Großfeuer in Heider Innenstadt – betroffene Häuser teilweise von Flüchtlingen bewohnt

Dithmarschen (ots) – Seit gestern Abend ist die Feuerwehr Heide in der Heider Innenstadt im Großeinsatz.

Derzeit versuchen die Kräfte mit einer Riegelstellung den Verlust von weiteren Gebäuden in der engen Innenstadtbebauung zu verhindern.

Symbolfoto: Feuerwehr Absperrung Photo by Maik Meid
Symbolfoto: Feuerwehr Absperrung Photo by Maik Meid

Drei Gebäude sind bereits den Flammen zum Opfer gefallen. Personen sind nicht zu Schaden gekommen. Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand die rückwärtige Front zweier aneinandergrenzender Gebäude in Vollbrand. Es gibt derzeit 16 Betroffene, die durch die Stadt Heide anderweitig untergebracht wurden. Unter den Betroffenen sind 13 Bürger nicht deutscher Nationalität, davon sechs Flüchtlinge.

Alle Evakuierten wurden von drei anwesenden Ärzten vor der weiteren Unterbringung gesichtet. Im Einsatz befinden sich ca. 150 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienstkooperation (RKiSH), Technische Einsatzleitungen Feuerwehr und Rettungsdienst, Polizei, Deutschem Roten Kreuz und der Stadt Heide.

Der Einsatz wird sich noch mehrere Stunden hinziehen.

Ergänzungsmeldung: 

Das Feuer in der Heider Innenstadt ist unter Kontrolle. Da die Gebäude von einem Statiker vor Ort gesperrt wurden, ist ein weiteres Vorgehen der Einsatzkräfte in die Gebäude nicht mehr möglich. Um an die noch reichlich vorhandenen Brandnester zum endgültigen Ablöschen heranzukommen wurde ein Bagger mit Langarm an die Einsatzstelle beordert.

Die Zahl der Einsatzkräfte wurde aktuell auf ca. 180 zurückgefahren. Für den morgendlichen Berufsverkehr ist mit erheblichen Behinderungen in Heide zu rechnen

Zur Brandursache ist noch nichts bekannt.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5958 Artikel

Frisch aus der Redaktion