Grüner Ausschuss für Technikfolgen befürwortet Stoßstangen-Airbags der LKW-Industrie

Zur Prävention von Fußgängerschäden, hervorgerufen durch Diesel verzehrende Großfahrzeuge sollen ab 01.11.17 sog. Stoßstangen-Airbags Pflicht werden.

Wie allgemein bekannt hat der Einbau von Airbags in PKWs die Todesrate im Falle eines Unfalls um 78,4 % gesenkt, so eine interne Studie von Dr. Hofreiter.

Positive Effekte werden deshalb auch von Katrin Göring-Eckhart erwartet, da im Falle einer Kollision,deren Ursprung meist unbekannt ist, die potenziellen Unfallopfer sanft vom Gefahrenherd entfernt werden.

Hierbei wird, so Özdemir, ruckartig ein weit größerer Abstand von der Gefahrenquelle erreicht, als die von Funktionären der SPD geforderte Armeslänge.
Erste öffentliche Versuche würden, sobald die paramentarischen Grundlagen genehmigt seien, auf der Pegida-Demonstation am Montag den 18.9.17 in Dresden stattfinden.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5958 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Die Airbags werden im Falle des Falles mit den vorher abgespeicherten Politfürzen der rot-Grünen Mischpoke gefüllt. So wird gleichzeitig der bedeutsame Faktor der Methan-Verunreinigung unserer Atemluft wirksam reduziert.
    Expädden grübeln zur Zeit noch an der Frage: “ Wo bekommen wir genügend Druckbehälter zur Speicherung dieser Politfürze her.“
    Anfragen an den weltweit größten Herstellen von Industriegasen Linde warten noch auf Antwort.

  2. Am 24.09.2017 haben wir Deutsche die vermutlich letzte Gelegenheit, die grünen Windbeutel
    artgerecht zu entsorgen. Mit Kreuzchen ab in den politischen Orkus.
    Allah ma lache.

Kommentare sind deaktiviert.