöde sein, sich solche Bestien in die eigene Wohnung zu lassen?
    Ich verstehe nicht, wie blöd die Frauen sind!

    • Das frage ich mich auch, lesen die nur Schönheitstipps von Influencern?

  2. Ich schon, die Frau wollte wohl die namemlose „Blaue Kreditkarte“ nicht akzeptieren :o))

  3. Nicht dass jemand behauptet, die Junge Frau hätte selber Schuld. Frauen sind nämlich niemals für irgend etwas verantwortlich, nicht mal für ihre eigene Dummheit!

  4. Die dringend benötigten Ärzte und Ingenieure, die zu Millionen in unser Land einfallen, wollen selbstverständlich auch gelegentlich ihre afrikanische Wurzeln irgendwo hinein stecken. Wenn ein pubertierender Deutscher einer Frau hinterherpfeift, wird das In links-grünen Kreisen als „Sexismus“ gewertet. Bei sexhungrigen Afrikanern muss die Schere aber sofort aufspringen, weil das sonst als „Rassismus“ gewertet wird (so habe ich es aus erster Hand erfahren).
    Leider haben noch nicht alle Mitbürger afrikanischer Herkunft verstanden, dass in Deutschland weder das Geld auf den Bäumen wächst, noch alle Frauen links-grün sind.

  5. So einen Schwachsinn kann man nur einem verblödetem Volk verkaufen.

    „Die ersten Zeugenaussagen und Ermittlungen der Kriminalbeamten führten zu einem Mann aus Verl. Intensive Recherchen erhärteten den Tatverdacht gegen den 20-Jährigen mit afrikanischen Wurzeln.“

    Das „Opfer“ selber wusste wohl nicht so genau, wen sie 01:53 in sich integriert? Macht ihr alle bestimmt auch so? Nachts im Park joggen und völlig Unbekannte mitschleppen? Wer hat schon Angst vorm schwarzen Mann.

  6. Mich wundert das überhaupt nicht. Wenn ich die Kommentare auf manchen Seiten lese, kann ich sehen, die jungen Leute sind wirklich so dumm. Die plappern nicht nur jeden Dreck nach, die glauben das auch wirklich und wenn man dann deren Argumentationen liest, stellen sich einem die Haare auf. Wenn die nicht gleichzeitig in ihrer radikalisierten Umnachtung so bösartig wären, könnte ich noch Mitgefühl haben. So aber…..

  7. @Angelina Kettel

    Ich denke, dass eine riesige Kahane-Trollarmee unterwegs ist, die den Eindruck vermitteln will, dass sie Mehr sind. Internet ist genau so gutmenschliche Kampfzone wie Rundfunk und TV. Blödheitsschwund gibt es natürlich auch und leider nicht zu knapp. Die müssen dann selber klar kommen. Da hilft nur einen Schritt zur Seite treten und viel Glück zu wünschen. Alle kann man nicht retten, sollen sie sich doch selber opfern anstatt andere.

Comments are closed.