Greifswald: AfD Wahlstand angegriffen

Greifswald: Gegen Mittag wurde ein Infostand der AfD von vier männlichen, unbekannten Personen angegriffen und dabei Informations- und Werbematerial beschädigt bzw. entwendet.

Weiterhin bedrohte einer der Täter den 47-jährigen Verantwortlichen, bespritzte ihn mit einer Flüssigkeit aus einer Sektflasche und beleidigte ihn.

Anzeige

Nur für Finanzberater: +++ Hier mehr erfahren +++

Durch die Polizei wurden „vier männliche Personen“ im Alter von 28, 18 und 20 Jahren im Umfeld des Tatortes aufgegriffen, denen die Tat zugeordnet werden konnte. Bei den Tatverdächtigen erfolgte eine Identitätsfeststellung, eine Gefährderansprache wurde durchgeführt und ein Platzverweis für die Greifswalder Innenstadt bis 02.09.2017, 24:00 Uhr ausgesprochen. Der entstandene Schaden wird auf ca. 350,-EUR geschätzt.

Gegen die vier Männer wird nun wegen des Verdachts der Bedrohung, der Sachbeschädigung, der Beleidigung und des Diebstahl ermittelt.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6537 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Treue Diener eines links-versifften Regimes auf Wahlkampftour.
    Wir sollten das nicht nur zur Kenntnis nehmen, sondern auch am 24..09.2017 mit friedlichen Mitteln quittieren. Ab in den Politorkus mit den Systemschergen aus Siff – City Berlin.

  2. Man könnte die ANTIFA auch als die Proxy-Armee der New World Order Elite bezeichnen.

    Wieso bloss protestiert die ANTIFA nie bei den Bilderberger-Konferenzen?

    Warum nur protestiert die ANTIFA nie, wenn die Elite im Irak 1.4 Millionen Muslime abschlachtet?

    Warum nur scheint die ANTIFA nichts gegen den Einsatz von abgereicherten Uranwaffen zu haben?

    Und warum nur scheint die ANTIFA auch nichts gegen Chemtrails zu haben?

    Auch die Grünen und Greenpeace verhalten sich bei diesen Themen auffallend still.

    Auch Fukushima scheint man bei der linken Lügenpresse bereits vergessen zu haben.

    Seltsam, dass die ANTIFA nie etwas tut, das der globalen Oligarchie Steine in den Weg legen würde, aber immer nur die Gegner der globalen Elite an ihrer Arbeit hindert.

    Vielleicht liegt das ja daran, dass die ANTIFA als U-Boot für den Geheimdienst arbeitet.

    Und wenn die AfD-Konservativen das von Rothschild kontrollierte Finanzsystem der globalen Oligarchen wie den Rothschilds kritisiert, quasi die Wurzel allen Übels, dann meint die ANTIFA nur, das könne man nicht tun, denn das sei „antisemitisch“.

    Schon erstaunlich wie Oligarchie-freundlich die so genannten Antikapitalisten geworden sind.

    Die echten Linken sind schon vor Jahren total unterwandert worden von Marionetten der globalen Oligarchie, damit man echte Systemkritiker wie Jürgen Elsässer aus den linken Parteien ausschliessen, und dann als Nazis diffamieren und somit schachmatt setzen kann.

    Die Eliten nennen das auch „kontrollierte Opposition“.

    Echte Linke sind immer Rebellen, falsche Linke sind stets Systemlinge.

    Wer steckt dahinter? Immer die, denen es nützt.

    Alles klar?

    Sonnenklar!

Kommentare sind deaktiviert.