Im Jahr 2012 wurde der Konzept-Trailer „GRAY STATE“ auf YouTube hochgeladen (siehe unten). In diesem legte der junge und unabhängige Regisseur David Crowley eine alptraumhafte Zukunftsvision an den Tag.

Auszug aus der Videobeschreibung seines Trailers: „Die Welt taumelt in den Wirren von Krieg, geologischer Katastrophe und wirtschaftlichem Zusammenbruch, während sich die Amerikaner weiterhin in Illusionen von Sicherheit und Immunität versenken. Während Rechte für Sicherheit verkauft werden, beginnt die vor Macht gewachsene Regierung mit der systematischen Übernahme der Freiheit, um eine neue Weltordnung herbeizuführen.
Die Amerikaner, die in militarisierten Bezirken unter Quarantäne gestellt werden, werden zu einer Bevölkerung, die reif für tyrannische Kontrolle ist.“

Mit seinem Teaser wollte Cowley Aufmerksamkeit für sein gleichnamiges Filmprojekt generieren – was ihm auch gelang. Schon bald trat er mit Sponsoren in Kontakt.

Doch trotz vielversprechender Aussichten sollte es nie zu einer Umsetzung kommen. Im Januar 2015 wurden David zusammen mit seiner Frau Komel und Tochter Rani Crowley erschossen in seinem Wohnhaus aufgefunden. Die Polizei ging von Selbstmord aus. Die Produktion von „GRAY STATE“ wurde auf Eis gelegt. Der Trailer und die zahlreichen Making-Of-Showreels auf YouTube sind das Einzige, was von Crowleys Werk geblieben ist.

Heute, 2020, sind die dystopischen Visionen in „GRAY STATE“ topaktuell: Ausgangsbeschränkungen werden verhängt, Notstandsgesetze treten in Kraft, in Supermarktregalen herrscht gähnende Leere – die Parallelen sind deutlich: Wir befinden uns auf dem Weg in einen skrupellosen Polizei- und Kontrollstaat.

Werbeanzeigen