Grüne Pädophilie: Über Tausend Opfer

„Wer sich kritisch äußerte, wurde nicht angehört“

Neues vom Projekt zur Aufarbeitung der sexuellen Gewalt in deutschen Protestbewegungen.

Zu lesen im Blog: Die Revolution missbraucht ihre Kinder:

Ein Interview mit Eva Quistorp, die gemeinsam mit Rudi Dutschke und Petra Kelly die Grünen gründete. Der pädophilenfreundlichen Politik ihrer Partei in den Achtziger Jahren stand sie sehr kritisch gegenüber.

Für die Äußerungen im Rahmen der Aufarbeitung von der Grünen Politikerin Marie-Luise Beck zu der sogenannten Indianerkommune  bringt Quistorp kein Verständnis auf und beklagt fehlende Empathie für die Opfer:

„Sie entschuldigt bis heute, dass man damals die Polizei nicht gegen die Indianerkommune rief und man niemanden im damaligen Präsidium verantwortlich machte. Wir können doch als Grüne nicht das Leid der ganzen Welt betrauern und lösen wollen, dunkle Flecken der eigenen Vergangenheit aber nur ungenau beleuchten.“ Quelle: Blog

Zu Daniel Cohn-Bendit:

„Ich fand die lässige Ironie von Dany, als hätte seine Haltung nichts mit Opfern zu tun, die eiskalte, egozentrische Selbstgerechtigkeit eines 68ers“ Quelle: Blog

Der Journalist Christian Füller nennt eine konkrete Zahl von bis zu 1000 Opfern.

„Bisher gingen die Grünen zwar von ideologischen Verstrickungen in die Pädophilen-Szene der 1980er aus, aber von Opfern war nie die Rede.

Nun bricht ein Berliner grüner Schwulenpolitiker das Tabu: Thomas Birk kündigt in der Boell-Stiftung einen schonungslosen Bericht seines Landesverbandes an, in dem von „bis zu tausend Opfern“ im Umfeld der Berliner grünen Pädos die Rede sein wird.“  Quelle: Pisaversteher

Christian Füller hatte 2013 Zensur durch die TAZ Chefredakteurin Ines Pohl beklagt. Sein Artikel – Pädophilie war in der Grünen Ideologie angelegt – entsprach angeblich nicht den Qualitätsansprüchen der Redaktion und wurde gecancelt.

Stefan Niggemeyer griff die Sache auf – es war Wahlkampf – und der Verdacht lag nahe, dass das Thema nicht überall gerade so genehm war. Am Ende kostete die Affäre der Partei wertvolle Stimmen – nicht jedoch den Mandatsträgern Volker Beck und  Cohn-Bendit ihre Ämter. Ein Skandal bis heute.

Alle Links zum Thema:

„taz“-Chefredakteurin verhindert kritischen Artikel über Grüne und Pädophilie

Bis zu Tausend Opfer

Wer sich kritisch äußerte, wurde nicht angehört


Bildquelle:

Die Pädophilen

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5963 Artikel

Frisch aus der Redaktion