Grenzkontrollen: Deutsche Bahn droht Dänemark mit Erliegen des Personentransports

Dänemarks Integrationsministerin Inger Støjberg (Venstre) hat am Montag bekanntgegeben, dass die  Grenzkontrollen an der deutschen Grenze zum sechsten Male in Folge verlängert werden, berichtet die Nordschleswiger Tageszeitung.

Bei einer Zunahme der Flüchtlingszahlen will  Støjberg die sogenannte Transporteursverantwortung einführen.

Damit werden die Transportunternehmen verpflichtet, Ausweiskontrollen durch zuführen – bei Verstößen drohen empfindliche Strafen.

Die Deutsche Bahn ist strikt dagegen:

„Unsere Mitarbeiter haben nicht die Qualifikation, zweifelsfreie Identitätskontrollen anhand einer Vielzahl von internationalen Ausweisdokumenten durchzuführen“, so ein Bahnsprecher auf Anfrage des Nordschleswigers.

„Bevor wir riskieren, dass unsere Mitarbeiter gegen dänische Gesetze verstoßen, müssen wir den durchgehenden Zugverkehr nach Dänemark unterbrechen.“


Nordschleswiger 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5639 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Tja, liebe Bahn Aktiengesellschaft, die durch den „Bund“ teilfinziert wird:
    Dänemark kann sicher Personal bereitstellen, dann klapt es auch mit der Ausweiskontrolle. Ausweise verlieren die armen ausgehungerten zerlumpten „Flüchtlinge“, aber ihr Handy ist anscheinend festgeklebt.

Kommentare sind deaktiviert.