Grafing: Falschmeldung um Rafik Y. über „alternative“ Medien verbreitet

LügenpresseNoch am selben Tag tauchte im Internet auf Delgardo TV der Name Rafik Youssef als richtiger Name des Messerstechers auf. Die Seite Journalistenwatch repostete die Nachricht, wie viele andere Portale im Nachgang.

Die Pressestelle der Polizei Bayern war schwer erreichbar, so dass wir dazu keine Auskunft einholen konnten. Auch in englischsprachigen Medien verbreitete sich der „verschwiegene muslimische“ Hintergrund sehr schnell.

Nach dem Absturz der Germanwings Maschine in Frankreich kursierten ähnliche Meldungen im Netz. Damals hieß es, der Co Pilot sei ein konvertierter Moslem gewesen und der Absturz deshalb eine Terrorattacke. Spekulationen über mögliche Hintergründe müssen eindeutig als solche erkennbar sein, wer Tatsachen behauptet, muss diese auch eingehend prüfen.

Immer wieder gibt es Versuche, solche Meldungen in alternativen Medien zu lancieren – wohl auch mit der Intention, diese zu diskreditieren.

Wer auf dubiose Informanten herein fällt, muss sich dann auch Hitlertagebüchervergleiche gefallen lassen.

Zu den Fakten: Der Täter wurde in eine Psychiatrie eingeliefert. Da wir in diesem Umfeld regelmäßig recherchieren, werden wir sicher in der nächsten Zeit dazu einiges in Erfahrung bringen und möglicherweise darüber berichten.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5647 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Ich hatte es ja gestern schon im Kommentar vermerkt.

    Mich hatte da gleich interessiert, warum ausgerechnet eine Seite wie Delgado.tv die Fakten haben sollte.

    Und einfaches Googeln hätte sofort stutzig gemacht. Denn wie soll ein Toter nochmal eine Messerattacke machen oder wieso sollte der Täter ausgerechnet genauso heissen.

    Das bedeutet aber keinesfalls, dass Peter H. nun der richtige Name ist.
    Ob Peter H. ein angemessenes Psyeudonym ist und was die Polizei, unter keinem Migrationshintergrund versteht, wird man wohl erst wissen, wenn es zu einem Strafprozess kommt.

    Ich habe jedenfalls kein Vertrauen, dass da nicht Teile der Wahrheit verzerrt und verschwiegen werden.

Kommentare sind deaktiviert.